Dr. Heiko Lienhard ist neuer Chefarzt der Allgemein- und Viszeralchirurgie am HELIOS Klinikum Warburg
Pressemitteilung

Dr. Heiko Lienhard ist neuer Chefarzt der Allgemein- und Viszeralchirurgie am HELIOS Klinikum Warburg

Warburg

Mit Dr. med. Heiko Lienhard bekommt die Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie am HELIOS Klinikum Warburg zum 1. März einen neuen Chefarzt. Dr. Lienhard ist Experte für die minimal-invasive Behandlung von Erkrankungen im Bauchraum – die so genannte Schlüssellochchirurgie. Der 47-Jährige bringt zudem viel Erfahrung in der onkologischen Chirurgie mit, also der operativen Behandlung von Krebserkrankungen. Zuvor war er in gleicher Position an der Klinik in Bad Wildungen tätig.

Mit Dr. med. Heiko Lienhard bekommt die Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie am HELIOS Klinikum Warburg zum 1. März einen neuen Chefarzt. Dr. Lienhard ist Experte für die minimal-invasive Behandlung von Erkrankungen im Bauchraum - die so genannte Schlüssellochchirurgie. Der 47-Jährige bringt zudem viel Erfahrung in der onkologischen Chirurgie mit, also der operativen Behandlung von Krebserkrankungen. Zuvor war er in gleicher Position an der Klinik in Bad Wildungen tätig.

 

Klinikgeschäftsführer Meßthaler äußerte sich sehr zufrieden über die Neuanstellung. "Ich freue mich, mit Herrn Dr. Lienhard einen Experten auf dem Gebiet der Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie für unser Team gewonnen zu haben, der zudem schon in der Region bekannt ist." Menschen mit Beschwerden, die dem Gebiet der Chirurgie zuzuordnen sind, können in Zukunft auf die fachliche Expertise von Dr. Lienhard zurückgreifen. Darüber hinaus können seine bisherigen Patienten weiterhin bei ihm in Behandlung bleiben, da das HELIOS Klinikum Warburg lediglich 60 km von seinem vorherigen Einsatzort entfernt liegt.

 

Bereits im Dezember hat Dr. Lienhard seine neue Wirkungsstätte in Warburg kennen gelernt. Dabei machte er sich einen ersten Überblick über Möglichkeiten, die ihm ein brandneues Klinikums bieten kann: Von der modernen Technikausstattung des Klinikums, über die umfassend ausgestatteten OP-Säle bis hin zu den komfortablen Patientenzimmern. Auch mit seinen zukünftigen Kolleginnen und Kollegen konnte er sich schon bekannt machen.

 

Mit der Etablierung einer Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie sowie einer Gefäßchirurgie hat er bereits Erfahrungen bei seinem vorherigen Arbeitgeber sammeln können. Er freut sich auf die Tätigkeit im HELIOS Klinikum Warburg und die Zusammenarbeit mit den neuen Kollegen.

 

Sein Studium der Humanmedizin absolviert Dr. Lienhard an der medizinischen Fakultät der Universität zu Köln. Die ersten beruflichen Erfahrungen sammelte er in den chirurgischen Kliniken der städtischen Kliniken Neuss sowie in dem Krankenhaus "Maria von den Aposteln" Neuwerk in Mönchengladbach. Die Anerkennung zum Facharzt Chirurgie erhielt er in 2002. Im Laufe seines beruflichen Werdegangs bekleidete er leitende Oberarztpositionen an akademischen Lehrkrankenhäusern und zog hierfür innerhalb Deutschlands vom Westen in den Norden und von dort in den Süden, um als Chefarzt schließlich wieder in den Westen zurückzukehren. Im Jahr 2009 erhielt Dr. Lienhard den Facharzt für spezielle Viszeralchirurgie.

 

Die minimalinvasive "Schlüssellochchirurgie" oder Laparoskopie ist ein besonderer Schwerpunkt in der Arbeitsweise von Dr. Lienhard. Im Rahmen von Operationskursen hat er als Tutor über Jahre sein Wissen und Können weitergegeben und das Zertifikat "Minimalinvasiver Chirurg" nach den Kriterien der Chirurgischen Arbeitsgemeinschaft Minimalinvasive Chirurgie erworben. Entsprechend haben Eingriffe bei denen die Patienten besonders von dieser Technik profitieren z.B. Operationen bei Sodbrennen oder bei starker Fettleibigkeit einen besonderen Stellenwert.

 

Dr. Lienhard ist verheiratet, hat drei Kinder und einen Hund. Ab März wird er das Team des HELIOS Klinikums Warburg tatkräftig unterstützen, von welchem er schon mit großer Vorfreude erwartet wird.

 

***

 

Das HELIOS Klinikum Warburg, Akademisches Lehrkrankenhaus der Philipps-Universität Marburg verfügt in sieben Fachabteilungen und einer Belegabteilung über 153 Betten. Rund 300 Mitarbeiter versorgen jährlich über 7.100 stationäre Patienten.

 

Zur HELIOS Kliniken Gruppe gehören 112 eigene Akut- und Rehabilitationskliniken inklusive sieben Maximalversorger in Berlin-Buch, Duisburg, Erfurt, Krefeld, Schwerin, Wuppertal und Wiesbaden, 72 Medizinische Versorgungszentren (MVZ), fünf Rehazentren, 18 Präventionszentren und 14 Pflegeeinrichtungen. HELIOS ist damit einer der größten Anbieter von stationärer und ambulanter Patientenversorgung in Deutschland und bietet Qualitätsmedizin innerhalb des gesamten Versorgungsspektrums. Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin.

 

HELIOS versorgt jährlich mehr als 4,7 Millionen Patienten, davon rund 1,3 Millionen stationär. Die Klinik-gruppe verfügt insgesamt über rund 35.000 Betten und beschäftigt rund 71.000 Mitarbeiter. Im Jahr 2015 erwirtschaftete HELIOS einen Umsatz von rund 5,6 Milliarden Euro. Die HELIOS Kliniken gehören zum Gesundheitskonzern Fresenius und sind Partner des Kliniknetzwerks "Wir für Gesundheit".

 

***

 

Pressekontakt:

Maike Hesse

Referentin Unternehmenskommunikation und Marketing

Telefon: 05641 911001

E-Mail: maike.hesse@helios-kliniken.de