Behandlung von Schwangerschaftsdiabetes

Schwangerschaftsdiabetes ist eine der häufigsten Begleiterkrankungen einer Schwangerschaft. Er wird erstmals während einer Schwangerschaft diagnostiziert und verschwindet meist nach deren Beendigung. Bleibt dieser unerkannt, besteht ein Risiko für die Mutter und insbesondere für das noch ungeborene Kind. Konsequent durchgeführte Suchtests und eine rechtzeitige Behandlung mindern die Gefahr für die Mutter und ihr Kind.

Bei Schwangeren sollte zwischen der 24. und 28. Schwangerschaftswoche ein Suchtest durchführt werden. Bei Schwangeren, bei denen sich anamnestisch ein erhöhtes Risiko ergibt, kann der Suchtest bereits im ersten Schwangerschaftsdrittel erfolgen.

Wird ein Schwangerschaftsdiabetes diagnostiziert, leiten wir sofort eine strenge Stoffwechseleinstellung ein. Die Stoffwechselziele gleichen dabei denen der Behandlung einer schwangeren Diabetikerin.
Auch nach der Geburt des Kindes muss die Mutter erneut untersucht werden. Diese Untersuchung dient der Feststellung, ob der Diabetes weiterhin besteht

Welche Leistungen Sie noch interessieren könnte