Besuchsverbot - ab 1. September

Aufgrund der gestiegenen COVID-19-Infektionszahlen in Wiesbaden hat die Landeshauptstadt Wiesbaden per Allgemeinverfügung ab dem 1. September 2020 ein neues Besuchsverbot für die Wiesbadener Krankenhäuser verhängt.

Alle Infos zu den Ausnahmeregelungen finden Sie hier

 

(0611) 577-0
Unser Leistungsspektrum

Moderne chirurgische Techniken

Die Technik der minimal-invasiven Chirurgie (MIC) wird an unserem Fachbereich seit Jahren gepflegt und routinemäßig eingesetzt. Das auch als Schlüssellochchirurgie bekannte Verfahren kommt im Wesentlichen bei Erkrankungen des Dünn- und Dickdarmes, der Gallenblase, des Blinddarmes, bei Leistenbrüchen, bei Verwachsungen, bei Kunstafteranlagen und beim Einsetzen von Bauchfell-Dialyse-Kathetern (CAPD) zum Tragen. Die transanale endoskopische Mikrochirurgie (TEM) bei Mastdarm-Polypen und kleinen Tumoren als schonendes Operationsverfahren wurde ebenfalls in die Routinechirurgie aufgenommen.

Annähernd seit 20 Jahren kommt die Lasertechnik als gewebsschonendes Verfahren bei Operationen am Anorektum zum Einsatz.
Hämorrhoiden-Operationen mit Stapler (Technik nach Koblandin-Longo), LigaSure-Technik zum Verschweißen von Gefäßen und Ultracision zum gewebeschonenden Schneiden sind gängige Techniken in der stadiengerechten Behandlung.

Die S.T.A.R.R.-Operation (Stapler assistierte Rektumwand-Resektion) bei Enddarm-Entleerungsstörungen mit Prolaps/Rektocele ist eine weitere technische Neuerung. Die Trans-S.T.A.R.R.-Technik komplettiert die Möglichkeiten. Diese Techniken beschleunigen in der Regel die Operationsabläufe und auch die Heilung.