Wir lassen uns impfen – #Für Dich!
Pressemitteilung
Grippeschutzimpfung für Mitarbeiter der Helios Fachklinik Vogelsang-Gommern

Wir lassen uns impfen – #Für Dich!

Vogelsang-Gommern

Die Grippesaison steht vor der Tür – doch während der aktuellen COVID-19-Pandemie könnte das Grippevirus für Kliniken eine größere Belastung darstellen als früher. Um Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bestmöglich vor einer Grippe-Infektion zu schützen, bietet die Helios Fachklinik Vogelsang-Gommern ihren Mitarbeitern kostenfreie Grippeschutzimpfungen am Arbeitsplatz an. Zusätzlich sensibilisieren die Helios Kliniken der Region Ost gemeinsam Mitarbeiter und Bevölkerung, sich gegen die saisonale Influenza impfen zu lassen.

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bewältigen in diesem Jahr eine völlig neue Herausforderung: die noch immer andauernde Corona-Pandemie, die uns auch in die Grippesaison begleiten wird. Wir haben alles Notwendige getan, um unsere Mitarbeiter bestmöglich gegen eine Ansteckung mit COVID-19 zu schützen. Mit einer Grippe-Impfkampagne möchten wir als Arbeitgeber in einem höchst sensiblen Bereich nun einen wesentlichen Beitrag zum Schutz unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor einer Grippeinfektion leisten.

Thomas Schröder, Klinikgeschäftsführer der Helios Fachklinik Vogelsang-Gommern.

Die Helios Fachklinik Vogelsang-Gommern bietet allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eine kostenfreie Grippeschutzimpfung am Arbeitsplatz an. Unter dem Hashtag #Für Dich wird außerdem auch die Bevölkerung informiert und sensibilisiert.
 

Grippeschutz-Impfung in diesem Jahr besonders wichtig

Priv.-Doz. Dr. med. Irit Nachtigall, Infektiologin und Regionalhygienikerin für die Helios Region Ost rät: „Gerade in der kommenden Herbst-/Wintersaison ist es wichtig, sich gegen Grippe impfen zu lassen. Diese Impfung bietet zwar keinen Schutz vor dem Corona-Virus, aber es wird erwartet, dass die Krankenhäuser sich zum Herbst wieder mehr mit COVID-19-Patienten füllen werden -  zusätzliche Grippekranke könnten das Gesundheitssystem überfordern.“ Als Klinikbetreiber leistet Helios seit Beginn der COVID-19-Pandemie einen wichtigen Beitrag bei der medizinischen Versorgung. „Auch für medizinisches Personal ist es in der jetzigen Zeit sehr wichtig, dass es sich impfen lässt. Einerseits um das Grippe-Infektionsrisiko in der Klinik zu verringern und andererseits um einen Versorgungsengpass bei einer erneuten COVID-19-Welle zu vermeiden.“
Zunächst sei es dabei wichtig, die Risikogruppen zu impfen. „Das betrifft ältere Menschen und solche mit schweren Vorerkrankungen, aber es wird auch für Kinder diskutiert, vor allem als indirekter Schutz für die älteren Menschen“, so Priv.-Doz. Dr. med. Nachtigall weiter. Günstig sei die Impfung im Oktober oder November, aber auch eine spätere Impfung kann sinnvoll sein, da sich die Grippesaison bis in das Folgejahr zieht. Die Immunisierung tritt nach zirka 10 bis 14 Tagen ein und hält meist ein halbes Jahr.

Impfstoffmengen sind begrenzt – Helios hat frühzeitig vorgesorgt

Laut Robert-Koch-Institut müssten in Deutschland zur Umsetzung der Empfehlungen der Ständigen Impfkommission (STIKO) rund 40 Millionen Impfstoffdosen verimpft werden, wenn sich jede Person der Risikogruppen konsequent impfen ließe. Auf dem deutschen Markt sind jedoch nur 25 Millionen Impfdosen verfügbar. Helios hat diese Entwicklung frühzeitig erkannt und vorsorglich die Bestellmengen gegenüber den Vorjahren erhöht. Ob es dennoch zu einem Impfstoff-Engpass kommt, lässt sich derzeit schwer abschätzen.
„Wir möchten mit unserer Grippeschutz-Aktion sicherstellen, dass wir im Fall einer zweiten COVID-19-Welle in der Grippesaison weiterhin die medizinische und pflegerische Versorgung all unserer Patienten gewährleisten können“, so Klinikgeschäftsführer Thomas Schröder.

Pressekontakt

Martin-Thomas Wachter

Abteilungsleiter PR/Marketing
Martin-Thomas Wachter

Telefon

(03923) 739-219

Die Helios Fachklinik Vogelsang-Gommern, Rheumazentrum Sachsen-Anhalt, ist spezialisiert auf die Behandlung von rheumatologischen und orthopädischen Krankheitsbildern sowie auf die umfassende Schmerztherapie. Die Klinik verfügt über 151 Betten. Rund 140 Mitarbeiter versorgen jährlich um die 5000 stationären Patienten.

Helios ist Europas führender privater Krankenhausbetreiber mit insgesamt rund 110.000 Mitarbeitern. Zum Unternehmen gehören unter dem Dach der Holding Helios Health die Helios Kliniken in Deutschland sowie Quirónsalud in Spanien. Rund 21 Millionen Patienten entscheiden sich jährlich für eine medizinische Behandlung bei Helios. 2019 erzielte das Unternehmen einen Gesamtumsatz von 9,2 Milliarden Euro.

In Deutschland verfügt Helios über 86 Kliniken, 123 Medizinische Versorgungszentren (MVZ) und sieben Präventionszentren. Jährlich werden in Deutschland rund 5,6 Millionen Patienten behandelt, davon 4,4 Millionen ambulant. Helios beschäftigt in Deutschland fast 69.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2019 einen Umsatz von rund sechs Milliarden Euro. Helios ist Partner des Kliniknetzwerks „Wir für Gesundheit“. Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin.

Quirónsalud betreibt 51 Kliniken, 71 ambulante Gesundheitszentren sowie rund 300 Einrichtungen für betriebliches Gesundheitsmanagement. Jährlich werden hier rund 15,4 Millionen Patienten behandelt, davon 14,6 Millionen ambulant. Quirónsalud beschäftigt rund 37.500 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2019 einen Umsatz von über drei Milliarden Euro.

Helios Deutschland und Quirónsalud gehören zum Gesundheitskonzern Fresenius.