Neuer Chefarzt in der Unfallchirurgie und Orthopädie

Neuer Chefarzt in der Unfallchirurgie und Orthopädie

Überlingen

Dr. med. Murat Yörük übernimmt ab 1. Januar 2022 die Leitung der Orthopädie, Unfall- und Wiederherstellungschirurgie am Helios Spital Überlingen.

„Für das Helios Spital ist die Orthopädie, Unfall- und Wiederherstellungschirurgie eine zentrale Schlüsseldisziplin“, betont Klinikgeschäftsführer Robert Brandner. „Umso mehr freue ich mich, mit Dr. med. Murat Yörük einen kompetenten Nachfolger für die Leitung der Fachabteilung gefunden zu haben.“

Für Dr. Yörük gehört sein Fachbereich zu den vielfältigsten und abwechslungsreichsten Fächern der Medizin. Seine Ziele definiert er klar und deutlich: „Ich möchte eine gutes medizinisches Unfall- und Orthopädisches Leistungsspektrum für die Bevölkerung anbieten. Seine Schwerpunkte werden unter anderem Schulterendoprothetik und Austauschoperationen von Kunstgelenken bei Lockerungen sowie Infektionen sein.“ Bei alldem steht stets der Patient und die Patientensicherheit im Mittelpunkt des Chirurgen. Ein weiterer Schwerpunkt seien Erweiterungen in der Alterstraumatologie durch schonende minimalinvasive Operationen bei Wirbelkörper- und Becken- sowie Hüftbrüchen. Darüber hinaus gehört die mininmalinvasive Hüft- und Knieendoprothetik zur besonderen Expertise des neuen Chefarztes. Das ganze Leistungsspektrum soll ebenfalls in der Kinderunfallheilkunde abgedeckt werden.

Der 42-Jährige freut sich auf seine neue Aufgabe und die Zusammenarbeit innerhalb des Helios Spital: „Ich möchte das gesamte Team der Unfallchirurgie festigen und geplante Stufenkonzepte unter Berücksichtigung der jährlichen Zielsetzung einhalten. Natürlich sind der Bodensee und seine Umgebung sehr eindrucksvoll, ich habe hier sehr oft Fortbildungen absolviert. Die Gegend ist also das I-Tüpfelchen.“

Dr. Yörük schloss seine Approbation als Arzt und sein Staatsexamen in Bochum ab. Bevor er im Jahr 2016 als Oberarzt an das Klinikum Nordoberpfalz wechselte, war Dr. Yörük als Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie an der Unfallklinik Bergmannsheil und Kinderklinik Gelsenkirchen-Buer tätig. Seine Dissertation folgte 2018. Am Krankenhaus Tirschenreuth für Traumatologie, spezielle Chirurgie und Endoprothetik leitete er als Oberarzt ab 2020 die Traumatologie. Zudem hat der 42-Jährige sämtliche Zusatzqualifikationen abgeschlossen und war bereits in Tischenreuth als Chefarztvertretung tätig. 2019 wurde ihm die Zusatzbezeichnung Spezielle Unfallchirurgie anerkannt. Dr. Yörük ist verheiratet und hat drei Kinder.

-------------------------------

In unseren Texten verwenden wir weitestgehend eine geschlechtsneutrale Sprache, aus Gründen der besseren Lesbarkeit weichen wir an einigen Stellen allerdings davon ab, schließen jedoch immer gleichermaßen alle Geschlechteridentitäten ein.

Helios ist Europas führender privater Krankenhausbetreiber mit insgesamt rund 120.000 Mitarbeitenden. Zum Unternehmen gehören unter dem Dach der Holding Helios Health die Helios Kliniken in Deutschland sowie Quirónsalud in Spanien und Lateinamerika und die Eugin-Gruppe mit einem globalen Netzwerk von Reproduktionskliniken. Rund 20 Millionen Patient:innen entscheiden sich jährlich für eine medizinische Behandlung bei Helios. 2020 erzielte das Unternehmen einen Gesamtumsatz von 9,8 Milliarden Euro.

In Deutschland verfügt Helios über 90 Kliniken, rund 130 Medizinische Versorgungszentren (MVZ) und sechs Präventionszentren. Jährlich werden in Deutschland rund 5,2 Millionen Patient:innen behandelt, davon 4,1 Millionen ambulant. Helios beschäftigt in Deutschland 73.000 Mitarbeitende und erwirtschaftete 2020 einen Umsatz von 6,3 Milliarden Euro. Helios ist Partner des Kliniknetzwerks „Wir für Gesundheit“. Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin.

Quirónsalud betreibt 53 Kliniken, davon sechs in Lateinamerika, 70 ambulante Gesundheitszentren sowie rund 300 Einrichtungen für betriebliches Gesundheitsmanagement. Jährlich werden hier rund 15 Millionen Patient:innen behandelt, davon 14,1 Millionen ambulant. Quirónsalud beschäftigt rund 40.000 Mitarbeitende und erwirtschaftete 2020 einen Umsatz von 3,5 Milliarden Euro.

Das Netzwerk der Eugin-Gruppe umfasst 33 Kliniken und 38 weitere Standorte in zehn Ländern auf drei Kontinenten. Mit rund 1.500 Beschäftigten bietet das Unternehmen ein breites Spektrum modernster Dienstleistungen auf dem Gebiet der Reproduktionsmedizin an.

Helios Deutschland und Quirónsalud gehören zum Gesundheitskonzern Fresenius.

Pressekontakt:
Julia Stapel
Unternehmenskommunikation/Marketing
Telefon: (07551) 9477-5501
E-Mail: julia.stapel@helios-gesundheit.de