Besuchsverbot - ab 1. September

Aufgrund der gestiegenen COVID-19-Infektionszahlen in Wiesbaden hat die Landeshauptstadt Wiesbaden per Allgemeinverfügung ab dem 1. September 2020 ein neues Besuchsverbot für die Wiesbadener Krankenhäuser verhängt.

Alle Infos zu den Ausnahmeregelungen finden Sie hier

 

(0611) 577-0

Unterschiede Rheumatischer Erkrankungen

Rheumatische Erkrankungen kann man unterteilen in:

 

  • Entzündlich-rheumatische Erkrankungen wie rheumatoide Arthritis, Spondylitis ankylosans, Kollagenosen, Immunvaskulitiden, z. B. Polymyalgia rheumatica, ANCA-assoziierte Vaskulitiden

  • Degenerative rheumatische Erkrankungen wie Arthrosen, Verschleiß an der Wirbelsäule

  • Krankheiten des Bewegungsapparates durch Stoffwechselstörungen wie bei Osteoporose, Gicht, Diabetes mellitus

  • Rheumatische Schmerzkrankheiten (Weichteilrheumatismus).


Ein besonderer Schwerpunkt des Fachbereiches Rheumatologie sind die entzündlich-rheumatischen Systemerkrankungen. Die Diagnostik erfolgt unter Einbeziehung modernster bildgebender und labortechnischer Verfahren. Die Möglichkeit, hochqualifizierte Spezialisten anderer Fachrichtungen frühzeitig und (auf kurzem Weg) in die Diagnostik einzubeziehen, führt zu einer sorgfältigen Abschätzung des Ausmaßes einer rheumatischen Systemerkrankung als Voraussetzung für eine optimierte, stadienadaptierte, leitliniengerechte Therapieplanung.