Klinikum schafft zusätzliche Ausbildungsplätze
Pressemitteilung

Klinikum schafft zusätzliche Ausbildungsplätze

Stralsund

Am 1. April 2019 startet im Helios Hanseklinikum Stralsund erstmals eine zusätzliche Ausbildungsklasse zum Gesundheits- und Krankenpfleger mit bis zu 32 Plätzen. Damit unternimmt das Krankenhaus einen weiteren Schritt, um dem Fachkräftemangel im Gesundheitswesen entgegenzuwirken.

„Wir bilden seit vielen Jahren erfolgreich in der Pflege aus, doch wir haben gemerkt, dass junge Menschen zunehmend mehr Alternativen brauchen. Mit dem Ausbildungsbeginn im Frühjahr durchbrechen wir das starre Korsett, um künftig mehr Fachkräfte zu gewinnen und zu binden“, sagt Klinikgeschäftsführer Torge Koop. Die Ausbildung zum 1. September bleibe bestehen. Aktuell beschäftigt das Klinikum 90 Auszubildende.

Bereits im ersten Lehrjahr steigen die Schülerinnen und Schüler am Hanseklinikum mit einem Ausbildungsgehalt von 1.037 Euro brutto ein, welches im Laufe der dreijährigen Ausbildung auf knapp 1.200 Euro steigt. Hinzu kommen Zuschläge für Nacht-, Wochenend- und Feiertagsdienste. Zusätzlich erhalten die Azubis eine Sonderzahlung am Jahresende und ein Notebook.

Die Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger bereitet im Wechsel von Theorie- und Praxisblöcken auf die gesundheitliche Versorgung von Menschen in allen Altersgruppen vor. Die Auszubildenden erlernen medizinisches Wissen von der geduldigen Pflege eines Kleinkindes bis hin zum respektvollen Umgang mit einem Senioren. In Praxiseinsätzen auf Stationen lernen die Schüler unterschiedlichste Fachbereiche von der Chirurgie über die Innere Medizin, Gynäkologie, Onkologie, Intensivstation bis hin zum Standort West mit seinem Schwerpunkt für Psychiatrie und Psychotherapie kennen.

Während dieser Praxiseinsätze werden die Schüler von erfahrenen Praxisanleitern und Mentoren begleitet. Sie stehen den Auszubildenden mit Rat und Tat zur Seite und helfen bei der Vorbereitung auf die Zwischen- und Abschlussprüfung. „Nach der Ausbildung bieten wir sehr gute Übernahmechancen“, sagt der Pflegedirektor im Krankenhaus am Sund, Dirk Gregor. Im vergangenen Jahr habe das Klinikum 20 von 33 Auszubildenden übernehmen können. Zudem seien im Anschluss zahlreiche Karriereschritte möglich.

„Wir fördern unsere Mitarbeiter, wenn sie sich für verschiedene Fachgebiete weiter qualifizieren und spezialisieren möchten“, so der Pflegedirektor. Eine Fachweiterbildung für den Operationsdienst, die Schlaganfallstation oder das Herzkatheterlabor sind nur einige von vielen Möglichkeiten für eine spannende Berufslaufbahn. Auch ein Studium in der Medizinpädagogik, im Pflege- oder Personalmanagement sowie im Gesundheits- und Sozialwesen sind im Laufe der Karriere möglich.

Wer sich für die Ausbildung entscheidet, benötigt einen erweiterten Hauptschulabschluss mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung, einen Realschulabschluss oder das Abitur sowie eine ärztliche Bescheinigung über die Berufstauglichkeit. Von Vorteil ist ein zweiwöchiges Vorpraktikum in der Pflege, welches direkt im Hanseklinikum absolviert werden kann.

Ansprechpartner für Praktikanten und künftige Auszubildende ist Personalsachbearbeiter Nico Geldner unter der Telefonnummer (03831) 35-1064 und der Mailadresse nico.geldner@helios-gesundheit.de.

Über Helios

Helios ist Europas führender privater Krankenhausbetreiber mit rund 100.000 Mitarbeitern. Zum Unternehmen gehören unter dem Dach der Holding Helios Health die Helios Kliniken in Deutschland und Quirónsalud in Spanien. Rund 17 Millionen Patienten entscheiden sich jährlich für eine medizinische Behandlung bei Helios. 2017 erzielte das Unternehmen in beiden Ländern einen Gesamtumsatz von 8,7 Milliarden Euro.

In Deutschland verfügt Helios über 86 Kliniken, 120 Medizinische Versorgungszentren (MVZ) und zehn Präventionszentren. Jährlich werden in Deutschland rund 5,2 Millionen Patienten behandelt, davon 4 Millionen ambulant. Helios beschäftigt in Deutschland mehr als 66.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2017 einen Umsatz von rund 6,1 Milliarden Euro. Helios ist Partner des Kliniknetzwerks „Wir für Gesundheit“. Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin.

Quirónsalud betreibt in Spanien 45 Kliniken, 55 ambulante Gesundheitszentren sowie rund 300 Einrichtungen für Betriebliches Gesundheitsmanagement. Jährlich werden hier rund 11,6 Millionen Patienten behandelt, davon 11,2 Millionen ambulant. Quirónsalud beschäftigt mehr als 32.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2017 einen Umsatz von rund 2,6 Milliarden Euro. Helios Deutschland und Quirónsalud gehören zum Gesundheitskonzern Fresenius.

ENGLISH

Helios is Europe's leading private hospital operator, with more than 100,000 employees. Together with Quirónsalud in Spain, Helios Kliniken in Germany is part of the Holding Helios Health.

Helios Germany operates 86 acute care hospitals, 120 outpatient clinics, 10 prevention centers and treats approximately 5.2 million patients annually, of which 4 million are outpatients. With over 66,000 employees, Helios generated sales of approximately €6.1 billion in 2017. Helios is partner in the "Wir für Gesundheit" hospital network. Helios Germany is headquartered in Berlin.

Quirónsalud operates 45 hospitals, 55 outpatient centers and around 300 occupational risk prevention centers, and treats approximately 11.6 million patients annually, of which 11.2 million are outpatients. Quirónsalud has over 32,000 employees, and generated sales of about €2.6 billion in 2017. Helios Germany and Quirónsalud are part of the Fresenius healthcare group.

Pressekontakt

Mathias Bonatz

Leiter Unternehmenskommunikation und Marketing
Mathias Bonatz

E-Mail

Telefon

(03831) 35-1007