Psychosomatische Tagesklinik startet neues Behandlungsprogramm
Pressemitteilung
Somatoforme Störungen

Psychosomatische Tagesklinik startet neues Behandlungsprogramm

Stralsund

Am 23. April beginnt in der Psychosomatischen Tagesklinik am Helios Hanseklinikum Stralsund das dritte geschlossene Behandlungsprogramm. Es richtet sich speziell an Patienten mit körperlichen Beschwerden ohne eindeutige organische Ursache.

Nach den Behandlungsprogrammen für Tinnitus und chronischen Depressionen beginnt in der Psychosomatischen Tagesklinik am Krankenhaus West die dritte geschlossene Behandlungsgruppe für Patienten, die an Körperbeschwerden mit psychosomatischem Hintergrund leiden. Angesprochen sind Patienten, die eine lange Leidenszeit und bereits mehrere Untersuchungen zur Abklärung ihrer Beschwerden hinter sich haben, ohne dass eine medizinische Ursache gefunden werden konnte, die das Ausmaß der Beschwerden erklärt.

Die Behandlung findet in einer geschlossenen Gruppe mit zehn Plätzen statt und dauert sieben Wochen. Alle Patienten fangen gleichzeitig mit der Therapie an. „Wir bieten Gruppentherapien, aber auch individuell ausgerichtete Einzeltherapien, um gemeinsam mit den Patienten herauszufinden, worin die Ursache ihrer Beschwerden liegt“, erklärt Prof. Philipp Kuwert, Chefarzt der Abteilung für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie.

Betroffene Patienten können sich direkt an die Psychiatrische Institutsambulanz der Klinik wenden, Tel. (03831) 45-3120. Eine frühzeitige Anmeldung zu einem abklärenden Vorgespräch ist angeraten.

Über Helios

Helios ist Europas führender privater Krankenhausbetreiber mit mehr als 100.000 Mitarbeitern. Zum Unternehmen gehören unter dem Dach der Holding Helios Health die Helios Kliniken in Deutschland und in Spanien (Quirónsalud). Rund 17 Millionen Patienten entscheiden sich jährlich für eine medizinische Behandlung bei Helios. 2017 erzielte das Unternehmen in beiden Ländern einen Gesamtumsatz von 8,7 Milliarden Euro.

In Deutschland verfügt Helios über 111 Akut- und Rehabilitationskliniken, 89 Medizinische Versorgungszentren (MVZ), vier Rehazentren, 17 Präventionszentren und 12 Pflegeeinrichtungen. Jährlich werden in Deutschland rund 5,3 Millionen Patienten behandelt, davon vier Millionen ambulant. Helios beschäftigt in Deutschland mehr als 74.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2017 einen Umsatz von rund 6,1 Milliarden Euro. Helios ist Partner des Kliniknetzwerks „Wir für Gesundheit“. Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin.

Quirónsalud betreibt in Spanien 45 Kliniken, 55 ambulante Gesundheitszentren sowie rund 300 Einrichtungen für Betriebliches Gesundheitsmanagement. Jährlich werden hier rund 11,6 Millionen Patienten behandelt, davon 11,2 Millionen ambulant. Quirónsalud beschäftigt mehr als 32.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2017 einen Umsatz von rund 2,6 Milliarden Euro. Helios Deutschland und Spanien gehören zum Gesundheitskonzern Fresenius.

Pressekontakt

Mathias Bonatz

Leiter Unternehmenskommunikation und Marketing
Mathias Bonatz

E-Mail

Telefon

(03831) 35-1007