Klinik für Kinder- und Jugendmedizin am Klinikum Freital ausgezeichnet
Pressemitteilung
Gütesiegel "Ausgezeichnet. Für Kinder"

Klinik für Kinder- und Jugendmedizin am Klinikum Freital ausgezeichnet

Freital

Zum 7. Mal in Folge erhielt die Klinik für Kinder-und Jugendmedizin am Klinikum Freital das Gütesiegel "Ausgezeichnet. Für Kinder".

Kinder gehören in die Kinderklinik

Kinder im Krankenhaus sind keine kleinen Erwachsenen und brauchen daher eine spezialisierte medizinische Behandlung. Ein dreijähriges Kind lässt sich z.B. nicht einfach so mal Blut abnehmen oder den Arm eingipsen Auch die Krankheiten sind nicht nur ganz anders, als bei einem Erwachsenen, sie haben auch eine ganz andere Physiologie. Kaum ein anderes Fachgebiet der Medizin deckt so ein breites Spektrum ab wie die Kinder- und Jugendmedizin und Kinderchirurgie: von kleinsten Frühgeborenen bis hin zu Jugendlichen. Für die Behandlung der kleinen Patienten ist ganz klar ein spezielles Wissen und erfahrenes Personal notwendig. Denn auch der Umgang mit den Eltern will in vielen Ausnahmesituationen, wenn es um ihr Kind geht, gelernt sein. In Freital in der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin steht ein Team von Ärzten und Pflegepersonal zur Verfügung, die über entsprechende Ausbildungen, wertvolle Erfahrungen, besondere Kenntnisse und Kompetenzen verfügen.

Wie erkenne ich nun aber eine gute Kinderklinik?

Um Eltern diese Unsicherheit zu nehmen und Transparenz zu schaffen, haben sich die Gesellschaft der Kinderkrankenhäuser und Kinderabteilungen in Deutschland e.V. (GKinD), die Bundesarbeitsgemeinschaft Kind und Krankenhaus (BaKuK) und die Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendmedizin e.V. (DAKJ) mit der Deutschen Gesellschaft für Kinderchirurgie (DGKCH) zusammengeschlossen und das Gütesiegel „Ausgezeichnet. FÜR KINDER“ entwickelt. Aufgabe der Bewertungskommission war und ist es herauszufinden, wie viele der bundesdeutschen Kliniken für Kinder- und Jugendmedizin und/oder Kinderchirurgie die geforderten Qualitätskriterien erfüllen. Diese Mindestanforderungen umfassen insbesondere die auf Kinder und Jugendliche spezialisierte fachliche Qualifikation des ärztlichen und Pflegepersonals, das Angebot einer psychosozialen Unterstützung der Familien die Möglichkeit einer hochspezialisierten Versorgung besonderer Krankheitsbilder durch Experten vor Ort oder in einem regionalen Netzwerk.

Wo Kinderklinik draufsteht, ist auch Kinderklinik drin

Diese Qualitätskriterien werden bei der Begutachtung der Kliniken anhand einer Checkliste durch Vertreter verschiedener Fachverbände, die verbändeübergreifende Bewertungskommission, im Detail geprüft. Seit 2008 stellen sich die Kliniken freiwillig im zweijährlichen Rhythmus einer neuen Begutachtung. 2022 erhielt das Freitaler Klinikum nun bereits zum 7. Mal das Gütesiegel "Ausgezeichnet. FÜR KINDER".

„Es ist uns ein Herzensanliegen, jeden einzelnen der jungen Patient:innen ganz individuell zu betrachten und zu behandeln. Das umfasst auch eine enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Eltern, denn es zeigt sich immer wieder, dass sich eine gute Vertrauensbasis zwischen Familie und Behandlungsteam sehr positiv auf den Genesungsprozess des Kindes auswirkt.“

Daniel Stadthaus, Chefarzt der Kinder- und Jugendklinik

Gut zu wissen

Die Kinder- und Jugendklinik der Helios Weißeritztal-Kliniken behandelt jährlich etwa 1.200  Kinder aller Altersgruppen stationär und über 6.000 Kinder ambulant. Zusätzlich werden die Neugeborenen durch die Kinderärzte betreut. Rund 450 Babys kommen jedes Jahr in Freital zur Welt. Dazu haben die Helios Weißeritztal-Kliniken die Klassifizierung als „Perinataler Schwerpunkt“, was bedeutet, dass Frauen ab der 32. Schwangerschaftswoche entbunden werden können.

 

Pressekontakt:

Heike Klameth
Referentin Unternehmenskommunikation und Marketing
Telefon: (0351) 646-6234
E-Mail:  heike.klameth@helios-gesundheit.de