Herzschwäche

Wenn die „Pumpe“ schwächelt

Wenn die „Pumpe“ schwächelt

Das Herz ist die Pumpe des Körpers. Wenn es der geschwächte Herzmuskel nicht mehr schafft, ausreichend Blut durch den Körper zu pumpen, sprechen Mediziner von einer Herzschwäche (Herzinsuffizienz). Ursache für diese Herzerkrankung kann jahrelanger Bluthochdruck sein. Auch durch Ablagerungen verengte Herzkranzgefäße können eine Herzschwäche auslösen.

Bei der Therapie einer Herzschwäche zielen wir in erster Linie darauf ab, die Lebensqualität unseres Patienten zu verbessern beziehungsweise seine Lebenserwartung zu steigern. Wir lindern die Symptome der Herzschwäche, versuche die Belastbarkeit des Patienten zu steigern und ihm Krankenhausaufenthalte möglichst zu ersparen.

Je nach Patient und Schwere der Erkrankung kann die Therapie mit verschiedenen Medikamenten erfolgen. Sind Gefäßverengungen Ursache der Herzschwäche, bieten wir Ihnen auch eine Untersuchung im Herzkatheterlabor an. Dabei versuchen wir die Gefäße zu erweitern oder mit einem Stent (Drahtstütze) zu versorgen. Auch ein Schrittmacher kann helfen, die Beschwerden des Patienten zu lindern.

Nehmen Sie Kontakt zu uns auf

Gerne besprechen wir mit Ihnen, welche Therapie für Sie die passende ist. Vereinbaren Sie einen Termin in unserer Sprechstunde.
Kontakt

Sekretariat Innere Medizin II - Kardiologie, Pulmologie, Angiologie

Sekretariat Innere Medizin II - Kardiologie, Pulmologie, Angiologie

Telefon

(0581) 83-1601