Wichtige Informationen zum COVID 19 (Corona-Virus)
Was tun bei Bluthochdruck? - Helios Klinikum Warburg lädt zum Informationsabend ein

Was tun bei Bluthochdruck? - Helios Klinikum Warburg lädt zum Informationsabend ein

Warburg

Nachdem Präsenzvorträge pandemiebedingt viele Monate nicht in gewohnter Weise stattfinden konnten, lädt das Helios Klinikum Warburg Interessierte am kommenden Mittwoch, den 21. Juli 2021 um 18 Uhr, wieder in die Kapelle auf dem Klinikgelände ein.

Bluthochdruck ist eine der Geißeln der mitteleuropäischen Gesellschaft. Über die Hälfte der deutschen Bevölkerung über 50 Jahre leidet an Bluthochdruck. Nicht selten führt dies zum Herzinfarkt, Schlaganfall und Nierenschäden. Die arterielle Hypertonie, wie Bluthochdruck im Fachjargon genannt wird, rechtzeitig zu erkennen und zu behandeln ist eine große gesellschaftliche und medizinische Aufgabe. Im Rahmen der Veranstaltung soll mit PD Dr. Stephan Lindemann, Chefarzt der Kardiologie, geklärt werden, wie ein Bluthochdruck erkannt werden kann, wie Betroffene ihn günstig beeinflussen und damit selbst behandeln können, aber auch wie eine ärztliche Behandlung aussehen kann.

Wie im gesamten Klinikbetrieb, gelten auch bei der Wiederaufnahme des Informationsabends einige Präventionsmaßnahmen und Regeln: Alle Gäste müssen nachweislich eines der „drei G“ erfüllen: Geimpft, negativ getestet oder genesen.* Zudem ist ein Symptomfragebogen inklusive Kontaktdatenerhebung auszufüllen. Während der Veranstaltung muss ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden.

* Vollständiggeimpft (die vollständige Impfung muss mindestens 14 Tage zurückliegen), COVID-19-genesen (Vorweis eines positiven PCR-Testergebnis, das mindestens 28 Tage und höchstens sechs Monate alt ist) oder aktuell negativ getestet (das negative Schnelltest-Ergebnis muss von einer offiziellen Teststelle stammen und darf nicht älter als 24 Stunden sein).

 

Helios

Helios ist Europas führender privater Krankenhausbetreiber mit insgesamt rund 110.000 Mitarbeitern. Zum Unternehmen gehören unter dem Dach der Holding Helios Health die Helios Kliniken in Deutschland sowie Quirónsalud in Spanien. Rund 21 Millionen Patienten entscheiden sich jährlich für eine medizinische Behandlung bei Helios. 2019 erzielte das Unternehmen einen Gesamtumsatz von 9,2 Milliarden Euro.

In Deutschland verfügt Helios über 89 Kliniken, 128 Medizinische Versorgungszentren (MVZ) und sechs Präventionszentren. Jährlich werden in Deutschland rund 5,6 Millionen Patienten behandelt, davon 4,4 Millionen ambulant. Helios beschäftigt in Deutschland 73.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2019 einen Umsatz von rund sechs Milliarden Euro. Helios ist Partner des Kliniknetzwerks „Wir für Gesundheit“. Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin.

Quirónsalud betreibt 51 Kliniken, 71 ambulante Gesundheitszentren sowie rund 300 Einrichtungen für betriebliches Gesundheitsmanagement. Jährlich werden hier rund 15,4 Millionen Patienten behandelt, davon 14,6 Millionen ambulant. Quirónsalud beschäftigt rund 37.500 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2019 einen Umsatz von über drei Milliarden Euro.

Helios Deutschland und Quirónsalud gehören zum Gesundheitskonzern Fresenius.

 

Pressekontakt:

Helios Klinik Warburg          

Melissa Bäcker 

Leiterin Unternehmenskommunikation

Telefon: (02722) 60-2262

Mobil: +49 172 2752667

E-Mail: melissa.baecker@helios-gesundheit.de