Neurologische Abteilung

Das sind wir!

Interessierte Bewerber finden hier auf einen Blick alle wichtigen Informationen über die neurologische Abteilung im Helios Klinikum Uelzen.

Das Helios Klinikum Uelzen GmbH ist in privater Trägerschaft und gehört zu den Helios Kliniken, einem der der größten Anbieter von stationärer und ambulanter Patientenversorgung Europas. Unser Klinikum betreibt rund 320 Planbetten der Fachabteilungen Neurologie (84 Betten), Neurologische Frührehabilitation (20), Innere Medizin, Geriatrie, Allgemein-, Viszeral und Gefäßchirurgie, Orthopädie, Unfall- und Wiederherstellungschirurgie, Gynäkologie/Geburtshilfe sowie Pädiatrie. An unserem Haus befinden sich ebenfalls eine Abteilung für Anästhesiologie und Intensivmedizin, eine modern ausgestattete Radiologie und Neuroradiologie sowie eine HNO-Belegabteilung. Als Neurologen arbeiten wir sehr eng mit der Sektion Neurochirurgie am Klinikum zusammen.

Das Helios Klinikum Uelzen verfügt über insgesamt acht OP-Säle, eine interdisziplinäre ITS sowie über eine IMC-Station (Intermediate-Care) und eine zertifizierte Stroke Unit mit zehn Betten. Außerdem sind ein Rettungshubschrauber und ein Notarzteinsatzfahrzeug am Klinikum stationiert.

Die Neurologie umfasst 84 Akut-Plan-Betten.

Der Stellenschlüssel ist 1-5-1-12. Neben Fachärzten setzt sich das Team aus Assistenzärzten in unterschiedlichem Stadien der Ausbildung zusammen.

Die reguläre Arbeitszeit beginnt in der Woche um 7.45 Uhr und endet um 16.15 Uhr. Zusätzlich haben wir jeweils einen Spätdienst für die Stroke Unit und die Notaufnahme von 12.45 bis 21.15 Uhr eingerichtet. Die Nachtdienste werden von Samstag bis Montag bzw. von Dienstag bis Freitag absolviert und gehen von 20.45 bis 8.45 Uhr.

Zusätzlich bieten wir Ihnen unterschiedliche Teilzeitarbeitsmodelle an.

Chefarzt Dr. med. Jens Schaumberg hat die volle Weiterbildungsermächtigung für das Fach Neurologie (4 Jahre). Unsere Abteilung arbeitet eng mit der Psychiatrischen Klinik Uelzen zusammen, in der das psychiatrische Jahr absolviert werden kann.

Für die Fortbildung innerhalb der Abteilung gibt es ein ausgearbeitetes Fortbildungscurriculum:

  • Ausbildung in den für den Facharzt erforderlichen Zusatzuntersuchungen [Doppler/Duplex, Neurographie, Myographie, evozierte Potenziale und EEG] (Weiterbildungszahlen) erfolgt in festen Ausbildungszeiten, in denen die theoretischen Grundlagen, praktischen Befunderörterungen und die Durchführung der Untersuchungen dargelegt werden.
  • Wöchentlich werden interessante Fälle aus dem klinischen Alltag im Team besprochen.
  • Tägliche radiologische/neuroradiologische Fallbesprechungen mit dem Ziel des Erwerbs der Röntgen-Fachkunde.
  • Wöchentliche klinisch-praktische Ausbildungen und Anleitungen an ausgewählten Patienten zur stetigen Verbesserung und Intensivierung der klinischen Tätigkeit und Vorbereitung auf die Facharztprüfung in Ergänzung zur täglichen Supervision und Ausbildung auf Station.
  • Einmal monatlich in fester Rotation Vorstellung von aktuellen wissenschaftlichen Artikeln durch die Assistenzärzte.

Das Besuchen von Fortbildungen außerhalb des Hauses ist gewünscht und wird ausdrücklich gefördert.

Das Erlangen der Zertifikate für Ultraschall, EEG und EMG wird gewünscht und gefördert. 

Zusätzlich besteht die Möglichkeit in Zusammenarbeit mit der Anästhesiologie die Fachkunde Rettungsmedizin zu erwerben.

Für die Dienste gibt es einen radiologischen Rufdienst für 24 Stunden, der auch außerhalb der Regelarbeitszeit die Computertomographien und CT-Angiographien beurteilt. Auch eine Thrombektomie ist bei intrakraniellen Gefäßverschlüssen vor Ort möglich.

Die gesamte Bildbearbeitung ist vollständig digitalisiert, sodass eine webbasierte Bildverteilung auch in der radiologischen Visite vorhanden ist. Die radiologischen Bilder werden in der Röntgenvisite besprochen. Auch mit den anderen Abteilungen des Hauses arbeiten wir eng und unkompliziert zusammen.

Leben und Arbeiten in Uelzen Erfahren Sie mehr in unserem Flyer!