Wichtige Informationen zum COVID 19 (Corona-Virus)
Wirbelsäulenfachmann an Bord

Wirbelsäulenfachmann an Bord

Warburg

Seit dem 01.07.2020 ist das Team der Orthopädie und Unfallchirurgie am Helios Klinikum Warburg um einen Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie reicher. Das besondere an Mohamed Gude (M.D.): Er ist Experte für den Bereich der konservativen und operativen Versorgung von Wirbelsäulenerkrankungen.

Über ein Stipendium kam Gude 2008 nach Bad Berka, einem renommierten Zentrum der Wirbelsäulenversorgung. „Dieser Bereich des Körpers hat mich sehr früh fasziniert und aus dieser Begeisterung hat sich echte Leidenschaft für Wirbelsäulenerkrankungen entwickelt“, sagt Gude.  Nachdem er sich im Juli 2011 zum Facharzt in der Wirbelsäulenchirurgischen Abteilung der Zentralklinik Bad Berka hochgearbeitet hatte, war er von November 2012 bis September 2016 Oberarzt für Wirbelsäulenchirurgie im Niederrheinischen Wirbelsäulenzentrum des Sankt Willibrord Spital Emmerich. Von Oktober 2016 bis zum Beginn im Helios Klinikum Warburg konnte er als Oberarzt in der Werner Wicker Klinik Bad Wildungen, Zentrum für Wirbelsäulenchirurgie/Deutsches Skoliose Zentrum sein Spektrum in Behebung von Deformitäten (Skoliose und Rundrücken) der Wirbelsäule bei Kindern sowie erwachsenen Patienten erweitern.

Zu Beginn einer Wirbelsäulenbehandlung steht immer das Bemühen, einen operativen Eingriff zu vermeiden. Zuallererst ist es wichtig, eine differenzierte Diagnose der Schmerzursache abzuleiten, um ein erfolgversprechendes Therapiekonzept zu erstellen

so Mohamed Gude (M.D.)

Sind alle konservativen Maßnahmen ausgeschöpft und ein operativer Eingriff unumgänglich, setzt der Spezialist auf die mikrochirurgische Technik, bei denen Patienten von kleinen, gewebeschonenden Schnitten profitieren und einen deutlich schnelleren Heilungsverlauf als bei klassischen Operationsverfahren verzeichnen. Das Leistungsangebot der Sektion für Wirbelsäulenchirurgie im Helios Klinikum Warburg deckt das gesamte Spektrum der Wirbelsäulenchirurgie ab - von Verschleißerkrankungen über Brüche bis zu Deformitäten (Skoliose und Rundrücken) und Entzündungen.

Chefarzt Dr. Ingo Müller und Geschäftsführer Tobias Hindermann freuen sich sehr, einen solchen Experten für das Helios Klinikum gewinnen zu können. Gude verfügt über das Masterzertifikat der Deutschen Wirbelsäulengesellschaft und wird neben der stationären Tätigkeit als Sektionsleiter der Wirbelsäulenchirurgie im Klinikum auch in der Praxis des Medizinischen Versorgungszentrums der Helios Klinik arbeiten. Somit kann er Patienten mit entsprechenden Erkrankungen ambulant und stationär aus einer Hand behandeln.

Terminvereinbarung

Termine sind über die Warburger Nummer 05641 91-6016 zu vereinbaren.  

***

 

Das Helios Klinikum Warburg, Akademisches Lehrkrankenhaus der Philipps-Universität Marburg verfügt in sieben Fachachteilungen und einer Belegabteilung über 139 Betten. Rund 320 Mitarbeiter versorgen jährlich über 7.100 stationäre Patienten.

Helios ist Europas führender privater Krankenhausbetreiber mit insgesamt rund 110.000 Mitarbeitern. Zum Unternehmen gehören unter dem Dach der Holding Helios Health die Helios Kliniken in Deutschland sowie Quirónsalud in Spanien. Rund 21 Millionen Patienten entscheiden sich jährlich für eine medizinische Behandlung bei Helios. 2019 erzielte das Unternehmen einen Gesamtumsatz von 9,2 Milliarden Euro.

In Deutschland verfügt Helios über 86 Kliniken, 123 Medizinische Versorgungszentren (MVZ) und sieben Präventionszentren. Jährlich werden in Deutschland rund 5,6 Millionen Patienten behandelt, davon 4,4 Millionen ambulant. Helios beschäftigt in Deutschland fast 69.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2019 einen Umsatz von rund sechs Milliarden Euro. Helios ist Partner des Kliniknetzwerks "Wir für Gesundheit". Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin.

Quirónsalud betreibt 51 Kliniken, 71 ambulante Gesundheitszentren sowie rund 300 Einrichtungen für betriebliches Gesundheitsmanagement. Jährlich werden hier rund 15,4 Millionen Patienten behandelt, davon 14,6 Millionen ambulant. Quirónsalud beschäftigt rund 37.500 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2019 einen Umsatz von über drei Milliarden Euro.

Helios Deutschland und Quirónsalud gehören zum Gesundheitskonzern Fresenius.

 

***

Pressekontakt:

Maike Salmen (ehem. Hesse)

Referentin Unternehmenskommunikation und Marketing (in Elternzeit)
Maike Salmen (ehem. Hesse)

Telefon

(05641) 91 - 1001