Herzkatheterlabor

Ablauf einer Herzkatheteruntersuchung

Ablauf einer Herzkatheteruntersuchung

Damit Sie beruhigt in Ihre Behandlung gehen können, erklären wir Ihnen, was Sie bei einer Untersuchung im Herzkatheterlabor beachten müssen und wie diese abläuft.

  1. Vor der Untersuchung

    Vor der Untersuchung sollten Sie nichts mehr essen. Stündlich dürfen Sie aber ein Glas Wasser trinken. Ihr Arzt wird dies mit Ihnen im Vorfeld genau besprechen.

    Medikamente gegen Zuckerkrankheit sollten Sie ebenso wie blutverdünnende Arzneimittel nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt absetzen beziehungsweise pausieren. Die gilt auch für Aspirin, Marcumar und die neuen oralen Antikoagulantien (NOACs). Auch hier befolgen Sie bitte die Hinweise Ihres Arztes aus dem Vorgespräch.

    Sollte es erforderlich sein oder von Ihnen gewünscht werden, können wir Ihnen ein leichtes Beruhigungsmittel verabreichen.

  2. Die Untersuchung

    Nachdem Sie die örtliche Betäubung erhalten haben, ist die Untersuchung für Sie schmerzfrei. Sie können den Eingriff an Ihrem Herzen über Monitore mit verfolgen. Wenn wir Ihnen während der Untersuchung das Kontrastmittel spritzen, merken Sie davon nichts.

    Die Herzkatheteruntersuchung führen wir in der Regel üblicherweise über die Schlagader am Handgelenk durch. In gleicher Weise können wir sie gegebenenfalls auch über die Leistenarterien durchführen.

    Nachdem der Arzt Ihre Herzkranzgefäße untersucht hat, entscheidet er zusammen mit Ihnen, welche Behandlung notwendig ist – reicht eine medikamentöse Behandlung oder muss gegebenenfalls ein Stent oder eventuell ein Bypass gesetzt werden. Wir verwenden im Klinikum fast ausschließlich Medikamenten-beschichtete Stents (DES). Wenn notwendig, wird eine Herzbypassoperation erwogen.

  3. Nach der Untersuchung

    Nach der Untersuchung verklebt der Arzt die Punktionsstelle in Ihrer Leiste mit einem Verschlusssystem. Bei Bedarf legen wir Ihnen für einige Stunden einen Druckverband an. Bei Untersuchung über den Arm verschließen wir die Punktionsstelle mit einem Armband mit einem Luftkissen.

    Anschließend verordnet Ihnen der Arzt  in der Regel eine Bettruhe von zwei bis acht Stunden.Da Ihnen für die Untersuchung Kontrastmittel gegeben wurde, müssen Sie nach der Untersuchung etwa zwei Liter Flüssigkeit trinken.

    Unser Pflegepersonal überwacht nach der Untersuchung in regelmäßigen Abständen Ihren Kreislauf und Ihre Punktionsstelle. Sollten Sie Beschwerden mit der Punktionsstelle haben, melden Sie sich bitte unverzüglich.