Fotowettbewerb weckt Erinnerungen an St. Petri-Hospital
Pressemitteilung

Fotowettbewerb weckt Erinnerungen an St. Petri-Hospital

Warburg

Seit über 90 Jahren gibt es in Warburg ein Krankenhaus. 90 Jahre in denen nicht nur die Medizin große Fortschritte gemacht hat. In Warburg wurden in dieser Zeit drei neue Kliniken errichtet und betrieben.

Seit über 90 Jahren gibt es in Warburg ein Krankenhaus. 90 Jahre in denen nicht nur die Medizin große Fortschritte gemacht hat. In Warburg wurden in dieser Zeit drei neue Kliniken errichtet und betrieben.

 

Viele Menschen aus der Warburger Börde verbinden mit dem Warburger Krankenhaus wertvolle Erinnerungen. Mit einem Fotowettbewerb hat die Klinikgeschäftsführung die Menschen der Region aufgerufen, ihre Erinnerungen an das alte St. Petri-Hospital zu teilen. Nun wurden die Gewinner des Wettbewerbes gekürt.

 

Nur wenige Wochen lang hatte Warburg drei Kliniken gleichzeitig. Diesen Moment hat Hubert Rösel mit seinem Bild "Drei Kliniken auf einem Bild" festgehalten und damit den ersten Platz des Fotowettbewerbs gemacht. Es zeigst den Altbau aus den 20er Jahren, das Bettenhaus aus den 70igern und das in 2013 bezogene neue Klinikum. Hubert Rösel kann nun mit einem 150 Euro Media Markt Gutschein sein Kamera Equipment ergänzen.

 

Jürgen Vahle sicherte sich mit einem Bild von der Weihnachtsaktion in 2005 den zweiten Platz und damit einen 100 Euro Gutschein von Media Markt. Der Chefarzt der Anästhesie und Intensivmedizin, Dr. Dietmar Hohmann, hatte an Heiligabend dafür gesorgt, dass nur in bestimmten Zimmern Licht angeschaltet war und hat damit ein großes Lichterkreuz auf die Fassade des ehemaligen Bettenhauses gezaubert. Man wollte damit ein Friedenszeichen in die Welt senden.

 

Mit einem schon fast unheimlich wirkenden Abrissfoto konnte Benjamin Schmidt punkten. Er hat mit einer schwarz weiß Aufnahme des aufgetrennten Bettenhauses den dritten Platz belegt und konnte sich somit über einen Bilderband "Eine Ära geht zu Ende" freuen. In diesem Bilderband sind viele unveröffentlichte Aufnahmen, die kurz vor dem Abriss entstanden sind zu sehen.

 

Überreicht wurden die Gewinne durch die Pflegedirektorin Andrea Störmer. "Ich freue mich sehr, dass wir so schöne Erinnerungsfotos zugesandt bekommen haben. Die Auswahl der Gewinner hat uns viel Freude bereitet und uns an schon fast vergessene Zeiten erinnert", freut sich Störmer.

 

Die zehn schönsten Fotos sind aktuell auf der Ebene 1 zwischen der Kardiologie und der Tagesklinik ausgestellt.

 

***

 

Das HELIOS Klinikum Warburg, Akademisches Lehrkrankenhaus der Philipps-Universität Marburg verfügt in sieben Fachachteilungen und einer Belegabteilung über 153 Betten. Rund 300 Mitarbeiter versorgen jährlich über 7.100 stationäre Patienten.

 

Zur HELIOS Kliniken Gruppe gehören 112 eigene Akut- und Rehabilitationskliniken inklusive sieben Maximalversorger in Berlin-Buch, Duisburg, Erfurt, Krefeld, Schwerin, Wuppertal und Wiesbaden, 72 Medizinische Versorgungszentren (MVZ), fünf Rehazentren, 18 Präventionszentren und 14 Pflegeeinrichtungen. HELIOS ist damit einer der größten Anbieter von stationärer und ambulanter Patientenversorgung in Deutschland und bietet Qualitätsmedizin innerhalb des gesamten Versorgungsspektrums. Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin.

 

HELIOS versorgt jährlich mehr als 4,7 Millionen Patienten, davon rund 1,3 Millionen stationär. Die Klinikgruppe verfügt insgesamt über rund 35.000 Betten und beschäftigt rund 71.000 Mitarbeiter. Im Jahr 2015 erwirtschaftete HELIOS einen Umsatz von rund 5,6 Milliarden Euro. Die HELIOS Kliniken gehören zum Gesundheitskonzern Fresenius und sind Partner des Kliniknetzwerks "Wir für Gesundheit".

 

***

 

Pressekontakt:

Maike Hesse

Referentin Unternehmenskommunikation und Marketing

Telefon: 05641 911001

E-Mail: maike.hesse@helios-kliniken.de