Besuchsverbot - ab 1. September

Aufgrund der gestiegenen COVID-19-Infektionszahlen in Wiesbaden hat die Landeshauptstadt Wiesbaden per Allgemeinverfügung ab dem 1. September 2020 ein neues Besuchsverbot für die Wiesbadener Krankenhäuser verhängt.

Alle Infos zu den Ausnahmeregelungen finden Sie hier

 

(0611) 577-0
Unser Leistungsspektrum

Therapeutische Schwerpunkte

  • Operationen bei der Beckenbodeninsuffizienz mit Rektum-Prolaps, Stuhl- und Harn-Inkontinenz

  • Schließmuskelerhaltende Mastdarm-Resektionen, auch transanal bei Mastdarm-Vorfall

  • TEM (transanale endoskopische Microchirurgie) oder konventionelle Entfernung inkl. elektrischer Schlingenabtragung bei Mastdarm-Polypen

  • Maximal darmerhaltende Operationen bei chronisch -entzündlichen Darmerkrankungen

  • Stoma-Operationen zur Neuanlage, zur Korrektur bei Fehlfunktion, Brüchen, Entzündungen, Stoma-Versorgungsproblemen und zur Wiederherstellung der Darmkontinuität (Rückverlagerung)

  • Transanale (durch den After) Rektum-Operationen mit S.T.A.R.R./Trans-S.T.A.R.R.-Technik, nach Rehn-Delorme und perineale Rektumresektionen (Altemeier) 

  • Schonende Operationsverfahren unter Anwendung minimal invasiver Chirurgie oder NdYag-Kontakt-LASER (schonende Präparation)

  • Schließmuskel-Rekonstruktion oder Ersatz mit (dynamisierter) Gracilis-Plastik oder künstliche Schließmuskel

  • SNS (Sakral-Nerven-Stimulation) bei neurogener Stuhl-Inkontinenz

  • Analfistel-Operationen (oft mehrfach erfolglos voroperiert) mit plastischen Fistelverschluss, falls erforderlich mit Kollagenvlies

  • Hämorrhoiden-Operation mit Stapler, LigaSure (Kollagenversiegelung), Ultracision (Harmonisches Skalpell), Analplastiken (Fansler-Anderson)

  • Laparaskopische minimal invasive Platzierung von Kathetern zur Bauchfelldialyse (CAPD)

  • Ambulante Operationen

  • Biofeedback-Therapie bei Schließmuskelschwäche oder Fehlkoordination, evtl. mit elektrisch unterstützen Übungen

  • Ambulante Behandlung mit Gummibandligaturen