Unser Angebot für PJ-ler

Als akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Marburg bieten wir Ihnen viele Möglichkeiten.

Für das PJ-Tertial "Innere Medizin" sind wir ein engagiertes Team aus Kardiologen, Gastroenterologen und Geriatern, die jeweils in den 3 Hauptabteilungen der Inneren Medizin unsere PJ-Studierenden unterrichten.

Das sollten Sie zum Abschluss des Tertials Innere Medizin können: - die häufigen und wichtigen Erkrankungen in der Kardiologie, Gastroenterologie und allgemeinen Inneren Medizin, ihre Ätiologie, Pathophysiologie, Diagnostik, Komplikationen und Therapieoptionen kennen - die notwendigen allgemeinärztlichen Fertigkeiten zur Behandlung von Patienten inklusive der Kommunikation mit Patienten, Angehörigen und Kollegen beherrschen - und die Indikationen, Kontraindikationen und Risiken fachärztlicher Behandlungen abschätzen können.

Dabei erfolgt die selbständige Durchführung definierter ärztlicher Tätigkeiten unter direkter (fach-) ärztlicher Aufsicht, Betreuung und Anleitung. Die Ausbildung des Tertials Innere Medizin findet auf den Stationen Kardiologie und Gastroenterologie und Allgemeine Innere Medizin statt, gerne auch auf Ihren Wunsch in der Geriatrie, auf der Intensivstation und in der Notaufnahme. Das Kennenlernen diagnostischer und interventionell-therapeutischer Untersuchungsabläufe ist in den großen Funktionsabteilungen der Kardiologie (EKG, Echo und Herzkatheter) und der Gastroenterologie (Endoskopie, Ultraschall und onkologische Tagesklinik) möglich. Nach einer angemessenen Einarbeitungszeit sollen unter ärztlicher Anleitung und Aufsicht Patienten selbständig betreut werden.

Dies beinhaltet:

  • die selbständige Durchführung der täglichen Visite zusammen mit dem Stationsarzt
  • die Vorstellung der Patienten dem Chef- oder Oberarzt am Aufnahmetag mit Besprechung der Diagnostik und Therapie und des weiteren Krankheitsverlaufes
  • die selbständige Präsentation des Patienten bei der Oberarzt- und Chefarztvisite
  • Dokumentation des Krankheitsverlaufes sowie das Erstellen des abschließenden Arztbriefes

Lernziele des praktischen Jahres

Sie sollte am Ende Ihres Praktischen Jahres folgende ärztliche Tätigkeiten beherrschen:

  • Anamneseerhebung und körperliche Untersuchung des Patienten
  • Punktion peripherer Venen mit Blutentnahme und Legen peripherer Venenverweilkatheter 
  • Erstellen eine Arztbriefes
  • Einfuhr- / Ausfuhrbilanzen, Trinkmengenbeschränkung
  • Legen einer Magensonde, evtl. eines Urindauerkatheters
  • EKG; Belastungs-EKG
  • Lungenfunktionsuntersuchung (Spirometrie, arterielle Blutentnahmen und BGA-Bestimmung)
  • Kreislauffunktionsdiagnostik

Der/die PJ-Student/in soll von folgenden Vorgängen Verständnis erwerben:

  • Punktion von Pleura, Aszites, Knochenmark, Liquor
  • Sonographie des Abdomens einschließlich Organbiopsien, des Herzens und der peripheren Gefäße
  • 24h-EKG und -Blutdruck
  • Legen eines zentralen Venenkatheters
Unsere Schwerpunkte
  • Koronare Herzerkrankung und Herzinfarkt
  • Tumorerkrankungen
  • Herzinsuffizienz
  • Magen-Darmerkrankungen
  • Herzrhythmusstörungen
  • Endokrine Erkrankungen
  • Lungenerkrankungen
  • Alterserkrankungen

Unser Wochenplan

  • 8.00 Uhr Frühbesprechung und Falldiskussion
  • 14.00 Uhr Röntgen-Demonstration
  • Montags, mittwochs Chef- oder Oberarztvisite ab ca. 09.15 Uhr
  • freitags Chefarzt oder Oberarzt-Visite ab ca. 09.15 Uhr
  • PJ-Unterricht über die wichtigsten Erkrankungen im der Inneren Medizin
  • Pathologisch-anatomische Demonstrationen

Wir bieten Ihnen

  • Kost und Logis
  • Das übliche PJ-Entgelt von derzeit 399.- €.
  • Einsatz in den gewünschten Bereichen der Inneren Medizin
  • Schutzkleidung
  • Zeit für Eigenstudium und Online-Zugang zu den wichtigsten Medizinischen Bibliotheken.
  • Zugang zum Klinikinformationssystem
  • Für Blutentnahmen und nicht-ärztliche Tätigkeiten gibt es Assistenzpersonal

„Nichts muss, aber fast alles kann“ ist unser Motto für die PJ-Ausbildung Wir freuen uns auf Sie!