Endoprothetik und Sport

Für sportlich sehr aktive Menschen wirft eine endoprothetische Operation wichtige Fragen auf, die bei anderen Patienten eher im Hintergrund stehen: „Was wird mit Prothese aus meinem Sport? Was kann und was darf ich machen, was nicht mehr? Wie lange dauert es, bis ich meinen Sport wieder betreiben kann?“ Da ich selber begeisterter Rennrad-, Mountainbike- und Skifahrer bin, kann ich mich in die Situation des Sportlers gut hineinversetzen und nehme Ihre Fragen und deren Klärung vorab sehr ernst. Die Prognose hängt natürlich von der Schwere der Gelenkschädigung und der Sportart ab, was wir in meiner Sprechstunde gemeinsam erörtern werden. Bei „meiner“ Sportart, dem Radfahren, ist sie sehr gut: Ein befreundeter Radfahrer konnte seine erste Ausfahrt bereits sechs Wochen nach der Knie-Endoprothesen-Operation mit der im nebenstehenden Bild erkennbaren Beugung unternehmen. Zehn Monate nach der Operation bewältigte er die 560 Kilometer des berühmten Jedermann-Rennens „Trondheim-Oslo“ in knapp 23 Stunden – am Stück. Ein anderer Radler testete seine Implantate gleich in Afrika: 1650 Kilometer legte er dort mit von mir eingesetztem Hüft– und Knieimplantat zurück (siehe Artikel).