Behandlungsmöglichkeiten

Im Darmzentrum Weißeritzkreis nimmt die interdisziplinäre Zusammenarbeit in der Diagnostik und Therapie von Tumorerkrankungen einen hohen Stellenwert ein. In gemeinsamen Konferenzen, dem Tumorboard, tauschen sich Spezialisten der verschiedenen Fachgebiete regelmäßig über Krebserkrankungen aus: sie diskutieren in diesem Kontext Krankheitsverläufe und Behandlungsstrategien der Patienten.

Operation

Um Darmkrebs zu heilen, ist auf jeden Fall eine Operation erforderlich. Dabei wird der betroffene Darmabschnitt mit den dazugehörigen Blutgefäßen, Lymphknoten und dem anhängenden Fettgewebe entfernt. Das bei der Operation entnommene Präparat wird vom Pathologen u. a. unter dem Mikroskop untersucht. So lässt sich das genaue Stadium der Erkrankung feststellen.

 

Chemotherapie

Falls bei der mikroskopischen Untersuchung des Präparates festgestellt wird, dass sich die Krebszellen in die Lymphknoten ausgebreitet haben, ist eine Nachbehandlung mit einer Chemotherapie notwendig. Damit sollen eventuell noch im Körper vorhandene Krebszellen abgetötet werden. Die Chemotherapie wird ambulant durchgeführt und auf den Patienten individuell abgestimmt als Infusion oder als Tabletten verabreicht.

 

Chemotherapie und Bestrahlung

Bei Enddarmkrebs ist ab einem bestimmten Stadium schon vor der Operation eine Chemotherapie kombiniert mit einer Bestrahlung erforderlich. Dadurch kann die Krebsgeschwulst verkleinert und so der Erfolg der Operation verbessert werden.

 

Nachsorge

Nach der Behandlung einer Krebserkrankung sollten in definierten Zeitabständen Nachsorgeuntersuchungen durchgeführt werden, um einen neu- oder wiederaufgetretenen Tumor gegebenenfalls frühzeitig erkennen und behandeln zu können. Ausmaß und Zeitintervalle dieser Untersuchungen hängen vom jeweiligen Krankheitsstadium ab. Die Tumornachsorge umfasst eine körperliche Untersuchung sowie die Erhebung der Krankheitsgeschichte, Bestimmung der Tumormarker im Blut, eine Ultraschalluntersuchung des Bauches, eine Röntgenaufnahme der Lunge sowie eine komplette Dickdarmspiegelung. Beim Enddarmkrebs wird zusätzlich noch eine Enddarmultraschalluntersuchung durchgeführt.

 

Begleitende Behandlung

Zur begleitenden Behandlung zählen vor allem:

  • Physiotherapie
  • Ernährungsberatung
  • Soziale Beratung
  • Stomaversorgung
  • Psychologische Betreuung