Gleich zweifach zertifiziert: Gleich zweifach zertifiziert: Optimale endoprothetische Versorgung an der Helios Aukamm-Klinik Wiesbaden
Pressemitteilung

Gleich zweifach zertifiziert: Gleich zweifach zertifiziert: Optimale endoprothetische Versorgung an der Helios Aukamm-Klinik Wiesbaden

Wiesbaden

Die Helios Aukamm-Klinik wurde zusammen mit der orthopädischen Gemeinschaftspraxis Aukammklinik kürzlich gleich zweifach zertifiziert: als EndoProthetikZentrum und als Zentrum der Maximalversorgung für Fuß- und Sprunggelenkchirurgie. Damit gewährleistet die Helios Aukamm-Klinik und ihre Operateure eine optimale endoprothetische Versorgung in Wiesbaden.

Zertifizierungen stellen im Klinikumfeld wichtige Maßnahmen dar, um die Qualität unserer medizinischen Versorgung zu belegen - aber auch, um sie weiter zu verbessern. Standardisierte Abläufe und deren kontinuierliche Überprüfung und Optimierung kommen dabei vor allem den Patienten zu gute. Die Fachabteilung Orthopädie wurde von einem unabhängigen Institut im Rahmen der EndoCert-Initiative als EndoProthetikZentrum zertifiziert. Dabei handelt es sich um eine Initiative der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie (DGOOC), die gemeinsam mit der Arbeitsgemeinschaft Endoprothetik (AE) sowie dem Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie und Unfallchirurgie (BVOU) als weltweit erstes Zertifizierungsprogramm im Bereich Orthopädie entwickelt wurde. Die EndoCert-Initiative stellt dabei eine qualitativ hochwertige Durchführung von Gelenkersatzoperationen sicher.

„Wir verzeichnen an unserem Haus seit vielen Jahren sehr niedrige Komplikationsraten, was auch die wiederholten Auszeichnungen mit der Bestnote durch die AOK basierend auf der Auswertung der Patientenroutinedaten belegen. Durch die Zertifizierung als EndoProthetikZentrum konnten wir die Qualität durch standardisierte Prozesse nochmals steigern. Denn zum Erfolg tragen nicht nur die Operateure bei. Auch der Patient kann durch seine Therapietreue den Erfolg seiner Behandlung positiv beeinflussen. Deshalb sind auch die Aufklärung des Patienten zur sich anschließenden Reha-Maßnahme und die Reha selbst, die wir in Kooperation mit einem Partner durchführen, Bestandteil der Zertifizierung“, erläutert Dr. Alexander Mayer, leitender Arzt der Helios Aukamm-Klinik und einer der Hauptoperateure für Knie- und Hüftendoprothesen.

Mit der gleichzeitig erfolgten Zertifizierung als eines von deutschlandweit nur 12 Zentren der Maximalversorgung für Fuß- und Sprunggelenkchirurgie beweist das Haus eine vergleichsweise seltene Expertise. Träger dieses Zertifzierungsystems ist die Deutsche Assoziation für Fuß- und Sprunggelenk e. V. (D.A.F.). „Als Zentrum der Maximalversorgung bieten wir unseren Patienten das gesamte diagnostische und therapeutische Spektrum an. Von der Ganglaboranalyse und 3D radiologischen Untersuchungen bis hin zur operativen Versorgung eines Hallux valgus oder dem Einsatz eines künstlichen Sprunggelenks“, erklärt Dr. Markus Preis. Er ist ebenfalls leitender Arzt an der Helios Aukamm-Klinik mit weiterer Spezialisierung auf Rheumatologie, Sportmedizin, Chirotherapie sowie Fußchirurgie und darüber hinaus auch als Operationsinstrukteur und Ausbilder tätig. „Die operativen Möglichkeiten wurden in den letzten Jahren deutlich erweitert. Neue Verfahren werden in unserer Praxis kontinuierlich umgesetzt und gepflegt. Die Zertifizierung verleiht unserem eigenen Qualitätsanspruch zusätzlich Ausdruck“, so das Fazit von Dr. Preis.

 

 

Helios ist Europas führender privater Krankenhausbetreiber mit mehr als 100.000 Mitarbeitern. Zum Unternehmen gehören unter dem Dach der Holding Helios Health die Helios Kliniken in Deutschland und in Spanien (Quirónsalud). Rund 17 Millionen Patienten entscheiden sich jährlich für eine medizinische Behandlung bei Helios. 2017 erzielte das Unternehmen in beiden Ländern einen Gesamtumsatz von 8,7 Milliarden Euro.

In Deutschland verfügt Helios über 111 Akut- und Rehabilitationskliniken, 89 Medizinische Versorgungszentren (MVZ), vier Rehazentren, 17 Präventionszentren und 12 Pflegeeinrichtungen. Jährlich werden in Deutschland rund 5,3 Millionen Patienten behandelt, davon vier Millionen ambulant. Helios beschäftigt in Deutschland mehr als 74.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2017 einen Umsatz von rund  6,1 Milliarden Euro. Helios ist Partner des Kliniknetzwerks „Wir für Gesundheit“. Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin.

Quirónsalud betreibt in Spanien 45 Kliniken, 55 ambulante Gesundheitszentren sowie rund 300 Einrichtungen für Betriebliches Gesundheitsmanagement. Jährlich werden hier rund 11,6 Millionen Patienten behandelt, davon  11,2 Millionen ambulant. Quirónsalud beschäftigt mehr als 32.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2017 einen Umsatz von rund 2,6 Milliarden Euro.

Helios Deutschland und Spanien gehören zum Gesundheitskonzern Fresenius.

Julia König

Leiterin Unternehmenskommunikation & Marketing
Julia König

E-Mail

Telefon

(0611) 577-230