Die Geschichte der Klinik Dippoldiswalde

Die Geschichte der Klinik Dippoldiswalde

Im 16. Jahrhundert begann die Geschichte des Krankenhauses Dippoldiswalde.

16.Jh.
erste Nachweise über die stationäre medizinische Betreuung in Dippoldiswalde

1756-1763
Zerstörung des Krankenhauses im Siebenjährigen Krieg

19.Jh.
Kauf des Flemmingschen Hauses auf der Hospitalstraße als Kranken- und Armenhaus

1935
Schließung des Krankenhauses

1945
Nutzung des Windischhauses als Lazarett, danach Nutzung als Krankenhaus

1951, am 4. Januar
wurde nach mehrjährigen Vorbereitungsarbeiten das als Bezirksanstalt 1876 in Gebrauch genommene und 1906 als Wettinstift erweiterte Gebäude Rabenauer Straße 9 als Kreiskrankenhaus Dippoldiswalde eröffnet

1957
Aufbau des Schwesternwohnheimes gegenüber vom Krankenhaus

1984 Neubau der gynäkologischen Abteilung an das Kreiskrankenhaus und Ausbau der Poliklinik

1996
Beginn des Erweiterungsbaus (Nordflügel)

1998, am 7.November
Inbetriebnahme eins modernen Teilneubaus des Krankenhauses mit OP-Sälen, Intensivstation, Notfallambulanz, radiologischer Abteilung, Physiotherapie und einer Bettenstation

2000
Übergang in die Trägerschaft der RHÖN-KLINIKUM AG

2004
Schließung der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe

2004 Herbst
Abriss des ältesten Gebäudeteils parallel zur Rabenauer Straße und Errichtung eines Teilneubaus; in diesem Gebäude befinden sich heute eine Bettenstation sowie die Räume für die Funktionsdiagnostik, für die Radiologische Praxis und ein moderner Empfangsbereich mit Cafeteria; Nach der Inbetriebnahme des Neubaus Abriss des zweiten Gebäudeteils

2007
Inbetriebnahme eines modernen Praxisgebäudes an dieser Stelle. Im Praxisgebäude befinden sich Räume für niedergelassene Ärzte und für das Medizinische Versorgungszentrum (MVZ) Dippoldiswalde, in dem heute eine Allgemeinärztliche Praxis, eine Praxis für Kinder- und Jugendmedizin und eine Praxis für Haut- und Geschlechtskrankheiten vereint sind. Im Untergeschoss des Praxisgebäudes arbeiten seit seiner Eröffnung Physiotherapeuten, Logopäden und Ergotherapeuten, ebenfalls in eigener Praxis.

2007, 01.07.
Start als Pilotkrankenhaus mit der Neurologischen Klinik des Universitätsklinikum Dresden im Netzwerk "Schlaganfallversorgung Ostsachsen" (SOS-Net)

28.02.2014
Übergang zur Helios Kliniken GmbH, Änderung des Namens von Tele-Portal-Klinik Dippoldiswalde in Klinik Dippoldiswalde