Zwei neue Chefärzte am Helios Klinikum Warburg

Zwei neue Chefärzte am Helios Klinikum Warburg

Warburg

Frischer Wind im Helios Klinikum Warburg: Die Chefärzte Dr. Nicolai Nitzsche für die Anästhesie und Intensivmedizin sowie Dr. Ulf Peter Langhans für die Geriatrie, haben pünktlich nach dem Jahreswechsel ihren Dienst angetreten.

Das Jahr 2020 beginnt im Helios Klinikum Warburg mit einer personellen Neubesetzung im Bereich der Chefärzte. Als Nachfolger von Dr. Michael Krug ist Dr. Ulf Peter Langhans für die Geriatrie zuständig. Die Anästhesie und Intensivmedizin wird ab sofort von Dr. Nicolai Nitzsche geleitet. Der bisherige Chefarzt, Dr. Dietmar Hohmann, bleibt dem Unternehmen weiterhin als Oberarzt erhalten und bereichert das Team mit seinen langjährigen Erfahrungen.

Der 51-jährige Frankfurter, Dr. Ulf Langhans, studierte in Mainz Medizin. Anschließend war er in verschiedenen Kliniken als Assistenzarzt tätig. Seine erste Oberarztstelle bekam er 2008 im Medigreif Krankenhaus Neindorf. Zuletzt war Langhans fast drei Jahre als Leitender Oberarzt am SHG Klinikum Idar Oberstein Baumholder tätig.

Dr. Nicolai Nitzsche (48) kehrte zum Jahreswechsel ins Helios Klinikum Warburg zurück. Von 2014-2017 war er bereits als Oberarzt in der Anästhesie und Intensivmedizin in Warburg tätig. Von 2018-2019 sammelte er im Klinikum Kassel Erfahrungen als Leiter der neurologisch neurochirurgischen Intensivstation. Der zweifache Familienvater tritt in die Fußstapfen von Dr. Dietmar Hohmann (64), der auf eigenen Wunsch die Chefarztstelle abgegeben hat und weiterhin dem Unternehmen als Oberarzt zur Verfügung stehen wird. Hohmann war seit 2005 Chefarzt der Abteilung.

Wir freuen uns, mit Herrn Dr. Langhans und Herrn Dr. Nitzsche zwei ausnehmend kompetente Kollegen an Bord zu haben, die für die optimale Versorgung unserer Patienten ein sehr großer Gewinn sind. Wir wünschen Ihnen einen guten Start!

Klinikgeschäftsführer, Tobias Hindermann

***

 

Das Helios Klinikum Warburg, Akademisches Lehrkrankenhaus der Philipps-Universität Marburg verfügt in sieben Fachachteilungen und einer Belegabteilung über 139 Betten. Rund 320 Mitarbeiter versorgen jährlich über 7.100 stationäre Patienten.

Helios ist Europas führender privater Krankenhausbetreiber mit insgesamt rund 100.000 Mitarbeitern. Zum Unternehmen gehören unter dem Dach der Holding Helios Health die Helios Kliniken in Deutschland und Quirónsalud in Spanien. Rund 19 Millionen Patienten entscheiden sich jährlich für eine medizinische Behandlung bei Helios. 2018 erzielte das Unternehmen in beiden Ländern einen Gesamtumsatz von 9 Milliarden Euro.

In Deutschland verfügt Helios über 86 Kliniken, 126 Medizinische Versorgungszentren (MVZ) und 10 Präventionszentren. Jährlich werden in Deutschland rund 5,3 Millionen Patienten behandelt, davon 4,1 Millionen ambulant. Helios beschäftigt in Deutschland mehr als 66.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2018 einen Umsatz von rund 6 Milliarden Euro. Helios ist Partner des Kliniknetzwerks "Wir für Gesundheit". Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin.

Quirónsalud betreibt 47 Kliniken, 57 ambulante Gesundheitszentren sowie rund 300 Einrichtungen für betriebliches Gesundheitsmanagement. Jährlich werden hier rund 13,3 Millionen Patienten behandelt, davon 12,9 Millionen ambulant. Quirónsalud beschäftigt rund 34.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2018 einen Umsatz von rund 3 Milliarden Euro. Helios Deutschland und Quirónsalud gehören zum Gesundheitskonzern Fresenius.

 

***

Maike Salmen (ehem. Hesse)

Referentin Unternehmenskommunikation und Marketing
Maike Salmen (ehem. Hesse)

E-Mail

Telefon

(05641) 91 - 1001