Wichtige Informationen zum Coronavirus
(0800) 8 123 456 Ihre Ansprechpartner Helios-Hotline
Pressemitteilung

Patientenakademie informiert über Volkskrankheit COPD

Stralsund

Chronische Bronchitis gilt als eine der häufigsten Erkrankungen der Lunge. Etwa 90 Prozent der Betroffenen sind Raucher oder Passivraucher. Im Volksmund wird sie daher auch als „Raucherlunge“ oder „Raucherhusten“ bezeichnet. Der Verzicht auf Zigaretten ist eine der wichtigsten Vorsorgemaßnahmen.

 

Im Rahmen der Patientenakademie am Mittwoch, 13. Juli 2016 erklärt Volker Lange, Oberarzt der Pneumologie am HELIOS Hanseklinikum Stralsund, welche Ursachen und Beschwerden eine chronische Bronchitis (COPD) umfasst und wie ihr vorzubeugen ist. Zudem zeigt er auf, welche Behandlungsmethoden und unterschiedlichen Inhalationstechniken es gibt. Die Veranstaltung findet um 18 Uhr in der Cafeteria im Krankenhaus am Sund statt. Der Eintritt ist frei. Die Anzahl der Plätze ist auf 199 begrenzt.

 

Obwohl es sich bei COPD um eine der häufigsten internistischen Erkrankungen handelt, ist die Abkürzung nur einem Viertel der deutschen Bevölkerung bekannt. Dahinter verbirgt sich die chronisch obstruktive Lungenerkrankung. Sie umfasst mehrere chronische Lungenerkrankungen, hauptsächlich die COPD mit und ohne Lungenemphysem. Bundesweit sind 6,8 Millionen Erwachsene betroffen. Experten gehen davon aus, dass die Erkrankung bis zum Jahr 2030 die dritthäufigste Todesursache sein wird.

 

Die Symptome sind zu Anfang meist relativ harmlos wie Husten, Auswurf und Atemnot bei Belastung. Später kommen Luftnot in Ruhe und Luftnotanfälle hinzu. Die Folgen können lebensbedrohlich sein. Es sei daher nicht nur wichtig, COPD früh zu erkennen und zu behandeln, sondern vor allem ihr vorzubeugen, erklärt der Oberarzt. Ein großer Schritt könne es schon sein, weniger zu rauchen. Denn oft ist der Griff zur Zigarette Grund für eine COPD. Etwa 90 Prozent aller Patienten sind Raucher oder Passivraucher. Aber auch die zunehmende Umweltverschmutzung durch Abgase und Feinstaub sowie eine genetische Vorbelastung können die chronische Bronchitis begünstigen.

 

 

Zur HELIOS Kliniken Gruppe gehören 112 eigene Akut- und Rehabilitationskliniken inklusive sieben Maximalversorger in Berlin-Buch, Duisburg, Erfurt, Krefeld, Schwerin, Wuppertal und Wiesbaden, 72 Medizinische Versorgungszentren (MVZ), fünf Rehazentren, 18 Präventionszentren und 14 Pflegeeinrichtungen. HELIOS ist damit einer der größten Anbieter von stationärer und ambulanter Patientenversorgung in Deutschland und bietet Qualitätsmedizin innerhalb des gesamten Versorgungsspektrums. Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin.

 

HELIOS versorgt jährlich mehr als 4,7 Millionen Patienten, davon rund 1,3 Millionen stationär. Die Klinikgruppe verfügt insgesamt über rund 35.000 Betten und beschäftigt rund 71.000 Mitarbeiter. Im Jahr 2015 erwirtschaftete HELIOS einen Umsatz von rund 5,6 Milliarden Euro. Die HELIOS Kliniken gehören zum Gesundheitskonzern Fresenius und sind Partner des Kliniknetzwerks „Wir für Gesundheit“.

 

Pressekontakt:

Mathias Bonatz

Unternehmenskommunikation und Marketing

HELIOS Hanseklinikum Stralsund

Telefon: (03831) 35- 10 07

E-Mail: mathias.bonatz@helios-gesundheit.de