Allgemein- und Viszeralchirurgie

Erkrankungen des Bauchraumes

Gut- und bösartige Erkrankungen des Bauchraumes können eine Operation erfordern. Unter anderem sind wir spezialisiert auf die Behandlung des Darmes und Enddarmes, des Magens und der Gallenblase.

 

Gallensteine können verschiedene Ursachen haben und kommen in Deutschland bei 15 – 20 % der Bevölkerung vor. Allerdings bereiten diese Gallensteine nur knapp einem Viertel der Menschen, bei denen sie vorkommen, tatsächlich Beschwerden. Die wenigsten betroffenen Menschen wissen dementsprechend, dass sie Gallensteinträger sind.

Falls es zu Komplikationen durch Gallensteine kommt, äußern sich diese in der Regel mit Schmerzen im rechten Oberbauch teilweise begleitet von Übelkeit, wobei das Beschwerdebild sehr unterschiedlich sein kann.

Typische Probleme sind sogenannte Koliken, die v.a. nachts oder nach dem Genuss bestimmter Speisen auftreten und mit teils heftigen krampfartigen Schmerzen im rechten Oberbauch einhergehen können.

Ein weiteres typisches Beschwerdebild ist die akute Entzündung der Gallenblase, die sich in der Regel durch einen Dauerschmerz unterhalb des rechten Rippenbogens und Fieber äußert.

Gallensteine können nicht nur in der Gallenblase, sondern auch im Gallengangssystem vorkommen. Falls es dadurch zu Abflussproblemen kommt, kann eine Gelbfärbung der Haut oder eine Bauchspeicheldrüsenentzündung entstehen. Zunächst sollten dann die Gallengangssteine auf endoskopischem Weg entfernt werden.

Falls es zu den oben genannten Komplikationen kommt, spricht man von einem Gallensteinleiden und die Gallenblase als Steinreservoir sollte in der Regel entfernt werden.

Seltenere Gründe für die Entfernung der Gallenblase stellen sehr große Gallensteine oder der Verdacht auf eine bösartige Entartung dar.

Vor jeder Gallenblasenoperation stehen die ausführliche Erhebung der Krankengeschichte sowie die körperliche Untersuchung. Zusätzlich müssen eine Laboruntersuchung sowie eine Ultraschalluntersuchung erfolgen. Nur in seltenen Spezialfällen sind zusätzliche Untersuchungen wie endoskopischer Ultraschall, Magenspiegelung,  Computertomografie oder Kernspintomografie notwendig.

In weit über 95 % der Fälle können wir schonend mittels Schlüssellochchirurgie operieren. Bundesweite Vergleichsuntersuchungen bescheinigen uns bei Gallenblasenentfernungen eine kontinuierliche hohe Qualität (IQM). Die meisten Patienten können bereits zwei Tage nach der Operation aus dem Krankenhaus entlassen werden. Bis auf eine anfängliche körperliche Schonung sind im weiteren Verlauf keine Besonderheiten, insbesondere nicht was die Vermeidung bestimmter Speisen angeht, zu beachten.