Patientenakademie im Juni: Wenn die Gelenke schmerzen - Erste Hilfe bei Verspannungen
Pressemitteilung

Patientenakademie im Juni: Wenn die Gelenke schmerzen - Erste Hilfe bei Verspannungen

Vogelsang-Gommern

Verspannungen in der Region um Nacken, Schulter und Arm sind weit verbreitet. Die Ursachen dafür sind vielfältig. Welche Maßnahmen helfen Verspannungen zu lösen, darüber informieren Ergotherapeutin Anne-Christin Schladitz und Physiotherapeutin Klara-Maria Dunkel bei der Veranstaltungsreihe „Patientenakademie“, am Mittwoch, den 26. Juni 2019.

Betroffene, die unter Muskelverspannungen leiden, sind häufig auf der Suche nach einfachen und schnellen Maßnahmen zur Linderung ihrer Beschwerden. Dabei wird oft die einfachste Lösung vergessen: Bewegung. Verspannte Muskeln erholen sich mitunter dann am besten, wenn sie bewegt werden.

Am häufigsten treten Beschwerden im Nacken auf. Nackenschmerzen entstehen durch Verspannungen und Verkrampfungen der Halsmuskulatur. Die Beschwerden erstrecken sich meist auch auf den Hinterkopf oder den gesamten Schulter-Arm-Bereich. Harmlos sind Nackenverspannungen infolge von langem Verharren in einer falschen Position oder einer kühlen Brise. „Die meisten dieser Beschwerden sind unspezifisch und mit Hilfe konservativer Behandlungsmaßnahmen gut in den Griff zu bekommen“, sagt Anne-Christin Schladitz, Leitende der Ergotherapie in der Helios Fachklinik Vogelsang-Gommern.

Bei schmerzhaften Verspannungen nehmen viele Betroffene unbewusst eine Schonhaltung ein, aber das ist eher kontraproduktiv. Das Problem: Eine unnatürliche Körperhaltung überlastet bestimmte Muskelgruppen, sodass sich Verspannungen weiter verstärken können. „Wir empfehlen auch bei verspannten Muskeln aktiv zu bleiben. Es gibt zahlreiche einfach Möglichkeiten Verspannungen selbst wieder zu lösen. Ideal sind sanfte Bewegungen“, sagt Klara-Maria Dunkel, Stellvertretende Leiterin der Physiotherapie in der Helios Fachklinik Vogelsang-Gommern. „Einfache Kräftigungs- und Entspannungsübungen können auch am zu Hause am Schreibtisch durchgeführt werden. Auch auf das richtige Sitzen kommt es an", sagt Klara-Maria Dunkel, Stellvertretende Leiterin der Physiotherapie in der Helios Fachklinik Vogelsang-Gommern. Langfristig kann auch die Kräftigung der Bauch- und Rückenmuskulatur helfen, Rückenschmerzen und Verspannungen vorzubeugen.

Tipps zur Stärkung des Rückens und zur Lockerung von Muskelanspannungen
  • Nacken rollen: Drehen Sie Ihren Kopf zu einer Seite bis zur Schulter. Lassen Sie Ihre Arme locker hängen und schließen Sie Ihre Augen. Drehen Sie nun Ihren Kopf langsam zur Mitte. Lassen Sie ihn dabei locker nach unten hängen und atmen Sie langsam aus. Während Sie Ihren Kopf langsam zur anderen Schulter rollen, atmen Sie langsam wieder ein. Wiederholen Sie diese Übung so lange Sie sie als angenehm empfinden.
  • Schulter kreisen: Kreisen Sie nun Ihre Schultern langsam im Uhrzeigersinn. Bei dieser Übung kommt es darauf an, dass Sie den Bewegungsspielraum Ihrer Schultern ausnutzen, ohne dass es schmerzt. Tempo spielt keine Rolle. Wiederholen Sie Kreisbewegung in die entgegengesetzte Richtung. Hierbei lockern Sie die Muskulatur im Schultergürtel.

  • Rücken dehnen: Stellen Sie sich ungefähr eine Armlänge entfernt vor Ihren Schreibtisch. Beugen Sie den Oberkörper nach vorn und legen Sie Ihre Handflächen locker auf den Schreibtisch. Schieben Sie nun Ihr Becken nach hinten, um Ihren Rücken zu dehnen. Atmen Sie dabei ganz ruhig. So lösen Sie Verspannungen.
  • Rücken drehen: Nun drehen Sie Ihren Oberkörper im Sitzen soweit wie möglich zu einer Seite. Das Gesäß bleibt auf der Sitzfläche. Die Schulterpartie dreht sich mit. Atmen Sie dabei aus. Drehen Sie sich zurück zur Mitte, atmen Sie dabei ein und drehen Sie sich weiter zur anderen Seite, wobei Sie wieder ausatmen. Tempo spielt bei dieser Übung keine Rolle. Lassen Sie sich Zeit! Nutzen Sie die Beweglichkeit Ihres Rückens. Halten Sie eventuell eine Drehstellung zu einer Seite eine Weile und im Anschluss die andere Stellung. So lockern Sie Ihre Rückenmuskulatur.
  • Rücken schwingen lassen: Setzen Sie sich aufrecht hin. Die Füße stehen neben einander auf dem Boden. Der Kopf hängt locker nach unten. Schwingen Sie nun mit dem ganzen Rücken nach vorn. Dabei hebt sich der Kopf locker, das Gesäß hebt sich nur leicht von der Sitzfläche. Atmen Sie dabei ein. Schwingen Sie wieder zurück und atmen Sie aus. Wiederholen Sie diese Übung ganz ruhig, solange sie angenehm ist und spüren Sie wie Ihr Rücken wieder beweglicher wird.
  • Strecken und Beugen: Stellen Sie sich aufrecht hin, atmen Sie tief ein und strecken Sie dabei Ihre Arme weit nach oben. Gehen Sie dabei auf die Zehenspitzen. Senken Sie beim Ausatmen die Arme, stellen Sie sich wieder auf die ganze Fußsohle und beugen Sie sich schließlich nach vorn und lassen Sie Ihre Arme dabei baumeln.
  • Arme schwingen: Strecken Sie Ihre Arme im Stehen nach vorn aus und lassen Sie sie dann nach hinten schwingen und wieder nach vorn. Bitte beachten Sie, dass die Arme einen Halbkreis beschreiben. Die Übung wirkt belebend und lockert den Schultergürtel.

Einladung

Welche Maßnahmen helfen Verspannungen zu lösen, darüber informieren Ergotherapeutin Anne-Christin Schladitz und Physiotherapeutin Klara-Maria Dunkel bei der Veranstaltungsreihe „Patientenakademie“, am 26. Juni 2019, um 17 Uhr, im MVZ Magdeburg, Breiter Weg 19d (3. Etage), 39104 Magdeburg. Die Veranstaltung ist kostenfrei, eine Anmeldung nicht erforderlich.

Klinikkontakt

Klara-Maria Dunkel, Physiotherapie | Anne-Christin Schladitz, Ergotherapie

Die Helios Fachklinik Vogelsang-Gommern, Rheumazentrum Sachsen-Anhalt, ist spezialisiert auf die Behandlung von rheumatologischen und orthopädischen Krankheitsbildern sowie auf die umfassende Schmerztherapie. Die Klinik verfügt über 151 Betten. Rund 140 Mitarbeiter versorgen jährlich um die 5000 stationären Patienten.

Helios ist Europas führender privater Krankenhausbetreiber mit insgesamt rund 100.000 Mitarbeitern. Zum Unternehmen gehören unter dem Dach der Holding Helios Health die Helios Kliniken in Deutschland und Quirónsalud in Spanien. Rund 19 Millionen Patienten entscheiden sich jährlich für eine medizinische Behandlung bei Helios. 2018 erzielte das Unternehmen in beiden Ländern einen Gesamtumsatz von 9 Milliarden Euro.

In Deutschland verfügt Helios über 86 Kliniken, 126 Medizinische Versorgungszentren (MVZ) und 10 Präventionszentren. Jährlich werden in Deutschland rund 5,3 Millionen Patienten behandelt, davon 4,1 Millionen ambulant. Helios beschäftigt in Deutschland mehr als 66.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2018 einen Umsatz von rund 6 Milliarden Euro. Helios ist Partner des Kliniknetzwerks „Wir für Gesundheit“. Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin.

Quirónsalud betreibt 47 Kliniken, 57 ambulante Gesundheitszentren sowie rund 300 Einrichtungen für betriebliches Gesundheitsmanagement. Jährlich werden hier rund 13,3 Millionen Patienten behandelt, davon 12,9 Millionen ambulant. Quirónsalud beschäftigt rund 34.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2018 einen Umsatz von rund 3 Milliarden Euro. Helios Deutschland und Quirónsalud gehören zum Gesundheitskonzern Fresenius.

Pressekontakt

Martin-Thomas Wachter

Abteilungsleiter PR/Marketing
Martin-Thomas Wachter

E-Mail

Telefon

(03923) 739-219