Leisten- und Narbenbrüche in der Patientenakademie im Fokus
Pressemitteilung
Routineoperationen mit großem Erfolg

Leisten- und Narbenbrüche in der Patientenakademie im Fokus

Stralsund

Die operativen Eingriffe bei Leisten- und bei Narbenbrüchen gehören zu den „Klassikern“ in den Operationssälen des Stralsunder Klinikums. Obwohl sie zu den Routineoperationen zählen, sind sie zum Teil doch sehr anspruchsvoll. Welche Behandlungsmethoden es gibt, was es zu beachten gilt und bei welchen Anzeichen Betroffene einen Arzt aufsuchen sollten, erklärt der Leitende Oberarzt der Chirurgie, Dr. Mathias Henning, in der Patientenakademie. Der Vortrag findet am Donnerstag, den 31. Januar 2019, um 18 Uhr in der Cafeteria im Krankenhaus am Sund statt. Der ursprünglich für diesen Tag geplante Vortrag zum Thema „Gute Vorsätze“ wird auf den 21. Februar verschoben.

Fast jeder dritte Mann und immerhin drei Prozent aller Frauen erkranken im Laufe ihres Lebens an einem Leistenbruch. Eine Vorwölbung in der Leistengegend weist häufig auf einen Riss der inneren Schichten der Bauchwand hin. In einem solchen Fall sprechen Mediziner von einer Leistenhernie (Leistenbruch). „Wird der Bruch rechtzeitig erkannt und bald operiert, bleibt die Erkrankung für den Patienten folgenlos. Unbehandelt wird ein Bruch immer weiter an Größe zunehmen“, weiß Dr. Henning.

Insbesondere bei Erhöhung des Bauchinnendruckes, der kurzfristig beim Pressen auf der Toilette oder bei Heben schwerer Lasten sowie langfristig bei Gewichtszunahme auftritt, können Baucheingeweide einklemmen. „Ein solcher Zustand ist nicht nur äußerst schmerzhaft, sondern sogar lebensbedrohend.“

Manchmal macht sich ein Leistenbruch nur durch wiederkehrende Schmerzen in der Leiste bemerkbar. Auch in solchen Fällen ist ein Arztbesuch unumgänglich. Die Diagnosestellung ist dann nicht immer leicht. Neben dem Abtasten nehmen die Ärzte eine Ultraschalluntersuchung vor.

Bei den operativen Verfahren werden die offenen, bei denen ein Schnitt über dem Bruch in der Leiste gemacht wird, und die minimal-invasiven, die sehr schonend über eine sogenannte Bauchspiegelung ausgeführt werden, unterschieden.

Im Helios Hanseklinikum Stralsund werden jährlich 150 bis 200 Patienten wegen ihrer Leistenbrüche operiert. Die erfahrenen Chirurgen können alle modernen Operationsmethoden indikations- und leitliniengerecht ausführen. Ein langer Krankenhausaufenthalt ist in der Regel nicht erforderlich. In den meisten Fällen genügt eine Übernachtung zur Überwachung. Manche Eingriffe können sogar ambulant ohne Übernachtung im Krankenhaus erbracht werden.

Narbenbrüche

Narbenbrüche entstehen zumeist nach einer größeren Operation, wenn im Bereich der Narben Schwachstellen in der Bauchdecke verblieben sind. Auch solche Brüche können zu den gefürchteten Einklemmungen innerer Organe und zu anhaltenden Beschwerden führen. „Genau wie bei den Leistenbrüchen ist eine Operation die einzige effektive Behandlungsmöglichkeit“, macht der Leitende Oberarzt deutlich.

„Allerdings ist die Entscheidung zur Operation mitunter schwieriger, da die Operationsrisiken besonders kritisch betrachtet werden müssen.“ Während bei den Leistenbrüchen die minimal-invasiven Methoden mittlerweile im Vordergrund stehen, überwiegen bei Narbenbrüchen weiterhin die konventionellen Verfahren, bei denen zwar größere Schnitte erforderlich sind, aber die Bauchdecken exakter rekonstruiert werden können. Einen wesentlichen Teil des Vortrages werden die Empfehlungen zur Nachbehandlung nach Bruchoperationen an der Bauchwand ausmachen.

Häufig ist es für Patienten schwer verständlich, warum der eine zwei Monate nicht schwer heben soll, während der andere sofort nach der Operation voll belasten darf. Auch die Problematik rund um das Fahrradfahren vor und nach dem OP-Termin wird Dr. Henning erklären.

Über Helios

Helios ist Europas führender privater Krankenhausbetreiber mit rund 100.000 Mitarbeitern. Zum Unternehmen gehören unter dem Dach der Holding Helios Health die Helios Kliniken in Deutschland und Quirónsalud in Spanien. Rund 17 Millionen Patienten entscheiden sich jährlich für eine medizinische Behandlung bei Helios. 2017 erzielte das Unternehmen in beiden Ländern einen Gesamtumsatz von 8,7 Milliarden Euro.

In Deutschland verfügt Helios über 86 Kliniken, 120 Medizinische Versorgungszentren (MVZ) und zehn Präventionszentren. Jährlich werden in Deutschland rund 5,2 Millionen Patienten behandelt, davon 4 Millionen ambulant. Helios beschäftigt in Deutschland mehr als 66.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2017 einen Umsatz von rund 6,1 Milliarden Euro. Helios ist Partner des Kliniknetzwerks „Wir für Gesundheit“. Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin.

Quirónsalud betreibt in Spanien 45 Kliniken, 55 ambulante Gesundheitszentren sowie rund 300 Einrichtungen für Betriebliches Gesundheitsmanagement. Jährlich werden hier rund 11,6 Millionen Patienten behandelt, davon 11,2 Millionen ambulant. Quirónsalud beschäftigt mehr als 32.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2017 einen Umsatz von rund 2,6 Milliarden Euro. Helios Deutschland und Quirónsalud gehören zum Gesundheitskonzern Fresenius.

ENGLISH

Helios is Europe's leading private hospital operator, with more than 100,000 employees. Together with Quirónsalud in Spain, Helios Kliniken in Germany is part of the Holding Helios Health.

Helios Germany operates 86 acute care hospitals, 120 outpatient clinics, 10 prevention centers and treats approximately 5.2 million patients annually, of which 4 million are outpatients. With over 66,000 employees, Helios generated sales of approximately €6.1 billion in 2017. Helios is partner in the "Wir für Gesundheit" hospital network. Helios Germany is headquartered in Berlin.

Quirónsalud operates 45 hospitals, 55 outpatient centers and around 300 occupational risk prevention centers, and treats approximately 11.6 million patients annually, of which 11.2 million are outpatients. Quirónsalud has over 32,000 employees, and generated sales of about €2.6 billion in 2017. Helios Germany and Quirónsalud are part of the Fresenius healthcare group.

Pressekontakt

Mathias Bonatz

Leiter Unternehmenskommunikation und Marketing
Mathias Bonatz

E-Mail

Telefon

(03831) 35-1007