Informationen zur Ellenbogenchirurgie

In der Helios Klinik Volkach sowie in den Medizinischen Versorgungszentren in Volkach und Würzburg haben Sie die Möglichkeit, mit hochqualifizierten Spezialisten eingehend neueste Behandlungsmöglichkeiten zu erörtern und gemeinsam einen sinnvollen Therapieweg festzulegen.

Das Bild des sogenannten „Tennis-“ und „Golferellenbogens“ wird so z.B. nicht mehr nur als bloße Entzündung der Sehnenansätze an den knöchernen Vorsprüngen des Oberarmknochens gedeutet, welche meist eine  mitunter monatelange frustrane krankengymnastische Behandlung nach sich zieht .  Durch ein Verständnis der Bildgebungsmöglichkeiten („Röhre“, Magnetresonanztomographie) wurden so auch gelenkseitige Ursachen erkannt, welche es zu behandeln gilt. Eine jahrelange „Überlastung“ des Gelenkes kann so z.B. zu einer Instabilität des Gelenkes führen und bandstabilisierende Eingriffe notwendig machen. 

Das komplexe Zusammenspiel zwischen der Gelenkrolle  des Oberarmknochens und der  Speiche mit seinem Köpfchen und der Elle mit seinem Ellenhaken auf der anderen Seite kann durch eine Vielzahl verschleißbedingter aber auch unfallbedingter  Zustände gestört sein. In unserer Klinik ist es möglich, durch die sogegannte „Schlüssellochchirurgie“,  über kaum sichtbare Zugänge mit Spezialinstrumenten, alle Bereiche dieses Gelenkes „auszuleuchten“ und damit operativ zugänglich zu machen. 

Weiterhin stehen uns Implantate (medizinische Platten) der neuesten Generation zur Verfügung, welche durch ihren nur millimeterdicken Umfang nach erfolgter Stabilisierung eines Bruches nur noch selten entfernt werden müssen.

Es ist uns eine Anliegen, den Patienten in die Entscheidungsfindung und den Behandlungsweg einzubinden um so eine schnellstmögliche Besserung seiner Beschwerden erzielen zu können.