34 Mädchen und Jungen verbrachten den Zukunftstag im Helios Klinikum Uelzen
Pressemitteilung

34 Mädchen und Jungen verbrachten den Zukunftstag im Helios Klinikum Uelzen

Uelzen

Was ist ein Bakterium? Wie können Ärzte in den Körper eines Menschen hineinschauen, ohne ihn aufzuschneiden? Und warum heißt der Kreißsaal eigentlich Kreißsaal? Diese und viele weitere Fragen standen am Donnerstag, 26. April 2018, im Mittelpunkt des Zukunftstages am Helios Klinikum Uelzen. Insgesamt 34 Mädchen und Jungen haben die Chance genutzt und bei einer spannenden Kliniktour einen Blick hinter die Kulissen der verschiedenen Fachabteilungen geworfen. Dabei erhielten sie auch einen Eindruck von den vielfältigen Berufsbildern – Ärzte, Gesundheits- und Krankenpfleger, Medizinische Fachangestellte und Therapeuten erklärten ihnen hautnah, wie ihr Arbeitsalltag aussieht.

Zunkunftstag 2018
Mia (11) bedient mit Hilfe von Dr. Wolfgang Mönch, Ärztlicher Direktor und Chefarzt der Gastroenterologie, das Endoskop.

Für die jungen Besucher startete der Tag mit einer Hygieneschulung. Unter der Kaltlichtlampe konnten sie sehen, ob sie ihre Hände richtig desinfiziert hatten. Dr. Wolfgang Mönch, Ärztlicher Direktor und Chefarzt der Gastroenterologie, erklärte den Kindern, wie eine Magenspiegelung abläuft. Anschließend durften sie selbst das Endoskop bedienen und mit seiner Hilfe Gummibären aus einem Pappkarton angeln. Die Mädchen und Jungen haben den Kreißsaal besichtigt, die Aufgaben einer Hebamme kennengelernt und erfahren, was Physiotherapeuten machen. Auch die Notaufnahme mit Schockraum und Notarztwagen gehörte zu den Stationen der Kliniktour. Der Höhepunkt des Tages war sicherlich der Besuch des Rettungshubschraubers Christoph 19. Zum Abschluss des Tages konnten die Schülerinnen und Schüler ihr Wissen rund ums Klinikum bei einem Quiz unter Beweis stellen.

Das Helios Klinikum Uelzen beteiligt sich jährlich am bundesweiten Zukunftstag zur Berufsorientierung. „Wir freuen uns, dass auch in diesem Jahr wieder so viele Kinder und Jugendliche den Zukunftstag bei uns im Klinikum verbracht haben. Ich hoffe, dass wir sie für die abwechslungsreichen Aufgaben bei uns im Haus begeistern konnten. Vielleicht sehen wir einige von ihnen in ein paar Jahren wieder – gute Nachwuchskräfte werden schließlich immer gebraucht“, sagt Klinikgeschäftsführer Dr. Osman Mersinli.

----

Helios ist Europas führender privater Krankenhausbetreiber mit mehr als 100.000 Mitarbeitern. Zum Unternehmen gehören die Helios Kliniken in Deutschland und Quirónsalud in Spanien. 15 Millionen Patienten entscheiden sich jährlich für eine medizinische Behandlung bei Helios.

In Deutschland verfügt Helios über 111 Akut- und Rehabilitationskliniken, 89 Medizinische Versorgungszentren (MVZ), vier Rehazentren, 17 Präventionszentren und 12 Pflegeeinrichtungen. Jährlich werden in Deutschland rund 5,2 Millionen Patienten behandelt, davon 3,9 Millionen ambulant. Helios beschäftigt in Deutschland mehr als 73.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2016 einen Umsatz von rund 5,8 Milliarden Euro. Helios ist Partner des Kliniknetzwerks „Wir für Gesundheit“. Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin.

Quirónsalud betreibt in Spanien 43 Kliniken, 44 ambulante Gesundheitszentren sowie rund 300 Einrichtungen für Betriebliches Gesundheitsmanagement. Jährlich werden in Spanien über 9,7 Millionen Patienten behandelt, davon 9,4 Millionen ambulant. Quirónsalud beschäftigt mehr als 35.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2016 einen Umsatz von rund 2,5 Milliarden Euro.

Helios und Quirónsalud gehören zum Gesundheitskonzern Fresenius.

 

Pressekontakt

Sonja Mengering
Referentin Unternehmenskommunikation
Hagenskamp 34 – 29525 Uelzen
E-Mail