Wechsel in der Klinikgeschäftsführung am Helios Klinikum Warburg

An der Spitze des Helios Klinikums Warburg wird es eine personelle Veränderung geben. Tobias Hindermann wird zum 01. Dezember 2019 Klinikgeschäftsführer am Helios Klinikum Warburg. Er folgt auf Dr. Volker Seifarth, der in gleicher Position die Geschäftsführung an der Helios Klinik Attendorn übernehmen wird.

Geschäftsführer Dr. Volker Seifarth (34), wird das Helios Klinikum Warburg zum Ende des Monats November verlassen, um in gleicher Funktion die Leitung an der Helios Klinik Attendorn zu übernehmen. Er folgt dort auf Kerstin Grube, die das Unternehmen auf eigenen Wunsch verlässt. Mit seinem Wechsel nach Attendorn rückt der werdende Vater wieder deutlich näher in Richtung seiner Heimat Köln.

Neuer Klinikgeschäftsführer am Helios Klinikum Warburg wird Tobias Hindermann. Der 52-jährige Paderborner wechselt von der Helios Klinik Gifhorn in den Kreis Höxter. Auch für ihn ist damit ein heimatnäheres Arbeiten verbunden. Das Helios Klinikum Warburg kennt er bereits aus seiner Funktion als stellvertretender Geschäftsführer, die er von Mai bis Ende 2013 innehatte.

"Herr Dr. Seifarth hat die Geschicke der Warburger Klinik mit Herz, hohem Engagement und großer Kompetenz geführt", bedankte sich Regionalgeschäftsführer Reiner Micholka bei Dr. Volker Seifarth für seinen Einsatz am Helios Klinikum Warburg. "Mit Herrn Hindermann übernimmt ein erfahrener Kollege, der das Haus und die Region bereits gut kennt", so Micholka, der beiden Klinikgeschäftsführern einen guten und erfolgreichen Start in Warburg und Attendorn wünschte.

***

Das Helios Klinikum Warburg, Akademisches Lehrkrankenhaus der Philipps-Universität Marburg verfügt in sieben Fachabteilungen und einer Belegabteilung über 139 Betten. Rund 320 Mitarbeiter versorgen jährlich über 7.300 stationäre Patienten.

Helios ist Europas führender privater Krankenhausbetreiber mit insgesamt rund 100.000 Mitarbeitern. Zum Unternehmen gehören unter dem Dach der Holding Helios Health die Helios Kliniken in Deutschland und Quirónsalud in Spanien. Rund 19 Millionen Patienten entscheiden sich jährlich für eine medizinische Behandlung bei Helios. 2018 erzielte das Unternehmen in beiden Ländern einen Gesamtumsatz von 9 Milliarden Euro.

In Deutschland verfügt Helios über 86 Kliniken, 126 Medizinische Versorgungszentren (MVZ) und 10 Präventionszentren. Jährlich werden in Deutschland rund 5,3 Millionen Patienten behandelt, davon 4,1 Millionen ambulant. Helios beschäftigt in Deutschland mehr als 66.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2018 einen Umsatz von rund 6 Milliarden Euro. Helios ist Partner des Kliniknetzwerks "Wir für Gesundheit". Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin.

Quirónsalud betreibt 47 Kliniken, 57 ambulante Gesundheitszentren sowie rund 300 Einrichtungen für betriebliches Gesundheitsmanagement. Jährlich werden hier rund 13,3 Millionen Patienten behandelt, davon 12,9 Millionen ambulant. Quirónsalud beschäftigt rund 34.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2018 einen Umsatz von rund 3 Milliarden Euro. Helios Deutschland und Quirónsalud gehören zum Gesundheitskonzern Fresenius.

 

***

Pressekontakt

Maike Salmen (ehem. Hesse)

Referentin Unternehmenskommunikation und Marketing
Maike Salmen (ehem. Hesse)

E-Mail

Telefon

(05641) 91 - 1001