Kunst im Klinikum
Pressemitteilung

Kunst im Klinikum

Warburg

Auf dem Flur der KV-Notfallpraxis im HELIOS Klinikum Warburg zeigen die Schülerinnen und Schüler des Gymnasium Marianum die nächsten Wochen ihre Kunstwerke zum Thema „Bilder von Menschen“. Die Ausstellung ist ein Teil der Kooperation zwischen dem HELIOS Klinikum Warburg und dem Gymnasium Marianum.

Auf dem Flur der KV-Notfallpraxis im HELIOS Klinikum Warburg zeigen die Schülerinnen und Schüler des Gymnasium Marianum die nächsten Wochen ihre Kunstwerke zum Thema "Bilder von Menschen". Die Ausstellung ist ein Teil der Kooperation zwischen dem HELIOS Klinikum Warburg und dem Gymnasium Marianum.

 

Schulleiter Frank Scholle freut sich über die weitere Zusammenarbeit mit dem HELIOS Klinikum Warburg. "Mit dieser tollen Ausstellung wird die Kooperation noch mehr mit Leben gefüllt. Ich danke den Schülerinnen und Schülern, sowie allen Kunstlehrerinnen unserer Schule für ihr Engagement . Ohne sie wäre das alles nicht möglich gewesen", so Frank Scholle.

 

Auch Klinikgeschäftsführer Birger Meßthaler zeigt sich beeindruckt über die Kunstwerke, die nun sein Klinikum schmücken: "Diese tollen Bilder werden zum Genesungsprozess unserer Patienten beitragen. Studien zufolge wirken sich schöne Bilder positiv auf die Patienten aus". Meßthaler deutete darüber hinaus an, dass er sich vorstellen kann aus der Ausstellung eine Dauerausstellung zu machen. Regionale Künstler könnten hier ihre Werke präsentieren.

 

Mit dem Thema "Menschenbilder" werden die SchülerInnen im Kunstunterricht im Rahmen des Schulentwicklungsprojekts "Kulturgymnasium" von der Klasse 5 bis zur Oberstufe herausgefordert. Zu Beginn ihrer schulischen Laufbahn stellen sie sich mit einem Selbstporträt vor, indem sie großformatig mit Wasserfarben arbeiten. Für den Betrachter erschließt sich dabei auf eindrucksvolle Weise die intuitive und kreative Ausdruckskraft des Selbstbildes der jungen Schülerinnen und Schüler. Während sie noch sehr "aus dem Bauch" arbeiten, haben die Schüler der höheren Klassen das Bedürfnis nach größerer Abbildhaftigkeit. Persönliche Reflexionen der SchülerInnen zu ihren eigenen Wesenszügen prägen diese Darstellungen. Sie üben und vervollkommnen nun ihre Fähigkeiten in der zweidimensionalen Darstellung von Proportionen und Details des menschlichen Körpers und Kopfes. "In der Oberstufe bietet sich ein zunehmend freier Umgang mit dem Thema an, der von naturalistischer Darstellung bis zur abstrahierenden Gestaltung reicht. Charakter- und Wesenszüge werden als Bestandteil der Persönlichkeit durch die Farbgebung und die gezielte Kombination verschiedener freier Techniken in Szene gesetzt", erklärt Kunstlehrerin Birgit Kasten. "So lernen unsere SchülerInnen durch unterschiedliche Techniken und inhaltliche Schwerpunkte die Vielfalt der bildnerischen Möglichkeiten, Wirklichkeitskonstruktionen und individuellen Ausdrucksformen kennen". Birgit Kasten betreut gemeinsam mit Monika Kröger-Mertens, Sabine Friedrich und Anja Weiß die Kunstprojekte des Gymnasiums.

 

***

 

Das HELIOS Klinikum Warburg, Akademisches Lehrkrankenhaus der Philipps-Universität Marburg verfügt in sieben Fachachteilungen und einer Belegabteilung über 153 Betten. Rund 270 Mitarbeiter versorgen jährlich über 7.000 stationäre Patienten.

 

HELIOS ist Europas führender privater Krankenhausbetreiber mit mehr als 100.000 Mitarbeitern. Zum Unternehmen gehören die HELIOS Kliniken in Deutschland und Quirónsalud in Spanien. In Deutschland hat HELIOS 112 Akut- und Rehabilitationskliniken inklusive sieben Maximalversorger in Berlin-Buch, Duisburg, Erfurt, Krefeld, Schwerin, Wuppertal und Wiesbaden, 78 Medizinische Versorgungszentren (MVZ), vier Rehazentren, 18 Präventionszentren und 13 Pflegeeinrichtungen. HELIOS ist damit einer der größten Anbieter von stationärer und ambulanter Patientenversorgung in Deutschland und bietet Qualitätsmedizin innerhalb des gesamten Versorgungsspektrums. HELIOS versorgt in Deutschland jährlich mehr als 5,2 Millionen Patienten, davon rund 1,3 Millionen stationär. Die Klinikgruppe verfügt insgesamt über 35.000 Betten, beschäftigt mehr als 72.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete in Deutschland im Jahr 2016 einen Umsatz von rund 5,8 Milliarden Euro. HELIOS ist Partner des Kliniknetzwerks "Wir für Gesundheit".

 

Quirónsalud betreibt 43 Kliniken, 39 ambulante Gesundheitszentren sowie rund 300 Einrichtungen für betriebliches Gesundheitsmanagement. Die Gruppe ist in allen wirtschaftlich wichtigen Ballungsräumen Spaniens vertreten. Quirónsalud beschäftigt 35.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete im Jahr 2016 einen Umsatz von rund 2,5 Milliarden Euro.

 

HELIOS gehört zum Gesundheitskonzern Fresenius. Sitz der HELIOS Unternehmenszentrale ist Berlin.

 

***

 

Pressekontakt:

Maike Hesse

Referentin Unternehmenskommunikation und Marketing

Telefon: 05641 911001

E-Mail: maike.hesse@helios-kliniken.de