Neuer Chefarzt in der Frauenklinik

Neuer Chefarzt in der Frauenklinik

Überlingen

Dipl. Med. Udo Trautmann übernimmt ab 1. Januar 2022 die Leitung für Gynäkologie und Geburtshilfe am Helios Spital

Der künftige Chefarzt Udo Trautmann definiert seine Ziele für Überlingen deutlich: „Ich möchte eine stabile Frauenheilkunde als Grundversorger aufbauen. Im Mittelpunkt stehen ein breit gefächertes Operationsspektrum mit Fokus auf Endoskopie und vaginalen Operationen.“ So gehören die Descensuschirurgie, ebenfalls endoskopisch und vaginal, sowie die konservative und operative Inkontinenztherapie zum zukünftigen Repertoire der Abteilung, welches der 61-Jährige mit seinem Team anbieten wird.  „Ich möchte die physiologische Geburt im Haus stärken und die Kaiserschnittrate senken.“

Trautmann visiert noch etwas an: Forensische Gynäkologie nach sexualisierter Gewalt. Ein Angebot gem. GBA, unterschwellig und leicht für jede Betroffene und jeden Betroffenen erreichbar.  „Für alle niedergelassen Ärzte, nicht nur Gynäkologinnen und Gynäkologen, die eine Zweitmeinung einholen möchten, werde ich konsiliarisch tätig. Ich unterstütze bei der OP-Indikation oder bei Erkrankungen zu jedem Zeitpunkt der Schwangerschaft. Auch in der Kindergynäkologie und Endokrinologie stehe ich Kolleginnen und Kollegen jederzeit gerne mit Rat und Tat zur Seite.“

Dipl.-Med. Udo Trautmann kommt aus der Frauenklinik Bad Saulgau der SRH Kliniken Landkreis Sigmaringen zum Helios Spital. Dort war er zuletzt seit 2010 als Leitender Arzt tätig. Zuvor hat der gebürtige Weimarer als Belegarzt für Gynäkologie und Geburtshilfe am Luisenkrankenhaus Lindenfels mit einem breiten Angebot gearbeitet.

Trautmann hat sein Studium der Medizin und Staatsexamen in Bulgarien abgeschlossen. Seine Facharztprüfung absolvierte er an der Medizinischen Akademie Erfurt. 1990 siedelte er in die Bundesrepublik Deutschland und erhielt dort seine Approbation und Facharztanerkennung. „Mein Titel ‚Dr. med. (Med. Akademie Plovdiv) wurde in der DDR umgewandelt in ‚Diplom-Mediziner‛ und nach dem Einigungsvertrag so beibehalten”, erklärt er.

-------------------------------

Helios ist Europas führender privater Krankenhausbetreiber mit insgesamt rund 120.000 Mitarbeitern. Zum Unternehmen gehören unter dem Dach der Holding Helios Health die Helios Kliniken in Deutschland sowie Quirónsalud in Spanien und Lateinamerika. Rund 20 Millionen Patienten entscheiden sich jährlich für eine medizinische Behandlung bei Helios. 2020 erzielte das Unternehmen einen Gesamtumsatz von 9,8 Milliarden Euro.

In Deutschland verfügt Helios über 90 Kliniken, rund 130 Medizinische Versorgungszentren (MVZ) und sechs Präventionszentren. Jährlich werden in Deutschland rund 5,2 Millionen Patienten behandelt, davon 4,1 Millionen ambulant. Helios beschäftigt in Deutschland 73.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2020 einen Umsatz von 6,3 Milliarden Euro. Helios ist Partner des Kliniknetzwerks „Wir für Gesundheit“. Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin.

Quirónsalud betreibt 53 Kliniken, davon sechs in Lateinamerika, 70 ambulante Gesundheitszentren sowie rund 300 Einrichtungen für betriebliches Gesundheitsmanagement. Jährlich werden hier rund 15 Millionen Patienten behandelt, davon 14,1 Millionen ambulant. Quirónsalud beschäftigt rund 40.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2020 einen Umsatz von 3,5 Milliarden Euro.

Helios Deutschland und Quirónsalud gehören zum Gesundheitskonzern Fresenius.