Leistungen

Entzündungsprozesse lokal therapieren – Radiosynoviorthese

Im Falle einer entzündlichen Gelenkerkrankung können unsere Spezialisten Ihnen mit dem Verfahren der Radiosynoviorthese zu deutlich weniger Schmerzen sowie einer Reduzierung Ihrer Medikamentendosis verhelfen.

Ambulant und stationär betreuen und behandeln wir Patienten mit degenerativen und entzündlichen Veränderungen des Gelenksystems. Die Radiosynoviorthese (RSO) kann durch die Applikation geringer Mengen einer radioaktiven Substanz in das Gelenk Entzündungsprozesse lokal therapieren. Dies wird erreicht durch die Bestrahlung der entzündeten Gelenkschleimhaut (Synovia). Die Methode eignet sich grundsätzlich bei fokal betonten Gelenkentzündungen (Arthritiden) und nach kritischer Indikationsstellung auch bei reaktiven Entzündungen auf Basis degenerativer Veränderungen (Arthrosen). In den genannten Gebieten lassen sich oft eine deutliche und anhaltende Verbesserung der klinischen Situation, speziell der Schmerzen erzielen. Insbesondere auch bei multiplem Gelenkbefall und der Notwendigkeit einer medikamentösen Behandlung können die klinisch führenden Gelenke behandelt werden, um ggf. eine Reduktion der zusätzlich einzunehmenden Medikationsdosen zu erzielen. Die Therapie wird regelhaft ambulant durchgeführt. Nachdem bei manchen Patienten die häusliche Versorgung im Anschluss an die Therapie, die infolge einige Tage Schonung benötigen, nicht gewährleistet ist, kann die Therapie auch im stationären Umfeld erfolgen.