Helios Kliniken Wiesbaden weiten radiologische Versorgung durch eigenes Institut aus
Pressemitteilung

Helios Kliniken Wiesbaden weiten radiologische Versorgung durch eigenes Institut aus

Wiesbaden

Die radiologische Patientenversorgung wird in den Helios Kliniken Wiesbaden seit dem 1. Januar vom neu gegründeten Institut für diagnostische & interventionelle Radiologie und Neuroradiologie unter der Leitung von Chefärztin Priv.-Doz. Dr. med. Dr. med. habil. Stephanie Tritt angeboten.

"Mit diesem Schritt ergänzen wir unser medizinisches Angebot um einen weiteren sehr wichtigen Baustein: die allgemeine Radiologie. Die Grundlage hierfür hatten wir bereits Mitte letzten Jahres mit der Etablierung des Instituts für Neuroradiologie - mit dem wir auch die neuroradiologische Akutbehandlung von Schlaganfällen anbieten - geschaffen.", sagt Corinna Glenz, Regionalgeschäftsführerin der Helios Region Mitte-West. Das neue, erweiterte Institut stellt die allgemeinradiologische und neuroradiologische Versorgung der stationären Patienten und Ambulanzen aller Fachrichtungen der Helios HSK Wiesbaden sowie der DKD Helios Klinik sicher. Zuvor wurde die radiologische Diagnostik an den Helios HSK von einer externen Gemeinschaftspraxis für Radiologie durchgeführt. An der DKD Helios Klinik wurde die diagnostische Radiologie bisher an einem eigenen Fachbereich durchgeführt, dessen Leitung Frau PD Dr. Dr. Tritt künftig übernimmt.

"Wir bieten unseren Patienten mit diesem Schritt ein umfassendes inhaltliches und methodisches Spektrum an modernster Diagnostik mit bildgebenden Verfahren und hochspezialisierten minimal-invasiven Therapien sowohl in der Neuroradiologie als auch in der allgemeinen Radiologie", sagt Institutsdirektorin PD Dr. Dr. Stephanie Tritt. Die volldigitalisierte Radiologie verfügt über eine leistungsfähige, hochmoderne Geräteausstattung. Die Patienten profitieren von diagnostischen und interventionellen Leistungen und Methoden auf neuestem wissenschaftlichen und technologischen Stand.

Das Institut für diagnostische & interventionelle Radiologie und Neuroradiologie an den Helios HSK erreichen Sie unter der Telefonnummer (0611) 43-3070.

Zur Person
Mit Priv.-Doz. Dr. med. Dr. med. habil. Stephanie Tritt übernimmt eine ausgewiesene Expertin mit umfangreicher Fachexpertise im gesamten Spektrum der diagnostischen und interventionellen Radiologie und Neuroradiologie die Leitung des neuen Instituts. Frau Priv.-Doz. Dr. Dr. Tritt ist Fachärztin für Radiologie und verfügt darüber hinaus über die Schwerpunktbezeichnung Neuroradiologie. Nach dem Studium der Humanmedizin an der Philipps-Universität Marburg und der Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz war sie am Institut für diagnostische und interventionelle Radiologie am Stiftungsklinikum Mittelrhein in Koblenz beschäftigt. Danach arbeitete sie in verschiedenen ärztlichen Tätigkeiten am Institut für Neuroradiologie am Universitätsklinikum Frankfurt a. M. bevor sie im Juni 2017 als Direktorin die Leitung des Instituts für diagnostische & interventionelle Neuroradiologie an den Helios Kliniken Wiesbaden übernahm.

Über Helios
Helios ist Europas führender privater Krankenhausbetreiber mit mehr als 100.000 Mitarbeitern. Zum Unternehmen gehören die Helios Kliniken in Deutschland und Quirónsalud in Spanien. 15 Millionen Patienten entscheiden sich jährlich für eine medizinische Behandlung bei Helios. 

In Deutschland verfügt Helios über 111 Akut- und Rehabilitationskliniken, 89 Medizinische Versorgungszentren (MVZ), vier Rehazentren, 17 Präventionszentren und 12 Pflegeeinrichtungen. Jährlich werden in Deutschland rund 5,2 Millionen Patienten behandelt, davon 3,9 Millionen ambulant. Helios beschäftigt in Deutschland mehr als 73.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2016 einen Umsatz von rund 5,8 Milliarden Euro. Helios ist Partner des Kliniknetzwerks „Wir für Gesundheit“. Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin.

Quirónsalud betreibt in Spanien 43 Kliniken, 44 ambulante Gesundheitszentren sowie rund 300 Einrichtungen für Betriebliches Gesundheitsmanagement. Jährlich werden in Spanien über 9,7 Millionen Patienten behandelt, davon 9,4 Millionen ambulant. Quirónsalud beschäftigt mehr als 35.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2016 einen Umsatz von rund 2,5 Milliarden Euro.

Helios und Quirónsalud gehören zum Gesundheitskonzern Fresenius.

Pressekontakt

Simone Koch

Regionalleiterin Helios Region Mitte-West (Unternehmenskommunikation & Marketing)
Simone Koch

E-Mail

Telefon

(0611) 43-9007