Wichtige Informationen zum COVID 19 (Corona-Virus)
In drei Jahren zur Pflegefachkraft: Ausbildungsstart am Helios Klinikum Warburg
Das Helios Klinikum Warburg begrüßt vier Auszubildende, die den Beruf der Pflegefachkraft erlernen möchten. Innerhalb von drei Jahren werden die Schülerinnen und Schüler in Theorie und Praxis auf den Beruf als Pflegekraft vorbereitet.

In drei Jahren zur Pflegefachkraft: Ausbildungsstart am Helios Klinikum Warburg

Warburg

Ein neuer Jahrgang zur Pflegefachfrau beziehungsweise zum Pflegefachmann ist im Helios Klinikum Warburg gestartet: Insgesamt vier Auszubildende haben sich für diesen Berufsweg entschieden. Vor ihnen liegen drei Jahre mit 2.100 theoretischen und 2.500 praktischen Unterrichtsstunden.

Ich freue mich sehr über den neuen Pflegenachwuchs

Andrea Störmer, Pflegedirektorin

„Wir werden den Schülerinnen und Schülern innerhalb der Ausbildung das notwendige Wissen vermitteln, um sie optimal auf ihre künftigen Aufgaben und den Beruf als Pflegekraft im Allgemeinen vorzubereiten.“ Der theoretische Unterricht findet an der Schule im Bildungszentrum Brakel statt, ihre praktischen Stunden absolvieren die angehenden Pflegefachkräfte im Helios Klinikum Warburg und den Einrichtungen der Katholischen Hospitalvereinigung Weser-Egge. Für die erforderlichen Pflichteinsätze erhalten die Auszubildenden Einblicke in Einrichtungen der stationären Langzeitpflege und der ambulanten Altenpflege in der Umgebung und in der Kinderkrankenpflege und Psychiatrie der KHWE. 

Pflegewissen vom Säugling bis zum Senior

Die Auszubildenden lernen, wie sie Menschen aller Altersstufen selbstständig und ganzheitlich pflegen. Mit dem aktuellen Jahrgang startet die dritte Generation Azubis in der generalistischen Ausbildung. Hier wurden die bisherigen Berufe der Altenpflege, der Gesundheits- und Krankenpflege und der Gesundheits- und Kinderkrankenpflege gebündelt. Absolventen erhalten auf diese Weise bessere berufliche Weiterentwicklungs- und Aufstiegsmöglichkeiten, eine höhere Flexibilität in der Jobwahl und eine EU-weite Anerkennung des Abschlusses. „Wer die Ausbildung erfolgreich beendet, hat einen Beruf mit sicherer Perspektive“, so Pflegedirektorin Andrea Störmer. Mit dem Abschluss stehen den Absolventen zahlreiche Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten und der Zugang zu einem Pflegestudium offen.

Bewerbungen für 2023 schon möglich

Interessierte Schulabgänger oder Quereinsteiger können sich schon jetzt für den nächsten Jahrgang im August 2023 bewerben. Für die Ausbildung zur Pflegefachfrau oder zum Pflegefachmann müssen folgende Voraussetzungen erfüllt werden: Neben der gesundheitlichen Eignung zur Ausübung des Berufs sind das erreichte 16. Lebensjahr und die Mittlere Reife erforderlich. Auch interessierte Abiturienten können sich gerne bewerben. Mittelschulabsolventen können die Ausbildung mit einer zuvor abgeschlossenen Berufsausbildung von mindestens zwei Jahren antreten. Ein Praktikum in der Pflege vorab ist von Vorteil.

Bewerbungen nimmt Andrea Störmer per Mail entgegen:

Andrea Störmer

Pflegedirektorin
Andrea Störmer

Telefon

(05641) 91 1040

Helios

Helios ist Europas führender privater Krankenhausbetreiber mit insgesamt rund 125.000 Mitarbeitenden. Zum Unternehmen gehören unter dem Dach der Holding Helios Health die Helios Kliniken in Deutschland sowie Quirónsalud in Spanien und Lateinamerika und die Eugin-Gruppe mit einem globalen Netzwerk von Reproduktionskliniken. Mehr als 22 Millionen Patient:innen entscheiden sich jährlich für eine medizinische Behandlung bei Helios. 2021 erzielte das Unternehmen einen Gesamtumsatz von rund 10,9 Milliarden Euro.

In Deutschland verfügt Helios über 87 Kliniken, rund 130 Medizinische Versorgungszentren (MVZ), sechs Präventionszentren und 17 arbeitsmedizinische Zentren. Jährlich werden in Deutschland rund 5,4 Millionen Patient:innen behandelt, davon 4,4 Millionen ambulant. Helios beschäftigt in Deutschland mehr als 75.000 Mitarbeitende und erwirtschaftete 2021 einen Umsatz von 6,7 Milliarden Euro. Helios ist Partner des Kliniknetzwerks „Wir für Gesundheit“. Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin.

Quirónsalud betreibt 56 Kliniken, davon sieben in Lateinamerika, 88 ambulante Gesundheitszentren sowie rund 300 Einrichtungen für betriebliches Gesundheitsmanagement. Jährlich werden hier rund 17 Millionen Patient:innen behandelt, davon 16,1 Millionen ambulant. Quirónsalud beschäftigt mehr als 46.000 Mitarbeitende und erwirtschaftete 2021 einen Umsatz von 4 Milliarden Euro.

Das Netzwerk der Eugin-Gruppe umfasst 33 Kliniken und 39 weitere Standorte in zehn Ländern auf drei Kontinenten. Mit rund 1.600 Beschäftigten bietet das Unternehmen ein breites Spektrum modernster Dienstleistungen auf dem Gebiet der Reproduktionsmedizin an und erwirtschaftete 2021 einen Umsatz von 133 Millionen Euro.

Helios gehört zum Gesundheitskonzern Fresenius.

Pressekontakt:

Maike Salmen (ehem. Hesse)

Referentin Unternehmenskommunikation und Marketing
Maike Salmen (ehem. Hesse)

Telefon

(05641) 91 - 1001