Starkes Doppel für Wiesbaden-Taunus

Starkes Doppel für Wiesbaden-Taunus

Wiesbaden

Die drei Wiesbadener Helios Kliniken und die Helios Klinik Idstein werden unter dem Dach der Helios Kliniken Wiesbaden-Taunus zusammengefasst und gemeinsam von einer Doppelspitze geführt. Kaufmännischer Klinikgeschäftsführer wird Sven Axt, Medizinischer Klinikgeschäftsführer Prof. Dr. Ralf Kiesslich. Die neue Struktur tritt am 1. September 2021 in Kraft.

  • Klinikgruppe stellt sich im Raum Wiesbaden-Rheingau-Taunus neu auf
  • Kaufmann und Mediziner bilden Klinikgeschäftsführungsteam

„Wir freuen uns sehr, zwei in der Klinikbranche, dem hiesigen Umfeld und der Helios-Welt überaus erfahrene und geschätzte Führungspersönlichkeiten für die Helios Kliniken Wiesbaden-Taunus gewonnen zu haben. Beiden wünschen wir einen guten Start und viel Erfolg bei ihrer neuen Herausforderung!“ erklären Robert Möller, Helios Regionalgeschäftsführer Süd, und Dr. Ulrike Heesemann, Medizinische Regionalgeschäftsführerin Süd. „Mit der neuen Struktur und dem neuen Führungsteam werden wir die Zusammenarbeit der Standorte noch enger gestalten und besser koordinieren. Das ermöglicht uns in der besonderen Konstellation unserer Kliniken in Wiesbaden-Taunus, unser Helios-Netzwerk noch intensiver zu nutzen und im Sinne der Patientenversorgung auszubauen.“

Sven Axt ist sein neues Arbeitsumfeld bereits bestens vertraut. 2014 war der Betriebswirt mit dem Schwerpunkt Gesundheitsmanagement Assistent der Klinikgeschäftsführung in der DKD Helios Klinik, bis er im Anschluss von 2014 bis 2017 die Klinikgeschäftsführung der Helios Kliniken in Idstein und Bad Schwalbach übernahm. Daran schlossen sich weitere Stationen als Klinikgeschäftsführer der Helios Kliniken in Überlingen und Erlenbach/Miltenberg an. Zuletzt arbeitete der 35-Jährige als Regionalleiter bei einem Betreiber von Dialysezentren. „Ich freue mich sehr, zu Helios, nach Wiesbaden und in den Rheingau-Taunus zurückzukehren. Die Standorte liegen mir seit der damaligen Tätigkeit hier vor Ort sehr am Herzen,“ erklärt Sven Axt.

Prof. Dr. Ralf Kiesslich hat seine Führungskompetenz ebenso wie seine ausgezeichnete fachliche Expertise als Klinikdirektor Innere Medizin II (Schwerpunkt Gastroenterologie) und Ärztlicher Direktor der Helios HSK vielfach unter Beweis gestellt. In der Pandemie hat er als Leiter des koordinierenden Krankenhauses des Versorgungsgebiets 5 (Wiesbaden/Rheingau-Taunus/Limburg-Weilburg) die Zusammenarbeit zwischen den Kliniken unterschiedlicher Träger und den steuernden Gremien mit ruhiger Hand erfolgreich geführt und maßgeblich zur Bewältigung der Pandemie in diesem Gebiet beigetragen. „Die Vernetzung der verschiedenen Helios Standorte und der weitere Ausbau unserer medizinischen Expertise sind wesentliche Ziele meiner neuen Position. Dabei ist mir die Kommunikation mit unseren Patient:innen, unseren Mitarbeiter:innen, den niedergelassenen Kolleg:innen und anderen Krankenhäusern und medizinischen Einrichtungen wie auch mit den beteiligten Gremien ein wichtiges Anliegen“, betont Professor Kiesslich.

Das neue Führungsteam hebt den besonderen Wert der Zusammenarbeit zwischen einem Kaufmann und einem aus der klinischen Tätigkeit kommenden Mediziner in der Klinikgeschäftsführung hervor: „Diese Konstellation ist der wesentliche Baustein, um die positive Entwicklung der Helios Kliniken Wiesbaden und dem Rheingau-Taunus für eine noch bessere Patientenversorgung voranzutreiben.“

Die beiden Klinikgeschäftsführer bauen bei der Leitung der Standorte weiterhin auf die bewährten Klinikleitungsstrukturen und die diese ausfüllenden Persönlichkeiten der Ärztlichen Direktoren und Pflegedirektor:innen. Die Position der städtischen Geschäftsführerin der Helios HSK, Nicole Grimm, ist vom Wechsel ebenfalls unberührt. Professor Kiesslich bleibt zudem Ärztlicher Direktor der HSK, die Position des Klinikdirektors der Inneren Medizin II wird neu besetzt; bis zu einer Nachfolgeregelung führt der Leitende Oberarzt Dr. Daniel Teubner die Klinik. Diana Kirscht wird künftig alleinige Pflegedirektorin der Helios HSK sein. Die Chefarztposition in der Inneren Medizin an der Helios Klinik Idstein, die in enger Verzahnung mit den Helios HSK ebenfalls Prof. Kiesslich innehatte, wird bis zur Neubesetzung auf den dortigen Sektionsleiter der Inneren Medizin, Dr. Marius Grabowski, übertragen.

Für die DKD Helios Klinik sowie die Helios Aukamm-Klinik wird eine Standortleitung zur Unterstützung des neuen Führungsduos etabliert. Der derzeitige Geschäftsführer der DKD Helios Klinik und der Helios Aukamm-Klinik, Michael Nowotny, hat sich aus persönlichen Gründen dazu entschieden, eine andere Position außerhalb von Helios zu übernehmen. Er wird sein Amt als Geschäftsführer zum 31. August 2021 niederlegen. In der Zeit bis zu seinem endgültigen Ausscheiden wird er eine strukturierte Übergabe an das neue Führungsduo sicherstellen.

„Mit Bedauern sehen wir dem Abschied des seit vielen Jahren für die Helios Kliniken und seit 2016 an den Standorten DKD und Aukamm-Klinik erfolgreich tätigen Klinikgeschäftsführers Michael Nowotny entgegen. Er hat seit Übernahme der Geschäftsführung die Umstrukturierung und einhergehende wirtschaftliche Sanierung sowie den Ausbau von Leistungsangeboten der DKD vorangebracht – besonders hervorzuheben sind der Aufbau eines Weaning-Zentrums, der Ausbau von interdisziplinären Präventions- und Diagnostikangeboten sowie zuletzt der Aufbau einer Long-COVID-Behandlungseinheit. Wir danken ihm für seine geleistete Arbeit und wünschen ihm für seine nächsten beruflichen Schritte alles Gute“, erklärt Regionalgeschäftsführer Robert Möller.    

Das neue Geschäftsführungsteam wird ab Ende kommender Woche in den Klinikstandorten vor Ort sein und sich persönlich den Mitarbeiter:innen vorstellen.