Besser essen gegen Schmerzen
Pressemitteilung

Besser essen gegen Schmerzen

Vogelsang-Gommern

Schmerzmittel, Wärme oder Kälte — vieles hilft gegen Schmerzen. Doch nur die wenigsten Leidgeplagten wissen, dass es auch viele Nahrungsmittel gibt, die Schmerzen vorbeugen oder lindern können. Dr. med. Angela Stephan, Chefärztin der Schmerztherapie der Helios Fachklinik Vogelsang-Gommern, gibt einen Überblick.

„Bei Schmerzen sollte der erste Griff zum Kühlschrank gehen und nicht zum Medikamentenschrank“, sagt Dr. med. Angela Stephan, Chefärztin der Klinik für Schmerztherapie. Die erfahrene Schmerzexpertin aus Vogelsang weiß, dass natürlich vorkommende Schmerzhemmer in vielen Lebensmitteln stecken. „Der Körper kann sie besser nutzen und verarbeiten als Medikamente. Noch dazu belasten die Nahrungsmittel Nieren und Magen nicht so stark, wie Schmerzmedikamente.“ Meist sind Entzündungen verantwortlich, dass Schmerzen im Körper entstehen. „Lebensmittel mit viel tierischem Eiweiß wie Fleisch, Wurst und Fast Food fördern Entzündungen, da sie tierische Arachidonsäure enthalten. Diese sorgt unter bestimmten Stoffwechselbedingungen bei Rheuma und Arthrose häufig für einen Schmerzschub“, so Dr. med. Angela Stephan. Eine Wunderwaffe gegen die  Arachidonsäure ist Omega 3. Diese Fettsäure, die in Lachs und Hering oder Leinöl vorkommt, hemmt die Wirkung der Arachidonsäure.

Die Schmerztherapeutin empfiehlt:

„Täglich ein bis zwei Esslöffel Leinöl- am besten in Kombination mit Quark, Haferflocken und Nüssen zum Frühstück.“ Ebenfalls gut gegen chronische Entzündung sind die Vitamine C und E, denn sie binden sogenannte freie Radikale, die die Zellen angreifen. Hier bieten sich Paprika, Kohl, Nüsse und grünes Blattgemüse an. Ein Geheimtipp von Dr. med. Angela Stephan ist Ingwer. Die scharfe Knolle hilft roh oder gekocht im Essen oder als Tee. „Ingwer hat viele Vorteile für die Gesundheit: Er wirkt wärmend, immunstärkend und gegen Muskelschmerzen, lindert Übelkeit und hilft auch bei Arthrose.“

Pressekontakt

Martin-Thomas Wachter

Abteilungsleiter PR/Marketing
Martin-Thomas Wachter

Telefon

(039200) 67-208

Helios ist Europas führender privater Krankenhausbetreiber mit rund 100.000 Mitarbeitern. Zum Unternehmen gehören unter dem Dach der Holding Helios Health die Helios Kliniken in Deutschland und in Spanien (Quirónsalud). Rund 17 Millionen Patienten entscheiden sich jährlich für eine medizinische Behandlung bei Helios. 2017 erzielte das Unternehmen in beiden Ländern einen Gesamtumsatz von 8,7 Milliarden Euro.

In Deutschland verfügt Helios über 87 Kliniken, 89 Medizinische Versorgungszentren (MVZ), und zehn Präventionszentren. Jährlich werden in Deutschland rund 5,2 Millionen Patienten behandelt, davon vier Millionen ambulant. Helios beschäftigt in Deutschland mehr als 66.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2017 einen Umsatz von rund 6,1 Milliarden Euro. Helios ist Partner des Kliniknetzwerks „Wir für Gesundheit“. Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin.

Quirónsalud betreibt in Spanien 45 Kliniken, 55 ambulante Gesundheitszentren sowie rund 300 Einrichtungen für Betriebliches Gesundheitsmanagement. Jährlich werden hier rund 11,6 Millionen Patienten behandelt, davon 11,2 Millionen ambulant. Quirónsalud beschäftigt mehr als 32.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2017 einen Umsatz von rund 2,6 Milliarden Euro.

Helios Deutschland und Spanien gehören zum Gesundheitskonzern Fresenius.