Neue Sonnenschutzanlage für das Krankenhaus am Sund
Pressemitteilung
Der Sommer kann kommen

Neue Sonnenschutzanlage für das Krankenhaus am Sund

Stralsund

Knapp 300.000 Euro hat das Helios Hanseklinikum Stralsund in den Sonnenschutz von 118 Patientenzimmern und 47 Dienst- und Aufenthaltsräumen an der Südseite des Krankenhauses am Sund investiert. Patienten und Mitarbeiter profitieren von geringeren Raumtemperaturen.

Besonders im Frühling und Sommer haben sich die Zimmer an der Südseite im Krankenhaus am Sund durch die großen Fensterflächen stark aufgeheizt. Offene Fenster und Türen sorgten zwar für etwas Abkühlung, verursachten jedoch zum Teil starke Zugluft. Nun schützen Fallmarkisen vor der Sonneneinstrahlung und senken die Raumtemperatur.

Zwischen 9:00 und 20:00 Uhr können die Markisen bei Bedarf ausgefahren werden. Außerhalb dieser Zeiten sowie bei Regen, Schnee, Temperaturen unter 3° Celsius und ab Windstärke 4 schließen die Anlagen automatisch, um Beschädigungen zu vermeiden.

Da das Klinikum unter Denkmalschutz steht, war es gar nicht so einfach, eine geeignete Vorrichtung für den Sonnenschutz zu finden. „Wir haben uns sehr gut und eng mit dem Bereich Denkmalpflege der Hansestadt Stralsund abgestimmt und konnten den optischen Eingriff in die Fassade so gering wie möglich halten“, sagt der Leiter der Abteilung Technik, Jens Kühnler. Die abgestimmten Farben der Metallkonstruktionen und Bezugsstoffe harmonieren mit den Farben der Fassade und der Sandsteingewände. Die gesamte Installation der Anlage dauerte fünf Monate.

Über Helios

Helios ist Europas führender privater Krankenhausbetreiber mit mehr als 100.000 Mitarbeitern. Zum Unternehmen gehören unter dem Dach der Holding Helios Health die Helios Kliniken in Deutschland und in Spanien (Quirónsalud). Rund 17 Millionen Patienten entscheiden sich jährlich für eine medizinische Behandlung bei Helios. 2017 erzielte das Unternehmen in beiden Ländern einen Gesamtumsatz von 8,7 Milliarden Euro.

In Deutschland verfügt Helios über 111 Akut- und Rehabilitationskliniken, 89 Medizinische Versorgungszentren (MVZ), vier Rehazentren, 17 Präventionszentren und 12 Pflegeeinrichtungen. Jährlich werden in Deutschland rund 5,3 Millionen Patienten behandelt, davon vier Millionen ambulant. Helios beschäftigt in Deutschland mehr als 74.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2017 einen Umsatz von rund 6,1 Milliarden Euro. Helios ist Partner des Kliniknetzwerks „Wir für Gesundheit“. Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin.

Quirónsalud betreibt in Spanien 45 Kliniken, 55 ambulante Gesundheitszentren sowie rund 300 Einrichtungen für Betriebliches Gesundheitsmanagement. Jährlich werden hier rund 11,6 Millionen Patienten behandelt, davon 11,2 Millionen ambulant. Quirónsalud beschäftigt mehr als 32.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2017 einen Umsatz von rund 2,6 Milliarden Euro. Helios Deutschland und Spanien gehören zum Gesundheitskonzern Fresenius.

Pressekontakt

Mathias Bonatz

Leiter Unternehmenskommunikation und Marketing
Mathias Bonatz

E-Mail

Telefon

(03831) 35-1007