Nabelhernie/ Nabelbruch

Die Nabelhernie entwickelt sich in der Narbe des Bauchnabels, dem ehemaligem Durchtritt der Nabelschnur. Es entsteht eine Vorwölbung mit Bruchsack, die häufig auch Schmerzen verursacht. Es entwickelt sich deutlich häufiger eine Einklemmung als bei einem Leistenbruch. Aus diesem Grund ist eine OP indiziert.

Kleinere Nabelhernien können durch eine Naht versorgt werden. Größere Nabelbrüche müssen durch ein Netz stabilisiert werden. Dies kann entweder durch ein offenes OP-Verfahren oder auch minimal-invasiv per Laparoskopie eingebracht werden. Welches Verfahren in Betracht kommt, muss der Operateur anhand der Bruchbeschaffenheit und der anatomischen Bedingungen entscheiden.

Die kleinere Nabelbruch-Operation erfolgt bei sonst gesundem Patienten ambulant. Liegen weitere Erkrankungen oder Gegenanzeigen vor, kann eine stationäre Aufnahme des Patienten notwendig sein.