Wissenswertes zum Corona Virus für Patienten, Besucher und Angehörige

Allgemeine Informationen

Ab Samstag, den 9. Mai, ist ein eingeschränkter Besuchsverkehr wieder gestattet. Angesichts der Ausbreitung des Coronavirus und im Sinne der Verantwortung für unsere Patienten und Mitarbeiter, müssen wir jedoch eine Reihe von Sicherheitsmaßnahmen einhalten. Jeder Patient darf eine Person bestimmen, die ihn während des Krankenhausaufenthaltes am Wochenende besuchen darf. Die Besuchszeiten sind Samstag und Sonntag jeweils von 14 bis 16 Uhr. Ein Besuch ist auf eine Stunde begrenzt. Außerhalb dieser Zeiten sind aktuell leider noch keine Besuche vorgesehen. Für sämtliche Patienten, Mitarbeiter und Besucher gilt eine Maskenpflicht.

Ebenso muss der Mindestabstand von mindestens 1,5 m zu anderen Personen eingehalten werden. Besucher mit Erkältungssymptomen haben keinen Zutritt zur Klinik.

Wäsche und persönliche Utensilien vorbeibringen

Wenn Sie zu den Besuchszeiten nicht kommen können und Ihrem Angehörigen persönliche Dingen wie Waschzeug, Wäsche, Brille, Bücher etc. vorbeibringen wollen, hinterlegen Sie diese bitte in einer Tasche bei der Rezeption. Beschriften Sie die Tasche mit dem Namen und der Station, auf der Ihr Angehöriger liegt, damit unsere Mitarbeiter Ihrem Angehörigen die Gegenstände zukommen lassen können.

Öffnungszeiten der Cafeteria

Unsere Cafeteria ist ab dem 1. August für externe Besucher geöffnet. Besucher können über die Terrasse hinter dem Gebäude unsrere Cafeteria betreten und von 12.00 bis 14.00 Uhr zu Mittag essen. Es werden Bestellungen bis 13.30 Uhr angenommen. 

 

Personen, die innerhalb der letzten 14 Tage in einem Risikogebiet waren, wird angeraten, unabhängig von Symptomen unnötige Kontakte zu vermeiden und, sofern das möglich ist, zu Hause zu bleiben.

 

Was können Patienten tun, wenn sie befürchten, sich angesteckt zu haben?

Ich war im Urlaub in einem Risikogebiet:

Personen, die mit unspezifischen Allgemeinsymptomen (wie z.B. Fieber, Muskelschmerzen, Durchfall) oder akuten respiratorischen Symptomen (z.B. Husten, Schnupfen) erkrankt sind und sich in den letzten 14 Tagen vor Symptombeginn in einem Risikogebiet aufgehalten haben, sowie Personen, die unter den o.g. Symptomen leiden und Kontakt zu einem COVID-19 Patienten hatten, sind begründete Verdachtsfälle. Diese Personen bleiben zuhause und setzen sich umgehend telefonisch mit ihrem Hausarzt in Verbindung oder kontaktieren den kassenärztlichen Bereitschaftsdienst (unter der Telefonnummer 116 117), um das weitere Vorgehen zu besprechen. Sollte nach Einschätzung des Hausarztes bzw. des kassenärztlichen Bereitschaftsdienstes eine Testung erforderlich sein, werden diese die Testung vornehmen.

Wichtig: Bitte suchen Sie bei milden Symptomen nicht direkt eine zentrale Notaufnahme auf! Auch dann nicht, wenn die o.g. Rufnummern zur Zeit schwer erreichbar sein sollten. Auch hier verweist Sie der Hausarzt oder der ärztliche Bereitschaftsdienst bei Notwendigkeit an eine Klinik.

Ich hatte Kontakt zu einem nicht bestätigtem Fall:

Hier sind vorerst keine spezifischen Vorsichtsmaßnahmen bei fehlender Symptomatik erforderlich.Meiden Sie, bis das Testergebnis dieser Person feststeht, nach Möglichkeit Kontakt zu anderen Personen.

Ich hatte Kontakt zu einem bestätigen Fall:

Wir bitten Sie zum Schutz weiterer Personen, jeglichen Kontakt mit Personen zu vermeiden und unverzüglich telefonisch das Gesundheitsamt anzurufen und das weitere Vorgehen zu besprechen.

Um potentielle Patienten/ Angestellte in den Wartezimmern von Arztpraxen oder an anderen Orten zu schützen, kontaktieren Sie Ihren Hausarzt bzw. die jeweils zuständige Stelle vorab telefonisch, um die weitere Vorgehensweise abzustimmen.

Sollten Sie nur milde Symptome haben und die oben genannten Voraussetzungen erfüllen, sollten Sie zunächst zuhause bleiben und sich bei Ihrem Gesundheitsamt telefonisch beraten lassen.

Wichtig!
Nur Patienten mit schwereren Symptomen, die voraussichtlich stationär behandelt werden müssen, sollten eine Notaufnahme aufsuchen. In jedem Fall muss diese Notaufnahme vorab telefonisch informiert werden!

Auch muss beim Eintreffen an der Pforte der Verdacht geäußert werden. Zudem sind vor allem Hygienemaßnahmen hilfreich, wie das Nutzen eines Mund-Nasen-Schutzes und sorgfältige Händedesinfektion und Hände waschen

Wenn Sie zu den ausgeschriebenen Besuchszeiten nicht kommen können und telefonisch Kontakt mit Ihren Lieben aufnehmen möchten, steht Ihnen neben kostenfreiem WLAN in unserer Klinik noch die Möglichkeit zur Auswahl, auch über das Zimmertelefon mit Ihren Lieben in Kontakt zu treten.