Hilfseinsatz in Tansania

Hilfseinsatz in Tansania

Freital

Operationsteams von INTERPLAST-Germany e.V. aus Deutschland geben Menschen in Sumbawanga/Tansania neue Lebensqualität. Kristin Klausnitzer ist eine von den Freiwilligen, welche vor Ort helfen.

Die medizinische Versorgung in Tansania ist eher schlechter als besser in den letzten Jahren. In der Region Rugwa in einem Radius von 400 km um Sumbawanga/Tansania gibt es nur einen Facharzt für Chirurgie. Andere Disziplinen sind nicht vorhanden. Im Jahr 1994 waren noch 23 Spezialisten (Ärzte und Pflegepersonal) für 10.000 Menschen im Einsatz, so gab es noch sechs im Jahr 2012. Deshalb hat sich die Sektion Sachsen von Interplast e.V. entschlossen, Spezialisten für plastische Chirurgie (schwere Verbrennungskontrakturen und Mund-Kiefer-Gesichtsfehlbildungen), für Viszeral-Chirurgie (Schilddrüsenerkrankungen, Leistenbruch), Orthopädie (Klumpfüße, Knochenbrüche, Knochenhautentzündung ), Physiotherapie, Gynäkologie und Geburtshilfe im Rahmen der Einsätze vorzuhalten. (Quelle: Sektion Sachsen, Interplast Germany e.V.)

Kristin Klausnitzer, gelernte Gesundheits- und Krankenpflegerin und stellvertretende Pflegedirektorin ist seit Sonntag für die Nachsorge im Team der plastisch-chirurgischen Operationen im Hilfseinsatz in Sumbawanga und berichtet von ihrer Arbeit.

 

Pressekontakt:

Heike Klameth
Referentin Unternehmenskommunikation und Marketing
Telefon: +49 351 646-6234
E-Mail: heike.klameth@helios-gesundheit.de