Labordiagnostische Leistungen

Im vorliegenden Leistungsverzeichnis haben wir für unsere Einsender neben einer alphabetischen Auflistung der Analysen mit Referenzbereichen die wesentlichen Informationen zur Indikationsstellung und zur Präanalytik zusammengestellt.

Darüber hinaus geben wir einen Überblick über unser Leistungsspektrum in den Bereichen Klinische Chemie, Mikrobiologie, Immunhämatologie, Krankenhaushygiene und Umweltmedizin.

Bitte beachten Sie, dass sowohl Leistungsportfolio als auch Referenzbereiche kontinuierlichen Veränderungen unterliegen können. Die aktuellen Referenzbereiche entnehmen Sie daher bitte unseren Befundberichten.

Ihre Nachfragen und Anregungen beantworten wir gerne auch persönlich. Unsere Kontaktdaten können Sie unter folgendem Link entnehmen: Ansprechpartner


Leistungsverzeichnis als PDF zum Herunterladen

Die Zentrale Probenannahme des Instituts für Labordiagnostik und Hygiene befindet sich im Laborgebäude auf Ebene 01. Die Proben erreichen das Labor intern durch Transporter der Helios-Logistik sowie von externen Standorten und Einsendern durch geschulte Fahrer zu festgelegten Zeiten. In der zentralen Probenannahme werden alle Laborproben mit Ausnahme der mikrobiologischen Proben eingangsquittiert und zur Weiterbearbeitung in die entsprechenden Laborbereiche unterverteilt. Die  Probenannahme regelt darüber hinaus den Versand an Unterauftragnehmer, wobei die jeweils gültige ADR Berücksichtigung findet. Alle Labormitarbeiter werden regelmäßig eingehend geschult, die Laborproben gemäß ADR 6.2 fachgerecht zu verpacken und die Bestimmungen einzuhalten. Weitergehende Informationen sind unter Gefahrgutinformationen zu entnehmen.

Bei Fragen und Unklarheiten zu Nachforderungen, Probenversand und Probenverpackung wenden Sie sich bitte an die Mitarbeiter der zentralen Probenannahme unter 0611/43-2345, 3450, 2341 oder außerhalb der Kernarbeitszeiten unter 1133.

Dieser Laborbereich bearbeitet ein umfangreiches Analysenspektrum klinisch-chemischer Verfahren, die überwiegend 24h rund um die Uhr angeboten werden.

Das Untersuchungsspektrum umfasst:

  • klinisch-chemische Basisdiagnostik
  • hämatologische Basis- und Spezialanalytik
  • Gerinnungsdiagnostik
  • Therapeutisches Drug Monitoring
  • toxikologische Spezialdiagnostik
  • Allergiediagnostik
  • Autoimmundiagnostik
  • Urindiagnostik
  • Stuhldiagnostik

- Calprotectin

- IFOBT

  •  Liquoranalytik

- Reiber-Schema 

-  Bestimmung oligoklonaler Banden mittels isoelektrischer Fokussierung

  •          Analytik von serösen Körperflüssigkeiten und Punktaten
  • Proteinchemische Diagnostik

-   Serumeiweißelektrophoresen,

-   Immuntypisierungen bzw. Immunfixationselektrophoresen aus Serum und Urin

  • Endokrinologische Diagnostik, u.a.

-  Hormone der NNR sowie der Hypophyse

-   Schilddrüsendiagnostik

-  Parameter des Knochenstoffwechsels

-   Fertilitätsdiagnostik

  • Weitere immunologische Spezialuntersuchungen, u.a.

-   Cardiac markers

-  Tumormarker

-   Parameter des Eisenstoffwechsel

Im Bereich der speziellen hämatologischen Diagnostik (u.a. Knochenmarksdiagnostik, Durchflusszytometrie, Zytochemie) existiert eine Kooperation mit der III. Medizinischen Klinik (Hämato-Onkologie) im Hause. Durchflusszytometrische Diagnostik umfasst den Nachweis von zellulären Immundefekten, sowie u.a. die Diagnostik von Leukämien, Lymphomen, myelodysplastischen und myeloproliferativen Syndromen in Zusammenschau mit der zytomorphologischen Beurteilung. Die durchflusszytometrische Analytik wird von Montag bis Donnerstag durchgeführt. Bitte beachten Sie den Einsendeschluss um jeweils 12:00 Uhr. Spätere Einsendungen oder Notfälle sind in Einzelfällen mit dem zuständigen Laborarzt (1168) abzustimmen.

Einige Spezialanalysen werden nicht täglich durchgeführt. Die Abarbeitung ist dem aktuellen Wochenplan zu entnehmen.

Detaillierte Angaben zu den angebotenen Laborparametern (Material, Verfügbarkeit, Präanalytik) finden Sie in unserem Leistungsverzeichnis. Kontaktdaten des Bereichs Klinische Chemie siehe unter Ansprechpartner.

Im immunhämatologischen Labor werden folgende Untersuchungen zur Blutgruppenserologie durchgeführt:

  • Blutgruppe (ABO, Rhesusfaktor, Kell)
  • Antikörpersuchtest
  • Antikörperdifferenzierung
  • Serologische Verträglichkeitsprobe (Kreuzprobe)
  • Direkter Coombstest
  • Spezielle Antigennachweise
  • Isoagglutinintiter
  • Kälteagglutinine

Des Weiteren erfolgt hier die Abklärung von Transfusionsreaktionen. Die hierzu benötigten Untersuchungsaufträge finden Sie im L.I.C. Blutdepotprogramm (Profil Transfusionsreaktion) und im L.I.C. Laborprogramm (Profil Transfusionsreaktion).

Über die immunhämatologische Analytik hinaus stellt das Blutdepot die Versorgung der Helios Dr. Horst Schmidt Kliniken Wiesbaden, sowie der Helios-Kliniken DKD und Idstein mit Blutprodukten sicher. Es besteht dazu eine Großhandelserlaubnis für Blutprodukte nach § 52 a Arzneimittelgesetzt (AMG).

Die Blutprodukte werden ganz überwiegend vom Blutspendedienst Baden-Württemberg-Hessen des DRK im Frankfurt bezogen.

Im Blutdepot erfolgt die Lagerung bzw. Ausgabe von Erythrozytenkonzentraten, Thrombozytenkonzentraten und Gefrierplasmen nach den aktuellen Vorgaben der Richtlinien der Bundesärztekammer zur Hämotherapie. Die Anforderung eines Blutproduktes erfolgt über order-entry und mit einem dafür vorgesehenen Begleitschein. Blutprodukte sind Arzneimittel gemäß AMG und folglich verschreibungspflichtig. Verantwortlich für die Verschreibung von Blutprodukten ist der behandelnde Arzt. Zur Bearbeitung der Anforderung sind folgende Angaben notwendig:

·         Patientendaten: Name, Vorname, Geburtsdatum des Patienten (Auftragsetikett), anfordernde Station

  • Transfusionsanamnese: vorherige Transfusion, bekannte Transfusionsreaktion, Schwangerschaften, Anti-RH(D)-Prophylaxe, z.Zt. Antikoagulantien, z.Zt. Plasmaexpander, Z.n. Knochenmarkstransplantation, Therapie mit monoklonalen Antikörpern, Transfusions-/OP-Termin, Dringlichkeit
  • Blutgruppe des Patienten, bekannte irreguläre Antikörper (falls Vorbefunde vorhanden)
  • Anforderung: Gewünschtes Blutprodukt/ Anzahl/ Sonderpräparationen
  • Identitätssicherung (leserliche Unterschrift der abnehmenden Person)

Leserliche Unterschrift des anfordernden Arztes bei Anforderung von Blutprodukten

 

Detaillierte Angaben zu den angebotenen Laborparametern (Material, Verfügbarkeit, Präanalytik) finden Sie in unserem Leistungsverzeichnis. Telefonnummern des Blutdepots sowie des immunhämatologischen Labors siehe unter Ansprechpartner.

Im mikrobiologischen Labor werden Patientenproben unterschiedlicher Herkunft (u.a. Urin, Liquor, Blutkulturen, Punktate, Gewebe- und Abstrichproben) bei Verdacht auf bakterielle Infektionen oder Besiedlung mit multiresistenten Bakterien untersucht. Die mikrobiologische Basisuntersuchung umfasst die kulturelle Untersuchung auf lokalisationstypische Bakterien, ggf. mit Anaerobiern, Mikroskopie, Hemmstoffbestimmung (Urin, Liquor, flüssige primär sterile Materialien) sowie Resistenztestung bei klinisch relevanten Isolaten. Bei entsprechender Fragestellung werden spezielle Erregernachweise wie z.B. Spross- und Fadenpilzkulturen, Kultur auf Mykobakterien oder der Nachweis von multiresistenten Erregern durchgeführt. Der Nachweis von multiresistenten Erregern (MRSA, VRE, MRGN) erfolgt mittels Kultur auf Selektivnährböden, die das Wachstum sonstiger Begleitflora unterdrücken.

Im Stuhllabor wird die Diagnostik auf Durchfallerreger sowie Parasiten und Würmer durchgeführt. Der Nachweis von Durchfallerregern erfolgt kulturell bzw. für virale Erreger und Clostridien durch Antigennachweis aus der Stuhlprobe, der Nachweis von Parasiten und Würmern erfolgt mikroskopisch.

Da Zuverlässigkeit und Aussagewert mikrobiologischer Untersuchungsergebnisse wesentlich von der Qualität des eingesandten Untersuchungsmaterials und den klinischen Begleitinformationen zum Untersuchungsauftrag abhängen, sollten die Hinweise zur Prä-Analytik in unserem Leistungsverzeichnis unbedingt beachtet werden.

Die ärztlichen Mitarbeiter des mikrobiologischen Labors teilen wichtige Laborergebnisse wie z.B. positive Blut- und Liquorkulturen telefonisch mit und beraten die Einsender zur Antibiotikatherapie und bei infektiologischen Fragestellungen.
Detaillierte Angaben zu den angebotenen Laborparametern (Material, Verfügbarkeit, Präanalytik) finden Sie in unserem Leistungsverzeichnis. Kontaktdaten des Bereichs Mikrobiologie siehe unter Ansprechpartner.

In diesem Laborbereich werden infektionsserologische Analysen durchgeführt.

Die Infektionsserologischen Analysen umfassen die Hepatitis- und HIV-Diagnostik, die Diagnostik der Borreliose, der Lues sowie der Yersiniose. Hier werden u.a. ELISA-Techniken und Immunoblotverfahren eingesetzt.

Einige Spezialanalysen werden nicht täglich durchgeführt.

Detaillierte Angaben zu den angebotenen Laborparametern (Material, Verfügbarkeit, Präanalytik) finden Sie in unserem Leistungsverzeichnis. Kontaktdaten des Bereichs Infektionsserologie siehe unter Ansprechpartner.