Leistungen

Die Erweiterung der Bauchschlagader

Die Erweiterung der Bauchschlagader

Fünf von hundert Männern über 65 Jahren haben eine erweiterte Bauchschlagader (Aneurysma). Das bemerken die meisten Menschen jedoch nicht. Im Rahmen einer schonenden Vorsorgeuntersuchung lässt sich der Zustand der Bauchlagader einfach bestimmen.

Menschen die Bluthochdruck haben und Raucher sind, haben ein höheres Risiko an einem Bauchaortenaneurysma zu erkranken. Die gesunde Bauchschlagader hat einen Durchmesser von etwa zwei Zentimeter. Bei einer Erweiterung auf mehr als fünf Zentimeter, muss eine Behandlung eingeleitet werden, um ein Platzen zu verhindern. Wenn ein Aneurysma platzt, kann das lebensbedrochlich sein. 

Möglichkeiten der Therapie

Es gibt zwei Möglichkeiten, ein Aneurysma der großen Bauchschlagader zu beheben.

  1. Schonende Behandlung über die Leiste
    In vielen Fällen kann über beide Leisten ein künstlicher Gefäßersatz, eine sogenannte Stentprothese, eingesetzt werden. Das Aneurysma wird damit ausgeschaltet und ein Platzen verhindert. Bei diesem besonders schonenden Behandlungsverfahren erholen Sie sich schnell und bleiben nur wenige Tage im Krankenhaus.

  2. Operation über einen Bauchschnitt
    Patienten mit einer außergewöhnlich komplizierten Aneurysmaerkrankung müssen mit einem Bauchschnitt operiert werden. Dabei wird die erweiterte Bauchschlagader entfernt und durch ein künstliches Gefäß (Kunststoffprothese) ersetzt.

Welche Behandlungsmethode für Sie die passende ist, erfahren Sie in einem persönlichen Gespräch während unserer Sprechzeiten. 

Geballte Kompetenz standortübergreifend

Am Helios-Aortenzentrum Süd werden im Rahmen einer standortübergreifenden Konferenz Ihre Bilder und Befunde von mehreren Gefäßspezialisten besprochen. Anschließend bekommen Sie eine Empfehlung über den richtigen Zeitpunkt und das am besten geeignete Behandlungsverfahren. So können Sie sicher sein, dass Sie die bestmögliche Therapie erhalten.