Starkes Immunsystem im Sommer – wie gesunde Ernährung Ihnen gerade jetzt dabei helfen kann!
Pressemitteilung

Starkes Immunsystem im Sommer – wie gesunde Ernährung Ihnen gerade jetzt dabei helfen kann!

Freital

Der Sommer ist durch schnelle Temperaturwechsel eine herausfordernde Zeit für unser Immunsystem. Durch Klimaanlagen und Zugluft werden oft starke Temperaturunterschiede erzeugt, die uns immer wieder fordern und gegen Erreger anfälliger machen.

Wussten Sie, dass Sie Ihr Immunsystem unterstützen können? Mit einer gesunden und ausgewogenen Ernährung können Sie selbst etwas dazu beitragen, dass Ihr Körper besser mit krankmachenden Viren und Bakterien fertig wird.

Mineralwasser und Tee

Eine wichtige Voraussetzung ist es, genügend zu trinken. 1,5 bis 2 Liter dürfen es für einen Erwachsenen schon sein. Jetzt im Sommer, wenn die Tage heiß sind, gern auch mehr. Greifen Sie am besten zu Tee oder Mineralwasser. Um Geschmack ins Wasser zu bringen, kann man gern Gurkenscheiben, Ingwer oder verschiedene Kräuter hinzufügen. Und es sieht in einem Glas oder einer Karaffe ja auch schön aus! Auch nächtliche Wadenkrämpfe können ein Zeichen für einen Flüssigkeitsmangel sein. Sollten Sie öfter davon betroffen sein, dann überprüfen Sie lieber noch einmal Ihre tägliche Trinkmenge.

Eiweiß

Auf keinen Fall sollte man seine Eiweißversorgung vernachlässigen! Viele Menschen haben da leider ein Defizit. Da Antikörper aus Eiweißen aufgebaut sind, ist es wichtig, genügend Bausteine für ihre Produktion zur Verfügung zu stellen. Je kg Körpergewicht sollten Sie mindestens 0,8 g Eiweiß pro Tag essen. Eiweißreiche Lebensmittel sind mageres Fleisch, Fisch, Eier, Käse und Quark. Im Pflanzenreich sind besonders Nüsse und Hülsenfrüchte eiweißreich. Wenn Sie pflanzliches und tierisches Eiweiß kombinieren, verbessert sich die Wertigkeit sogar noch. So können Sie Vollkornbrot mit Käse, Kartoffeln mit Quark oder Hülsenfrüchte mit Ei, Fisch oder Fleisch kombinieren. Fragen Sie sich zu jeder Mahlzeit: Habe ich Eiweiß mit auf meinem Teller?

Semira Tölke
Semira Tölke, Ernährungswissenschaftlerin

Vitamin C und D

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist unsere Vitaminversorgung. Das Vitamin C ist ja allseits bekannt. Es kommt vor allem aus Gemüse oder Obst. Essen Sie vielfältig und bunt, dann haben Sie eine gute Grundlage geschaffen.

Weniger bekannt ist, dass auch das Vitamin D einen enormen Einfluss auf unser Immunsystem hat. Vitamin D kann der Mensch unter dem Einfluss von Sonnenstrahlung selbst bilden. Trotzdem befinden sich viele Einwohner Deutschlands in einem Vitamin-D-Mangel. Beim Arzt kann man seinen Vitamin D – Spiegel im Blut bestimmen lassen. Sollte ein Mangel vorliegen, ist eine Nahrungsergänzung mit Vitamin D sinnvoll. Zwar enthalten dieses auch einige Lebensmittel wie Eier, Fisch oder Pilze, aber ihr Gehalt reicht meistens nicht aus. Ein Tipp: Pilze enthalten nur dann Vitamin D, wenn sie von der Sonne beschienen wurden. Gekaufte Champignons stammen aus Kellerzuchten und enthalten deshalb keins. Stellt man die frisch gekauften Pilze aber in die Sonne, kann sich das Vitamin noch nachträglich aus den bereits vorhandenen Vorstufen bilden.

Mineralstoffe und Spurenelemente

Aus der Gruppe der Mineralstoffe und Spurenelemente sind unter anderem die Elemente Selen und Zink für die Abwehrkräfte besonders bedeutsam. Selen kommt in Kokosnussfleisch oder in Paranüssen vor. Drei Paranüsse am Tag zu essen stellt eine gute Investition in die Gesundheit dar. Zink kann man gut über Rindfleisch, Hartkäse, Eier, Nüsse, Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne, Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte und Haferflocken aufnehmen.

Ballaststoffe

Ein in letzter Zeit besonders beachteter Sachverhalt ist die bedeutende Rolle, die unserem Darmmikrobiom (das sind die Darmbakterien) für unsere Immunabwehr zukommt. Um den guten Darmbakterien genügend Nahrung zur Verfügung zu stellen, sollten wir reichlich Ballaststoffe zu uns nehmen. Sie kommen in Gemüse, Obst und Vollkornprodukten vor. Ja, unsere nützlichen Darmbewohner würden lieber Vollkornnudeln und Naturreis verspeisen, als die hellen und ballaststoffärmeren Varianten.

Ausflüge und Picknick

Eine Empfehlung für Sommerausflüge oder Besuche am Badesee: Nehmen Sie selbst Proviant mit. Die an Imbissbuden und Kiosken angebotenen Speisen vertragen sich meist nicht mit einer gesunden und ausgewogenen Ernährung. Packen Sie eine Büchse mit Gemüse und Obst ein, auch eine Tüte Nüsse kann die Knabberlust stillen und das gute alte Butterbrot mit Käse hält sich in einer Kühlbox frisch und ist zur Stelle, wenn der Hunger kommt. So sind Sie nicht auf Notlösungen angewiesen, die Sie später doch ärgern.

Also helfen Sie Ihrem Immunsystem mit gesunder, abwechslungsreicher Ernährung und kommen Sie gut durch diese anspruchsvolle Zeit!
 

Semira Tölke

Ernährungswissenschaftlerin