Aktivierend-therapeutische Pflege für mehr Lebensqualität
Pressemitteilung

Aktivierend-therapeutische Pflege für mehr Lebensqualität

Warburg

Kerstin Röttges ist Gesundheits- und Krankenpflegerin im HELIOS Klinikum Warburg – leitet die Geriatrie und trägt nun auch die Zusatzqualifikation: Pflegeexpertin Geriatrie.

Kerstin Röttges ist Gesundheits- und Krankenpflegerin im HELIOS Klinikum Warburg - leitet die Geriatrie und trägt nun auch die Zusatzqualifikation: Pflegeexpertin Geriatrie.

 

180 Präsenzstunden sowie zahlreiche weitere Stunden am heimischen Schreibtisch hat Kerstin Röttges in ihre neue Zusatzqualifikation: "Pflegeexpertin Geriatrie" investiert. Die Mühe hat sich gelohnt. Sie schloss als Jahrgangsbeste mit der Note "Sehr gut" ab.

 

Doch wofür benötigt man diese Qualifikation und warum ist Weiterbildung in der Pflege so wichtig? Die Weiterbildungsmaßnahme "Pflegeexpertin Geriatrie" hat zum Ziel, die vorhandene Struktur der pflegerischen Versorgung von Patienten in der Geriatrie durch speziell ausgebildete Pflegekräfte in einem ökonomisch vernünftigen Rahmen zu stärken. Zudem setzt sie darauf, den Pflegenden ein umfassendes Konzept für die Pflege und Betreuung von alten Menschen und für die Begleitung der Angehörigen an die Hand zu geben. "Ganz besonders großen Wert lege ich auf die aktivierende Pflege", so Kerstin Röttges. "Das bedeutet, dass unsere Patienten wieder "Fit" für den Alltag gemacht werden.

 

Den Tag beginnen wir z.B. mit einem Wasch- und Anziehtraining. Hierbei ist es wichtig, dass der Patient die Handlungen selbst durchführt und wir als Pflegende dabei unterstützen und anleiten. "So viel Hilfe wie nötig, so wenig wie möglich". Um den ganz individuellen Schwächen unserer Patienten gerecht zu werden, durchlaufen alle Patienten verschiedene Assessments. Anhand der daraus resultierenden Ergebnisse, ist es uns möglich ein ganz persönliches Behandlungskonzept zu erstellen.

 

Wir möchten den Patienten damit eine möglichst lange Zeit in ihren eigenen vier Wänden ermöglichen oder die Selbständigkeit im Pflegeheim verbessern" erläutert die 32-Jährige weiter. Geriatrie ist eine absolute Teamarbeit und setzt sich zusammen aus der Physiotherapie, Ergotherapie, Logopädie, dem Sozialdienst, dem ärztlichen Bereich und natürlich den Mitarbeitern der Pflege. "Nur wenn wir den älteren Menschen als Ganzes sehen, mit all seinen Stärken und Schwächen, können wir ihm die beste Behandlung und Versorgung zu kommen lassen und erfolgreich sein. Stärken stärken und Schwächen schwächen". Diese Einstellung vertritt nicht nur Frau Röttges, sondern auch ihr Team.

 

"Mindestens eine Pflegekraft muss auf einer geriatrischen Station die Weiterbildung zur Pflegeexpertin absolviert haben, um eine Geriatrie betreiben zu dürfen" erklärt Klinikgeschäftsführer Birger Meßthaler. "Wir freuen uns sehr, dass sich mit Kerstin Röttges eine weitere Gesundheits- und Krankenpflegerin auf dieser Station für die Weiterbildung entschieden hat und gratulieren ihr zu diesem super Ergebnis", so Meßthaler stolz.

 

***

 

Das HELIOS Klinikum Warburg, Akademisches Lehrkrankenhaus der Philipps-Universität Marburg verfügt in sieben Fachachteilungen und einer Belegabteilung über 153 Betten. Rund 300 Mitarbeiter versorgen jährlich über 7.100 stationäre Patienten.

 

Zur HELIOS Kliniken Gruppe gehören 112 eigene Akut- und Rehabilitationskliniken inklusive sieben Maximalversorger in Berlin-Buch, Duisburg, Erfurt, Krefeld, Schwerin, Wuppertal und Wiesbaden, 72 Medizinische Versorgungszentren (MVZ), fünf Rehazentren, 18 Präventionszentren und 14 Pflegeeinrichtungen. HELIOS ist damit einer der größten Anbieter von stationärer und ambulanter Patientenversorgung in Deutschland und bietet Qualitätsmedizin innerhalb des gesamten Versorgungsspektrums. Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin.

 

HELIOS versorgt jährlich mehr als 4,7 Millionen Patienten, davon rund 1,3 Millionen stationär. Die Klinikgruppe verfügt insgesamt über rund 35.000 Betten und beschäftigt rund 71.000 Mitarbeiter. Im Jahr 2015 erwirtschaftete HELIOS einen Umsatz von rund 5,6 Milliarden Euro. Die HELIOS Kliniken gehören zum Gesundheitskonzern Fresenius und sind Partner des Kliniknetzwerks "Wir für Gesundheit".

 

***

 

Pressekontakt:

Maike Hesse

Referentin Unternehmenskommunikation und Marketing

Telefon: 05641 911001

E-Mail: maike.hesse@helios-gesundheit.de