Leistungen

Interventionelle Neuroradiologie

Unser Nervensystem steuert alle lebenswichtigen Körperfunktionen. Die Spezialisten der Neuroradiologie an unserem Institut versorgen Sie im Falle einer neurologischen Erkrankung mit modernsten diagnostischen und therapeutischen Methoden auf höchstem Niveau.

Ein Schwerpunkt des Instituts für Radiologie und Neuroradiologie ist die Diagnostik und hochspezialisierte Behandlung chronischer und akuter Erkrankungen der Hirn- und Rückenmarksgefäße und deren Nachbarstrukturen mit minimal-invasiven Methoden.

Zu unseren endovaskulären (d.h. mittels Mikrokatheter von innen über die Arterien durchgeführten) Behandlungen mit Hilfe bildgebender Verfahren zählen sowohl Eingriffe zur therapeutischen Wiedereröffnung (Rekanalisation) von verschlossenen hirnzuführenden und hirnversorgenden Gefäßen als auch gefäßverschließende Behandlungen (Embolisation) zur Reduktion oder vollständigen Ausschaltung krankhafter Gefäße.

Am Institut verfügen wir über das gesamte Spektrum modernster Untersuchungsverfahren und Interventionsmöglichkeiten der interventionellen Neuroradiologie. Wesentliche Schwerpunkte sind:

  • Wiedereröffnung akut verschlossener Gefäße bei Schlaganfällen (mechanische Thrombektomie)
  • Schlaganfall-Prävention und Behandlung von Engstellen (Stenosen) in der Halsschlagader (Karotisstenose), der Vertebralarterie (Vertebralisstenose) und anderer hirnversorgender Gefäße (intrakranielle Stenosen) durch Gefäßerweiterung (perkutane transluminale Angioplastie/PTA, Ballondilatation) und Implantation von Gefäßstützen (Stents)
  • Akute und präventive (elektive) Therapie intrakranieller Gefäßaussackungen (Gehirnaneurysmen) durch Implantation von Platinspiralen (Coils), Stents (Flow-Diverter) oder Embolisationssystemen (intraaneurysmale Flow Disrupter, WEB)
  • Behandlung akuter Blutungen im Gehirn bzw. Kopf-Hals-Bereich
  • Behandlung von kranialen und spinalen duralen arteriovenösen Fisteln (AVF) durch gezielte Verklebung der krankhaften Gefäßabschnitte (Embolisation)
  • Behandlung von arteriovenösen Missbildungen (AVM) und Gefäßmalformationen im Kopf-Hals-Bereich
  • Embolisation zur Behandlung gutartiger und bösartiger Tumore im Bereich des Kopfes und der Wirbelsäule (z.B. Meningeome, Glomustumoren, Knochenmetastasen bei Bronchialkarzinomen) als Bestandteil eines gesamten Behandlungskonzepts
  • Durchführung weiterführender bildgebender Diagnostik an der Wirbelsäule durch invasive Verfahren (Myelographie)
  • Weitere hochspezialisierte minimal-invasive Eingriffe im Kopf-Hals-Bereich, teilw. auch in Zusammenarbeit mit anderen Fachbereichen

Wir bieten eine 24 Stunden/ 7 Tage die Woche Notfallversorgung: Für neurovaskuläre Notfälle stehen unsere Experten über eine Rufbereitschaft rund um die Uhr zur Verfügung.