Hohe Auszeichnung für Gefäßmediziner
Dr. Thomas Umscheid erhält Jean-Kunlin-Medaille der Deutschen Gesellschaft für Gefäßchirurgie

Hohe Auszeichnung für Gefäßmediziner

Wiesbaden

Im Rahmen der diesjährigen Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Gefäßchirurgie DGG e.V. hat Dr. Thomas Umscheid, Leiter der Sektion für Endovaskuläre Gefäßchirurgie an den Helios Dr. Horst Schmidt Kliniken Wiesbaden, die Jean-Kunlin-Medaille erhalten.

Damit würdigt die Fachgesellschaft seine Leistungen auf dem Gebiet der endovaskulären Chirurgie, einem immer wichtiger werdenden Gebiet der Gefäßmedizin. Insbesondere seine Arbeit bei der Behandlung von Aortenaneurysmen durch sogenannte Stentprothesen und sein Einsatz für die Ausbildung junger Gefäßmediziner wird damit augezeichnet. Umscheid arbeitet bereits seit Mitte mehr als zwanzig Jahren auf diesem Gebiet und gehört zu den Pionieren in Deutschland. 

Die endovaskuläre Gefäßchirurgie behandelt Patienten minimal-invasiv. Über kleine Einstiche in den Schlagadern führt der Operateur, ähnlich wie beim Herzkatheter, für den Patienten weniger belastende, zum Teil aber sehr komplexe Eingriffe durch. Ein häufiger Eingriff ist beispielsweise die Implantation von Gefäßstützen – so genannte Stents. Damit wird die geschädigte oder verletzte Gefäßwand stabilisiert und ein ungehinderter Blutfluss gewährleistet. Die Gefäßchirurgie hat sich in den letzten 70 Jahren zu einer Spezialdisziplin der Chirurgie. Seit Ende der Siebziger Jahre gibt es den Facharzt für Gefäßchirurgie.

„Ich gratuliere Dr. Thomas Umscheid herzlich zur Verleihung der Jean-Kunlin-Medaille. Damit wird seine erfolgreiche Arbeit in der Gefäßmedizin für unsere Patienten in besonderer Weise anerkannt. Darüber freue ich mich sehr für ihn“, sagt Prof. Dr. Ralf Kiesslich, Ärztlicher Direktor der Helios HSK Wiesbaden.

Die Deutsche Gesellschaft für Gefäßchirurgie verleiht die Jean-Kunlin-Medaille in unregelmäßigen Abständen an Mediziner und Persönlichkeiten, die sich in besonderer Weise in der Gefäßmedizin engagieren. Jean Kunlin war einer der bedeutendsten Pioniere in diesem Fach. Der Franzose führte 1948 die erste Venenbypass-Operation durch, ein Eingriff, der heute zur gefäßchirurgischen Routine gehört.

Dr. Thomas Umscheid ist seit fünf Jahren an den Helios Dr. Horst Schmidt Kliniken tätig. Außerdem bietet er Sprechstunden am Helios MVZ in Bad Schwalbach an, und er gehört zum Team der Chirurgischen Klinik der Helios Klinik in Idstein.

Über Helios

Helios ist Europas führender privater Krankenhausbetreiber mit insgesamt rund 100.000 Mitarbeitern. Zum Unternehmen gehören unter dem Dach der Holding Helios Health die Helios Kliniken in Deutschland und Quirónsalud in Spanien. Rund 19 Millionen Patienten entscheiden sich jährlich für eine medizinische Behandlung bei Helios. 2018 erzielte das Unternehmen in beiden Ländern einen Gesamtumsatz von 9 Milliarden Euro.

In Deutschland verfügt Helios über 86 Kliniken, 126 Medizinische Versorgungszentren (MVZ) und 10 Präventionszentren. Jährlich werden in Deutschland rund 5,3 Millionen Patienten behandelt, davon 4,1 Millionen ambulant. Helios beschäftigt in Deutschland mehr als 66.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2018 einen Umsatz von rund 6 Milliarden Euro.

Helios ist Partner des Kliniknetzwerks „Wir für Gesundheit“. Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin. Quirónsalud betreibt 47 Kliniken, 57 ambulante Gesundheitszentren sowie rund 300 Einrichtungen für betriebliches Gesundheitsmanagement. Jährlich werden hier rund 13,3 Millionen Patienten behandelt, davon 12,9 Millionen ambulant. Quirónsalud beschäftigt rund 34.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2018 einen Umsatz von rund 3 Milliarden Euro. Helios Deutschland und Quirónsalud gehören zum Gesundheitskonzern Fresenius.

Die Helios Region Mitte umfasst die Bundesländer Hessen, Thüringen sowie Teile des südlichen Sachsen-Anhalts (Mansfeld-Südharz). Die Region zählt 15 Akutkliniken mit insgesamt 4.983 Betten und zwei Präventionszentren. 2018 wurden in den Kliniken der Region knapp eine Million Patienten behandelt, davon mehr als 214.000 stationär und 780.000 ambulant. Mit ihren mehr als 11.350 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern leistet die Region wesentliche Beiträge und Impulse zur Weiterentwicklung des Unternehmens Helios.

Anja Dörner

Referentin Unternehmenskommunikation
Anja Dörner

E-Mail

Telefon

(0611) 43-9649