Fachkraft für Leitungsaufgaben in der Pflege

Fachkraft für Leitungsaufgaben in der Pflege

berufsbegleitende Qualifizierung für Pflegefachkräfte

Der Fortbildungslehrgang zur "Fachkraft für Leitungsaufgaben in der Pflege" soll Pflegefachkräfte zur pflegerischen Leitung einer Station oder eines stationären Teilbereiches befähigen. Dazu gehören neben pflegebezogenen Aspekten auch mitarbeiter- und betriebsbezogene Aufgaben.

Der Lehrgang wird aus Mitteln der Europäischen Union als Teil der Reaktion der Union auf die COVID-19-Pandemie finanziert.

 

  • abgeschlossene Ausbildung in Kinderkrankenpflege, Krankenpflege oder Altenpflege
  • zwei Jahre Berufserfahrung im jeweiligen Berufsfeld
  • Der Lehrgang dauert 90 Tage. Das entspricht 720 Stunden.
  • Schulungsort ist Lüneburg

Der Lehrgang umfasst 720 Unterrichtsstunden und ist in sechs Module gegliedert. 18 Unterrichtstage (20 % der Schulung) werden digital über eine Lernplattform absolviert.

Im Verlauf der Weiterbildung absolvieren die Teilnehmenden - zwischen den Unterrichtsblöcken - insgesamt fünf Monate Praktikum, wovon fünf Wochen außerhalb der eigenen Einrichtung abzuleisten sind. Beratungstage im Institut begleiten die Teilnehmenden während der Praktikumszeiten.
Als Leistungsnachweis für die Weiterbildungsmaßnahme gilt die Anfertigung einer Facharbeit mit problemorientierter Fragestellung. Die Weiterbildung endet mit je einer schriftlichen und mündlichen Prüfung.

Die Dauer der Weiterbildung erstreckt sich über einen Zeitraum von 15 Monaten, beginnend im Februar 2022 und endend im April 2023.

Diese von den Teilnehmenden erarbeiteten Kompetenzen münden in ein differenziertes Verständnis der eigenen Leitungsrolle. Dieses beinhaltet neben hohem fachlichem Können die Fähigkeit, Kolleginnen und Kollegen mitarbeiterorientiert und situationsgerecht führen und fördern zu können.

Modul I

  • Grundlagen zum Pflegeverständnis
  • Professionalisierung
  • Rollenverständnis im beruflichen Kontext
  • Rahmenbedingungen der Krankenhauspolitik
  • Zeitmanagement
  • Digitalisierung im Gesundheitswesen und in der Bildung

Modul II

  • Aufgabe von Führen und Leiten als Prozess
  • Stellung und Aufgabengebiete des Pflegedienstes
  • Kommunikation als Mittel der Gestaltung
  • Planen und organisieren als Führungsinstrument

Modul III

  • Auseinandersetzung mit der eigenen Person im Hinblick auf Führungsverhalten
  • Führungsmodelle
  • Leitung als Coach
  • Krankenhaus als Wirtschaftsbetrieb
  • Organisationsentwicklung
  • Changemanagement
  • Implementierung digitaler Prozesse

Modul IV

  • Kommunikation als Mittel der Gestaltung
  • Digitale Kommunikationsformen in der Pflege
  • Wahrnehmung und Beurteilung
  • Begleitung und Förderung von Mitarbeiter*innen als Instrument der Personalentwicklung
  • Ausbildung und Anleitung in Pflegeberufen
  • Ethik
  • Transkulturelle Versorgung und interkulturelles Management

Modul V

  • Qualitätssicherung
  • Organisationsentwicklung
  • Lernen in der Institution Krankenhaus
  • Digitales Lernen, E-Learning, Blended-Learning, E-Learning in der Pflege
  • Gesundheit und Krankheit im gesellschaftlichen Kontext
  • Arbeits-, Haftungs-, Strafrecht

Modul VI

  • Modelle von Gesundheit und Krankheit
  • Reflexion und Standortbestimmung der Pflege im Rahmen von Veränderungen im Gesundheitssystem, insbesondere Digitalisierung von Arbeitsprozessen, Telenursing und Robotik in der Pflege
  • Gesundheitsförderung und Gesundheitsberatung (analog und digital)
  • Case Management und Verweildauermanagement

Für weitere Informationen gibt es in der Personalabteilung.