Neue Hauptabteilung Geriatrie im Helios Klinikum Warburg

Neue Hauptabteilung Geriatrie im Helios Klinikum Warburg

Warburg

Die Geriatrie im Helios Klinikum Warburg ist durch die Aufnahme in den Krankenhausplan NRW mit 22 Betten nun auch offiziell eine Hauptabteilung. Drei der 22 Betten sind bei Bedarf für Palliativpatienten vorgesehen.

"Ich freue mich außerordentlich, dass wir unser Leistungsspektrum mit der neuen Hauptabteilung Geriatrie erweitern, um unseren älteren Patienten zukünftig ein noch breiteres Angebot an diagnostischen und therapeutischen Möglichkeiten bieten zu können", sagt Klinikgeschäftsführer Birger Meßthaler. Um als eigenständige Hauptabteilung anerkannt zu werden, musste sich zuvor das gesamte Team der Geriatrie sehr engagieren. "Mein Team und ich haben ein umfangreiches Pflegekonzept erstellt und zahlreiche fachspezifische Fortbildungen besucht, um ein hohes Maß an Qualität umsetzen zu können. Gleichzeitig ermöglichen uns diese Ressourcen die Aufnahme", erklärt die Stationsleitung Kerstin Röttges. "So gelang es uns, in recht kurzer Zeit Teil des Krankenhausplanes NRW zu werden", so Röttges weiter.

Mit der zusätzlichen Aufnahme in den Bundesverband Geriatrie wurde das Klinikum auch in den geriatrischen Versorgungsverbund Paderborn-Höxter aufgenommen, nachdem die Vorgaben des Bundesverbandes seitens der Warburger Geriatrie erfüllt wurden. Das Netzwerk stellt die medizinisch-pflegerische Versorgung älterer Patienten in den Mittelpunkt. "Die Aufnahme in den geriatrischen Versorgungsverbund ist für uns und vor allem für unsere Patienten von großer Bedeutung", freut sich der Chefarzt der Geriatrie, Dr. Michael Krug.

Die Vernetzung der verschiedenen Einrichtungen voranzutreiben, damit eine qualitativ hochwertige und sektorenübergreifende Versorgung des Patienten mit hohem Lebensalter stattfinden kann und keine Brüche an den Schnittstellen entstehen - ist Ziel des Geriatrischen Versorgungsverbundes Paderborn-Höxter.

 

***

 

Das Helios Klinikum Warburg, Akademisches Lehrkrankenhaus der Philipps-Universität Marburg verfügt in sieben Fachachteilungen und einer Belegabteilung über 139 Betten. Rund 320 Mitarbeiter versorgen jährlich über 7.300 stationäre Patienten.

Helios ist Europas führender privater Krankenhausbetreiber mit mehr als 100.000 Mitarbeitern. Zum Unternehmen gehören die Helios Kliniken in Deutschland und Quirónsalud in Spanien. 15 Millionen Patienten entscheiden sich jährlich für eine medizinische Behandlung bei Helios. In Deutschland verfügt Helios über 111 Akut- und Rehabilitationskliniken, 89 Medizinische Versorgungszentren (MVZ), vier Rehazentren, 17 Präventionszentren und 12 Pflegeeinrichtungen. Jährlich werden in Deutschland rund 5,2 Millionen Patienten behandelt, davon 3,9 Millionen ambulant. Helios beschäftigt in Deutschland mehr als 73.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2016 einen Umsatz von rund 5,8 Milliarden Euro. Helios ist Partner des Kliniknetzwerks "Wir für Gesundheit". Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin.

Quirónsalud betreibt in Spanien 43 Kliniken, 44 ambulante Gesundheitszentren sowie rund 300 Einrichtungen für Betriebliches Gesundheitsmanagement. Jährlich werden in Spanien über 9,7 Millionen Patienten behandelt, davon 9,4 Millionen ambulant. Quirónsalud beschäftigt mehr als 35.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2016 einen Umsatz von rund 2,5 Milliarden Euro.

Helios und Quirónsalud gehören zum Gesundheitskonzern Fresenius.

 

***

 

Pressekontakt:

Maike Hesse

Referentin Unternehmenskommunikation und Marketing

Telefon: (05641) 91-1001 E-Mail:

maike.hesse@helios-gesundheit.de