Wir geben Ihnen Orientierung auf Ihrem Ausbildungsweg

Zentrale Praxisanleitung

Zentrale Praxisanleitung

Praxisanleitung stellt eine wichtige Brückenfunktion zwischen Theorie und Praxis in der Ausbildung dar. Unterstützt wird sie durch die Pflegepädagogen des Bildungszentrums, die dezentralen Praxisanleiter auf Station sowie das Team der freigestellten zentralen Praxisanleiter.

Während unserer Praxisanleitungen verfolgen wir das übergeordnete Ziel, die praktische Ausbildung unter betrieblichen Bedingungen gezielt, reflektierend und professionell umzusetzen. Dementsprechend bedeutet Praxisanleitung, aus den pflegerischen Anforderungen des Lernortes "Praxis" den lernrelevanten Anteil zu fokussieren, der mit dem individuellen Lernbedarf der Lernenden korrespondiert.

Wir verstehen unseren didaktischen Ansatz darin, dass Auszubildende ihr theoretisches Wissen praxis- und handlungsorientiert in die Praxis transferieren und anwenden. Ihnen soll durch verschiedene Anleitungsmethoden die Möglichkeit gegeben werden, ihr Wissen praktisch zu vertiefen, ihre Lernentwicklung zu reflektieren und Selbstverantwortung für ihre Lernergebnisse zu übernehmen. Das Team der Praxisanleiter verfügt über die Expertise die praktische Anleitung didaktisch und schülerorientiert durchzuführen und unterstützt hierbei die Auszubildenden zielorientiert auf ihrem praktischen Ausbildungsweg.

Wir stellen uns vor! Das Team der zentralen Praxisanleiter

Wir stellen uns vor!

Methoden der Praxisanleitung

  • Praxisanleitung in der Gesundheits- und (Kinder)Krankenpflege ist eine pädagogisch geleitete Interaktion von Pflegenden mit berufspädagogischer Zusatzqualifikation, um spezifische Fähigkeiten und Fertigkeiten des Schülers in der Pflege herauszubilden.
  • Praxisanleitung ist ein pflegerisches Leistungsangebot, auf Patienten und Ausbildung bezogen.
  • Die praktische Ausbildung umfasst 2.500 Stunden, 10%, also 250 Stunden sind davon aktive Anleitungszeit. Diese Anleitungszeit umfasst die Zeit der jeweiligen Praxiseinsätze.
  • Praxisanleitung meint geplantes, gezieltes, und reflektiertes Lehren und Lernen auf Station, sowie im Demoraum.
  • Praxisanleiter der Helios HSK werden in ihrer Handlungskompetenz kontinuierlich gefördert. Es besteht ein in- sowie externes Fort- und Weiterbildungsangebot

 

  • geplante Anleitungen (spezielle Pflegetechniken, ausgewählte Pflegesituationen) durch Praxisanleiter
  • Fallarbeit durch Praxisanleiter
  • Leistungsüberprüfung durch Praxisanleiter
  • Üben von einfachen und komplexen Pflegesituationen
  • Arbeitsaufträge, Fallarbeit oder Bearbeitung der Arbeitsblätter
  • gezielte Pflegetechniken und Pflegesituationen vertiefen
  • Ein Ausbildungskurs leitet eigenverantwortlich eine Station und organisiert alle Stationsprozesse in Begleitung der Praxisanleiter und des examinierten Pflegepersonals
  • Übernahme einer gesamten Station durch einen Ausbildungskurs in Begleitung der Praxisanleiter und des examinierten Pflegepersonals
  • Intensive praktische Ausbildung mit sehr gutem Betreuungsverhältnis durch dezentrale Praxisanleiter auf Station sowie den freigestellten zentralen Praxisanleiter
  • Lernprojekt „Auszubildende leiten eine Station“
  • Bedarfsorientierte und individuelle Einzelanleitungen
  • Lehrreiche und erfolgsbasierte Gruppenanleitung zu definierten Themen der Auszubildenden
  • Enge Verzahnung von pflegepädagogischer Forschung und Pflegepraxis
  • Eigenes Lernzentrum „Helios LernLounge“ für Auszubildende im Aufbau
  • Ein engagiertes Praxisanleiterteam mit Herz