Sturzprävention

So können sie während und nach dem Krankenhausaufenthalt Stürzen vorbeugen

Stürze ereignen sich häufig in der Dämmerung auf Grund schlechter Sichtverhältnisse und einer Veränderten Wahrnehmung der Umgebung.

Äußere Faktoren

  • unpassendes Schuhwerk
  • glatte und unebene Fußböden
  • unzureichendes Licht

Gesundheitliche Faktoren

  • Beeinträchtigung der Sinne (z. B. bei nicht korrigierter Sehstörung)
  • Gangunsicherheit
  • Sturzneigung
  • beeinträchtigte Körperfunktionen (z. B. Schwindelgefühl)
  • Neigung zu plötzlich auftretender Beeinträchtigung des Bewusstseins
  • Wirkung von Medikamenten

Berücksichtigen Sie bitte folgende Empfehlungen während des gesamten Klinikaufenthalts:

  • Tragen Sie rutschfeste und geschlossene Schuhe.
  • Lassen Sie sich die Funktion der Klingel, des Lichtschalters und der Mechanik Ihres Bettes erklären.
  • Die Klingel und Ihre Schuhe sollten in Ihrer Reichweite sein.
  • Setzen Sie, soweit vorhanden, Ihre Brille auch für kurze Wege auf.
  • Benutzen Sie vorhandene Handläufe.
  • Nutzen Sie den rollenden Nachtschrank keinesfalls als Stütze.
  • Vermeiden Sie das Laufen auf nassen Böden (durch entsprechende Hinweisschilder gekennzeichnet).
  • Sollten Sie befürchten aus dem Bett zu fallen, bringt das Pflegepersonal gern Bettleitern für Sie an.
  • Bewegen Sie Ihre Muskeln und Gelenke so oft wie möglich. Eine entsprechende Anleitung geben wir Ihnen gern.